Männlichkeit und Prekarisierung. Anmerkungen zu einer krisenhaften Beziehung

Susanne Völker, Stephan Trinkaus

Abstract


In dem Beitrag diskutieren wir aktuelle Prekarisierungsprozesse als Entsicherung bisheriger Regulierungen und als zunehmende Ungewissheit: Dies betrifft insbesondere auch Männlichkeitskonstrukte, wie sie für den Fordismus typisch waren, und damit die Destabilisierung einer Variante der 'Männlichen Herrschaft' (Bourdieu).
Die partialen, flüchtigen Öffnungen, die sich als Praktiken der Nichtmännlichkeit gerade auch in den unteren Zonen des sozialen Raums ereignen, finden dabei inmitten von verdichteten Kämpfen um legitime Ein- und Ausschlüsse, inmitten des Ringens um die Aufrechterhaltung von Besitzständen, sozialen Positionen und Ansprüchen statt. Dieses Interferieren unterschiedlicher Bewegungen von Öffnung und Markierung oder – in Anlehnung an Karen Barads diffraktive Methodologie – das 'durcheinander hindurch Lesen' von Unbestimmtheiten und Differenzbeziehungen, wirft die immer wieder neu zustellende Frage danach auf, welche Unterscheidungen Bedeutung gewinnen, welche prekär und unbestimmt werden und für wen. Diese Bewegungen entfalten wir in einer interdisziplinären medienkulturwissenschaftlichen und soziologischen Perspektive an Verhandlungen von Nicht/Männlichkeiten.


Schlagworte


Prekarität Männlichkeit Gerschlechterforschung Alltag Praktiken

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Aulenbacher, B., Dammayr, M., Décieux, F. 2015: Prekäre Sorge, Sorgearbeit und Sorgeproteste. Über die Sorglosigkeit des Kapitalismus und eine sorgsame Gesellschaft. In S. Völker, M. Amacker (Hg.), Prekarisierungen. Arbeit, Sorge und Politik. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, 59‒74.

Aulenbacher, B., Riegraf, B., Völker, S. 2015: Feministische Kapitalismuskritik. Einstiege in bedeutende Forschungsfelder mit einem Interview mit Ariel Salleh. Münster: Westfälisches Dampfboot.

Barad, K. 2007: Meeting the Universe Halfway. Quantum Physics and the Entanglement of Matter and Meaning. Durham, London: Duke University Press.

Blanchot, M. 1993: The Infinite Conversation. Minneapolis, London: University of Minnesota Press.

Berlant, L. 2011: Cruel Optimism. Durham, London: Duke University Press.

Bongaerts, G. 2007: Soziale Praxis und Verhalten – Überlegungen zum Practice Turn in Social Theory. Zeitschrift für Soziologie. 36. Jg., Heft 4, 246‒260.

Bourdieu, P. 2001: Meditationen. Zur Kritik der scholastischen Vernunft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Bourdieu, P. 2005: Die männliche Herrschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Butler, J. 2010: Raster des Krieges. Warum wir nicht jedes Leid beklagen, Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Butler, J., Athanasiou, A. 2014: Die Macht der Enteigneten. Zürich, Berlin: diaphanes.

Di Blasi, L. 2013: Der weiße Mann. Ein Antimanifest. Bielefeld: transcript.

Dyck, S.van 2013. In guter Gesellschaft? Wandel in den Randzonen des Sozialen. Aus Politik und Zeitgeschichte, 63 Jg., : 14–20.

Egert, G., H. Hagen, O. Powalla, S. Trinkaus 2010: Praktiken der Nichtmännlichkeit – Prekär-Werden Männlicher Herrschaft im ländlichen Brandenburg. In A. Manske, K. Pühl (Hg.), Prekarisierung zwischen Anomie und Normalisierung. Geschlechtertheoretische Bestimmungen. Münster: Westfälisches Dampfboot, 186‒209.

Ettlinger, N. 2007: Precarity Unbound. Alternatives, 32. Jg., Heft 2, 319–340.

Lorey, I. 2012: Die Regierung der Prekären. Wien, Berlin: Turia + Kant.

Marchart, O. 2013: Das unmögliche Objekt. Eine postfundamentalistische Theorie der Gesellschaft. Berlin: Suhr-kamp.

Precarias a la deriva. 2011: ›Was ist dein Streik?‹ – Militante Streifzüge durch die Kreisläufe der Prekarität, Wien, Berlin: Turia + Kant.

Scherschel, K. 2015: Menschenrechte, Citizenship und Geschlecht – Prekarität in der Asyl- und Fluchtmigration. In S. Völker, M. Amacker (Hg.), Prekarisierungen. Arbeit, Sorge und Politik. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, 94‒110.

Stengers, I. 2005: An Ecology of Practices. Cultural Studies Review, 11. Jg., Heft 1, 183‒196.

Trinkaus, S. 2015: Prekäre Gemeinschaft. In S. Völker, M. Amacker (Hg.), Prekarisierungen. Arbeit, Sorge und Politik. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, 237‒253.

Trinkaus, S., Völker, S. 2015: Nicht/Männlich: Alltag, Prekarität und soziale Reproduktion. In A. Heilmann, G. Jähnert, F. Schnicke, C. Schönwetter, M. Vollhardt (Hg.), Männlichkeit und Reproduktion. Zum gesellschaftlichen Ort historischer und aktueller Männlichkeitsproduktionen. Wiesbaden: Springer VS. 175‒194.

vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (Hg.) 2007: Bildungsgerechtigkeit. Jahresgutachten 2007. Wies-baden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Völker, S. 2015: Schlussbemerkungen: Dynamiken des Politischen ‒ Enteignung, Mit-Sein, Affekt. In S. Völker, M. Amacker (Hg.), Prekarisierungen. Arbeit, Sorge und Politik. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, 254‒269.

Wacquant, L .2013: Bestrafen der Armen. Zur neoliberalen Regierung der sozialen Ungleichheit. 2. Aufl. Opladen, Berlin, Toronto: Budrich.

Winker, G. 2015: Prekarisierungsprozesse in der sozialen Reproduktionskrise. In S. Völker, M. Amacker (Hg.), Prekarisierungen. Arbeit, Sorge und Politik. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, 75‒92.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2015 Verhandlungen der Kongresse der Deutschen Gesellschaft für Soziologie