Freiwilliges Engagement Älterer: Sozio-ökonomische Ressourcen und regionale Rahmenbedingungen

Julia Simonson, Claudia Vogel, Nicole Hameister, Jochen Philipp Ziegelmann

Abstract


Freiwilliges Engagement kann ganz wesentlich zur Teilhabe Älterer an der Gesellschaft beitragen, es ist aber in hohem Ausmaß sozial strukturiert. Im Beitrag wird untersucht, welche sozialen und regionalen Ungleichheiten im freiwilligen Engagement von Personen ab 50 Jahren bestehen. Datenbasis ist der Deutsche Freiwilligensurvey (FWS) 1999 und 2009. Im Ergebnis zeigen sich deutliche Effekte beispielsweise von Erwerbsstatus, Bildung, Geschlecht und subjektiver finanzieller Lage auf die Wahrscheinlichkeit sich freiwillig zu engagieren. Darüber hinaus sind Ältere in wirtschaftlich schwachen Regionen deutlich seltener engagiert als Ältere in wirtschaftlich stärkeren Gebieten. Dabei kumulieren sich Benachteiligungen, wenn geringe individuelle Ressourcen und schlechte ökonomische Rahmenbedingungen zusammentreffen. Eine Förderung der sozialen Teilhabe Älterer sollte daher auch darauf abzielen, die Infrastruktur für Engagement auf kommunaler Ebene zu stärken und Barrieren für ökonomisch benachteiligte Personengruppen abzubauen.


Schlagworte


Freiwilliges Engagement; Soziale Ungleichheit; Ältere Menschen; Gesellschaftliche Teilhabe; Regionen; Deutscher Freiwilligensurvey; Mehrebenenanalyse

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Alscher, M. 2010: Auf der Suche nach Balance. Frauen und Männer zwischen Beruf, Familie und Engagement. WZB-Mitteilungen, Heft 129, 31–33.

Backes, G. M. 2011: Geschlechterdifferenz im Engagement. In T. Olk, B. Hartnuß (Hg.), Handbuch Bürgerschaftliches Engagement. Weinheim und Basel: Beltz Juventa, 65–75.

Backes, G. M., Höltge, J. 2008: Überlegungen zur Bedeutung ehrenamtlichen Engagements im Alter. M. Erlinghagen, K. Hank (Hg.), Produktives Altern und informelle Arbeit in modernen Gesellschaften. Wiesbaden: VS, 277–299.

BBSR 2015: Indikatoren und Karten zur Raum- und Stadtentwicklung. INKAR. Ausgabe 2014. Bonn: Bundesinsti-tut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). www.inkar.de

BMFSFJ [Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend] (Hg.) 2010a: Hauptbericht des Freiwilligensurveys 2009. Zivilgesellschaft, soziales Kapital und freiwilliges Engagement in Deutschland 1999 – 2004 – 2009. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

BMFSFJ [Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend] (Hg.) 2010b: Sechster Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland. Altersbilder in der Gesellschaft. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Böhnke, P. 2009: Abwärtsmobilität und ihre Folgen. Die Entwicklung von Wohlbefinden und Partizipation nach Verarmung. WZB Discussion Papers SP I 2009–205. Berlin: WZB.

Böhnke, P. 2008: Are the poor socially integrated? The link between poverty and social support in different welfare regimes. Journal of European Social Policy, Vol. 18, Heft 2, 133–150.

Droß, P. J. 2013: Ökonomisierungstrends im Dritten Sektor. Verbreitung und Auswirkungen von Wettbewerb und finanzieller Planungsunsicherheit in gemeinnützigen Organisationen. WZB Discussion Paper SP V 2013–301. Berlin: WZB.

Engel, U., Simonson, J. 2006: Sozialer Kontext in der Mehrebenenanalyse. In A. Diekmann (Hg.), Methoden der Sozialforschung, Sonderheft 44 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Wiesbaden: VS, 303–329.

Enquete-Kommission »Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements« 2002: Bericht der Enquete-Kommission »Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements«. Bürgerschaftliches Engagement: auf dem Weg in eine zukunftsfähige Bürgergesellschaft (Bundestagsdrucksache 14/8900). Berlin: Deutscher Bundestag.

Erlinghagen, M. 2008: Ehrenamtliche Arbeit und informelle Hilfe nach dem Renteneintritt. In M. Erlinghagen, K. Hank (Hg.), Produktives Altern und informelle Arbeit in modernen Gesellschaften. Theoretische Perspektiven und empirische Befunde. Wiesbaden: VS, 93–118.

Geiges, L., Marg, S., Walter, F. 2015: PEGIDA. Die schmutzige Seite der Zivilgesellschaft? Bielefeld, Transcript.

Goth, U. S., Småland, E. 2014: The role of civic engagement for men’s health and well being in Norway – a contribution to public health. International Journal of Environmental Research and Public Health, 11. Jg., Heft 6, 6375–6387.

Kolland, F., Oberbauer, M. 2006: Vermarktlichung bürgerschaftlichen Engagements im Alter. In K. R. Schroeter, P. Zängl (Hg.), Alter und bürgerschaftliches Engagement. Aspekte der Vergemeinschaftung und Vergesellschaftung in der Lebensphase Alter. Wiesbaden: VS, 153–174.

Künemund, H. 2000: »Produktive« Tätigkeiten. In M. Kohli, H. Künemund (Hg.), Die zweite Lebenshälfte. Gesellschaftliche Lage und Partizipation im Spiegel des Alters-Survey. Opladen: Leske + Budrich, 277–317.

Künemund, H. 2006: Tätigkeiten und Engagement im Ruhestand. In C. Tesch-Römer, H. Engstler, S. Wurm (Hg.), Altwerden in Deutschland. Wiesbaden: VS, 289–327.

Morrow-Howell, N. 2010: Volunteering in later life: Research frontiers. In The Journals of Gerontology Series B: Psychological Sciences and Social Sciences, Vol. 65B, Issue 4, 461–469.

Morrow-Howell, N., Hinterlong, J., Rozario, P. A., Tang, F. 2003: Effects of Volunteering on the Well-Being of Older Adults. Journal of Gerontology: Social Sciences, Vol. 58B, Issue 3, 137–145.

Morrow-Howell, N., Hong, S.-I., Tang, F. 2009: Who benefits from volunteering? Gerontologist, Vol. 49, Heft 1, 91–102.

Motel-Klingebiel, A. 2012: Sozialer Wandel und gesellschaftliche Rahmenbedingungen von Intervention. In H.-W. Wahl, C. Tesch-Römer, J.P. Ziegelmann (Hg.), Angewandte Gerontologie. Stuttgart: Kohlhammer, 102–108.

Motel-Klingebiel, A., Simonson, J. 2012: Aktives Alter – Altern im Wandel. Zu Lebenssituationen, Lebensgefühlen, Bildung und Engagement älterer Menschen. Forum Erwachsenenbildung – Themenheft Aktives Alter, 9. Jg., Heft 1, 23–25.

Naumann, D., Romeu Gordo, L. 2010: Gesellschaftliche Partizipation: Erwerbstätigkeit, Ehrenamt und Bildung. In A. Motel-Klingebiel, S. Wurm, C. Tesch-Römer (Hg.), Altern im Wandel. Befunde des Deutschen Alterssurveys (DEAS). Stuttgart: Kohlhammer, 118–141.

Nowossadeck, S., Vogel, C. 2013: Aktives Altern. Erwerbsarbeit und freiwilliges Engagement. Report Altersda-ten (2). Berlin: Deutsches Zentrum für Altersfragen, http://www.dza.de/fileadmin/dza/pdf/ Geros-tat_Report_ Altersdaten_Heft_2_2013_PW.pdf (letzter Aufruf 7. Oktober 2015)

Olk, T. 2007: Bürgergesellschaft und Engagement älterer Menschen – Plädoyer für einen Welfare-Mix in der kommunalen Daseinsvorsorge. In Informationsdienst Altersfragen, 34. Jg., Heft 2, 5–8.

Olk, T., Gensicke, T. 2014: Bürgerschaftliches Engagement in Ostdeutschland. Wiesbaden: Springer VS.

Olk, T., Hartnuß, B. 2011: Bürgerschaftliches Engagement. In T. Olk, B. Hartnuß (Hg.), Handbuch Bürgerschaftliches Engagement. Weinheim: Beltz Juventa, 145–161.

Rosenbladt, B. v. 2009: Zusammenfassung. In B. v. Rosenbladt (Hg.), Freiwilliges Engagement in Deutschland. Freiwilligensurvey 1999. Ergebnisse der Repräsentativerhebung zu Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und bürgerschaftlichem Engagement. Band 1: Gesamtbericht, 3. Aufl., Wiesbaden: VS, 16–29.

Roth, R. 2001: Besonderheiten des bürgerschaftlichen Engagements in den neuen Bundesländern. Aus Politik und Zeitgeschichte, 51, B 39-40, 15–22.

Scherger, S., Nazroo, J., Higgs, P. 2011: Leisure activities and retirement: Do structures of inequality change in old age? Ageing & Society, Vol. 31, Heft 1, 146–172.

Schmiade, N., Vogel, C., Lux, K., Simonson, J. 2014: Trends in Civil Society: The German Survey on Volunteering 1999, 2004, 2009 and 2014 (Deutscher Freiwilligensurvey – FWS). Schmollers Jahrbuch, Vol. 134, Heft 2, 249–259.

Simonson, J., Hagen, C., Vogel, C., Motel-Klingebiel, A. 2013: Ungleichheit sozialer Teilhabe im Alter. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, Vol. 46, Issue 5, 410–416.

Son, J., Wilson, J. 2012: Volunteer Work and Hedonic, Eudemonic, and Social Well-Being. Sociological Forum, Vol. 27, Issue 3, 658–681.

Strauß, S. 2009: Ehrenamt in Deutschland und Großbritannien – Sprungbrett zurück auf den Arbeitsmarkt? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 61. Jg., Heft 4, 647–670.

Tang, F. 2006: What resources are needed for volunteerism? A life course perspective. Journal of Applied Gerontology, Vol. 25, Heft 5, 375–390.

Van Willigen, M. 2000: Differential Benefits of Volunteering Across the Life Course. Journal of Gerontology: Social Sciences, Vol. 55B, Heft 5, 308–318.

Wiest, M., Nowossadeck, S., Tesch-Römer, C. 2015: Regionale Unterschiede in den Lebenssituationen älterer Menschen in Deutschland. Deutsches Zentrum für Altersfragen (Hg.): DZA-Diskussionspapier Nr. 57, https://www.dza.de/no_cache/informationsdienste/diskussionspapiere-des-dza.html?download =Diskussionspapier_Nr_57.pdf&did=32 (letzter Aufruf 7. Oktober 2015).

Wilson, J. 2012: Volunteerism Research: A Review Essay. Nonprofit and Voluntary Sector Quarterly, Vol. 41, Heft 2, 176–211.

Windsor, T. D., Anstey, K. J., Rodgers, B. 2008: Volunteering and Psychological Well-Being among Young-Old Adults: How Much Is Too Much? The Gerontologist, Vol. 48, Heft 1, 59–70.

Zierau, J. 2009: Genderperspektive – Freiwilligenarbeit, ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement bei Männern und Frauen. In S. Picot (Hg.), Freiwilliges Engagement in Deutschland, Bd. 3, 3. Aufl., Wiesbaden: VS, 15–110.

Zimmer, A., Rauschenbach, T. 2011: Bürgerschaftliches Engagement unter Druck? Einleitung. In T. Rauschenbach, A. Zimmer (Hg.), Bürgerschaftliches Engagement unter Druck? Analysen und Befunde aus den Bereichen Soziales, Sport und Kultur. Opladen: Budrich, 11–28.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2015 Verhandlungen der Kongresse der Deutschen Gesellschaft für Soziologie