Über die Verwertung von Misstrauen auf Finanzmärkten - Zur Rolle synthetischer CDOs im Rahmen der Finanzkrise von 2007

Henrik Dosdall

Abstract


Der Artikel diskutiert am Beispiel synthetischer CDOs die Rolle von Misstrauen im Vorfeld der Finanzkrise von 2007. Dabei wird die These aufgestellt, dass das Misstrauen gegen die Ratingagenturen eine Ressource für neue Investitionen in den Markt war. Paradoxerweise hatte das Misstrauen also keinen abkühlenden Effekt auf die Märkte, sondern stellte sich stattdessen als Motor für immer neue Investitionen dar. Entsprechend wird die Position stark gemacht, die soziologische Beschäftigung mit Misstrauen nicht auf den Fall von bereits eingetretenen Finanzkrise einzuschränken. 


Schlagworte


Misstrauen; Finanzkrise; Synthetische CDOs

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Beckert, J. 2002: Vertrauen und die performative Konstruktion von Märkten. Zeitschrift für Soziologie, 31. Jg., Heft 1, 27–43.

Berghoff, H., 2005: Markterschließung und Risikomanagement. Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 92. Jg., 141–162.

Cantor, R., Packer F., 1994: The Credit Rating Industry. FRBNY Quarterly Review Summer-Fall 1994: 1–26.

Carruthers, Bruce G. 2010: Knowledge and Liquidity. Institutional and Cognitive Foundations of the Subprime Crisis. In M. Lounsbury, P. M. Hirsch (Hg.), Markets on trial: The Economic Sociology of the U.S. Financial Crisis: Part A. The Economic Sociology of the U.S. Financial Crisis. Bingley: Emerald, 157–182

Hiß, S., Nagel, S. 2011: Ratingagenturen zwischen Krise und Regulierung. Baden-Baden: Nomos.

Lewis, M., 2011: The Big Short. Inside The Doomsday Machine. New York: W.W. Norton.

Lowenstein, R. 2010: The End of Wall Street. New York: Penguin Press.

Luhmann, N. 2000: Vertrauen. Ein Mechanismus der Reduktion sozialer Komplexität. Stuttgart: Lucius & Lucius.

MacKenzie, D. A. 2008: End-of-the-World Trade. London Review of Books, 30. Jg., Heft 9, 24–26.

MacKenzie, D. A. 2011: The Credit Crisis as a Problem in the Sociology of Knowledge. American Journal of Sociology, 116. Jg., Heft 6, 1778–1841.

MacKenzie, D. A. 2012: Knowledge production in financial markets. Credit default swaps, the ABX and the subprime crisis. Economy and Society, 41. Jg., Heft 3, 335–359.

Permanent Subcommittee On Investigations (PSOI) 2011: Wall Street and The Financial Crisis. Anatomy of a Financial Collapse. Hg. v. Permanent Subcommittee On Investigations. United States Senate.

Strulik, T. 2000: Funktionen und Folgen privater Rating- Agenturen im Kontext der Regulierung globaler Finanzmärkte. Soziale Welt, 51. Jg., Heft 4, 443–462.

Strulik, T. 2004: Nichtwissen und Vertrauen in der Wissensökonomie. Frankfurt, New York: Campus.

Strulik, T. 2008: Evaluationen in der Wirtschaft: Ratingagenturen und das Management des Beobachtetwerdens. In H. Matthies, D. Simon (Hg.), Wissenschaft unter Beobachtung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissen-schaften, 288–314.

Swedberg, R. 2010: The Structure of Confidence and the Collapse of Lehmann Brothers. In M. Lounsbury, P. M. Hirsch (Hg.), Markets on trial. The Economic Sociology of the U.S. Financial Crisis. Bingley: Emerald, 71–109.

Tett, G. 2010: Fool's gold. How unrestrained greed corrupted a dream, shattered global markets and unleashed a catastrophe. Updated ed. London: Abacus.

The Financial Crisis Inquiry Report (FCIC) 2011: Final Report of the National Commission on the Causes of the Financial and Economic Crisis in the United States. Official Government ed. Washington, DC: Financial Crisis Inquiry Commission.

Zuckerman, G. 2010: The Greatest Trade Ever. The Behind-The-Scenes Story of How John Paulson defied Wall Street and Made Financial History. New York: Crown Business.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2015 Verhandlungen der Kongresse der Deutschen Gesellschaft für Soziologie