Vertrauenskrisen als Felder betrieblicher Gestaltung

Stefan Sauer, Stephanie Porschen-Hueck, Norbert Huchler

Abstract


Ausgehend von der in unterschiedlichsten Kontexten auftretenden zeitdiagnostischen These einer Vertrauenskrise möchten wir im Folgenden an Hand von Wandlungstendenzen der Arbeit (Kapitel 1) erläutern, warum wir diese Krise in Bezug auf die Arbeitswelt für ‚hausgemacht‘ halten (Kapitel 2). Anschließend zeigen wir auf, dass in der Praxis wirksames Vertrauen als wechselseitiger Kreislauf zwischen Vertrauenswürdigkeit und Vertrauen auf Seiten der Belegschaft und des Unternehmens verstanden werden muss (Kapitel 3) und skizzieren unser alternatives Konzept eines erfahrungsgeleiteten reflexiven Vertrauens, das Vertrauen einer besonderen Form des Wissens und Handelns zuweist (Kapitel 4). Als Konklusion möchten wir den ‚kooperativen Mehrwert‘ von Vertrauen in Unternehmen skizzieren (Kapitel 5) und somit jenseits einer Defizit- oder Residualperspektive die Potenziale von Vertrauen als Regulationsmechanismus aufzeigen.

Schlagworte


Vertrauen, Arbeit, Erfahrungswissen, Subjektivität, Misstrauen, Regulation

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Baier, A. 2001: Vertrauen und seine Grenzen. In M. Hartmann, C. Offe (Hg.), Vertrauen: Die Grundlage des sozialen Zusammenhalts. Frankfurt am Main: Campus, 37–84.

Beck, U., Lau, C. 2004: Entgrenzung und Entscheidung. Was ist neu an der Theorie reflexiver Modernisierung? Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Böhle, F., Pfeiffer, S., Sevsay-Tegethoff, N. (Hg.) 2004: Die Bewältigung des Unplanbaren. Wiesbaden: VS Ver-lag für Sozialwissenschaften.

Böhle, F., Pfeiffer, S., Porschen-Hueck, S., Sevsay-Tegethoff, N. 2011: Herrschaft durch Objektivierung. Zum Wandel von Herrschaft in Unternehmen. In W. Bonß, C. Lau (Hg.), Macht und Herrschaft in der reflexiven Moderne. Velbrück: Weilerswist, 244–283.

Böhle, F., Bolte, A., Huchler, N., Neumer, J., Porschen-Hueck, S., Sauer, S. (2014): Vertrauen und Vertrauenswürdigkeit. Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik jenseits formeller Regulierung. Wiesbaden: VS Springer.

Bolte, A, Porschen-Hueck, S. 2006: Die Organisation des Informellen - Modelle zur Organisation von Kooperation im Arbeitsalltag. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Dasgupta, P. 1988: Trust as a Commodity. In D. Gambetta (Hg.), Trust. Oxford: Blackwell.

Diekmann, J., Petendra, B., Sauer, S., Schilcher, C., Ziegler, M. 2010: Dem Vertrauen auf der Spur. Die Rekonstruktion von Vertrauensverhältnissen in unternehmensübergreifenden Kooperationen. Arbeits- und Industriesoziologische Studien, 3. Jg., Heft 1, 39–50.

Eisenblätter, M. 2009: GFK Vertrauensindex 2009. Internet: http://www.gfk.com/imperia/md/content/ pres-se/pm_trust_ index_ june_2009_dfin.pdf (letzter Aufruf 25. Mai 2015).

Hartmann, M. 2011: Die Praxis des Vertrauens. Frankfurt am Main: Suhrkamp

Huchler, N. 2011: Ergebnissteuerung von Arbeit: Begrenzende Entgrenzung? Entgrenzung im Konzept sozialer Mechanismen. In M. Bolte, E. Bösl (Hg.): Verflüssigung von Arbeit und Zeit. eBook des Promotionskollegs »Arbeit – Gender – Technik. Koordinaten postindustrieller Modernisierung« der Hans-Böckler-Stiftung. Neubiberg: Universität der Bundeswehr München, 27–51.

Huchler, N. 2013: Wir Piloten. Navigation durch die fluide Arbeitswelt. Berlin: Edition sigma.

Huchler, N., Voß, G., Weihrich, M. (2007): Soziale Mechanismen im Betrieb. Theoretische und empirische Analysen zur Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit. München: Rainer Hampp.

Huchler, N., Porschen-Hueck, S., Zeller, C. 2013: Situiertes statt kalkuliertes Vertrauensverständnis – Neuordnung des Kontrollparadigmas. ARBEIT: Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik. Schwerpunktheft Vertrauen in Organisationen. 22. Jg., Heft 1, Stuttgart: Lucius & Lucius, 47–59.

Kleemann, F. 2012: Subjektivierung von Arbeit – Eine Reflexion zum Stand des Diskurses. Arbeits- und Industriesoziologische Studien, 5. Jg., Heft 2, 6–20.

Kratzer, N. 2003: Arbeitskraft in Entgrenzung. Grenzenlose Anforderungen, erweiterte Spielräume, begrenzte Ressourcen. Berlin: Edition Sigma.

Mayer, R. C., Davis, J. J., Schoorman, F. D. 1995: An integrative model of organizational trust. Academy of Management Review, 20. Jg., 709–734.

Moldaschl, M., Sauer, D. 2000: Internalisierung des Marktes - Zur neuen Dialektik von Kooperation und Herrschaft. In H. Minssen (Hg.), Begrenzte Entgrenzungen. Wandlungen von Organisation und Arbeit. Berlin: Edition Sigma, 205–224.

Moldaschl, M., Voß, G. G. (Hg.) 2003: Subjektivierung von Arbeit. München: Rainer Hampp.

Moosbrugger, J. 2012: Subjektivierung von Arbeit: Freiwillige Selbstausbeutung. Ein Erklärungsmodell für die Verausgabungsbereitschaft von Hochqualifizierten. Wiesbaden: VS Springer.

Müller, N. 2012: Prekäre versus kreative Arbeitskultur im Prozess der Computerisierung. In G. Koch, B. Warneken (Hg.), Wissensarbeit und Arbeitswissen. Zur Ethnografie des kognitiven Kapitalismus. Frankfurt am Main: Campus, 299–319.

Neumer, J. 2007: Und täglich ruft das Meeting ... – Eine Fallstudie über die Ambivalenzen selbstgesteuerter Abstimmung im Unternehmen. München: ISF München Forschungsberichte.

Pongratz, H. J., Voß, G. G. 2003: Arbeitskraftunternehmer. Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin: Edition Sigma.

Sauer, D. 2005: Arbeit im Übergang. Zeitdiagnosen. Hamburg: VSA.

Sauer, D. 2012: »Krise ist immer« – Zum Verhältnis von Finanz- und Wirtschaftskrise und betrieblicher Krise in Permanenz. Sozialismus, 39. Jg., Heft 1, 45–50.

Trinczek, R. 2010: Betriebliche Regulierung von Arbeitsbeziehungen. In F. Böhle, G. G. Voß, G. Wachtler (Hg.), Handbuch Arbeitssoziologie. Wiesbaden: VS Verlag, 841–872.

Williamson, O. 1993: Calculativeness, Trust, and Economic Organization. Journal of Law and Economics, 36. Jg., Heft 1, 453–486.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2015 Verhandlungen der Kongresse der Deutschen Gesellschaft für Soziologie