Max Weber und der Zufall

Claudius Härpfer

Abstract


Der Begriff des Zufalls spielt in Webers Werk keine prominente Rolle, sitzt aber, verstanden als potentieller Eintritt unberechenbarer Nebenfolgen eines Einzelfalls, an einer wichtigen Schaltstelle in Webers Wissenschaftskonzept und tauch daher in verschiedenen Formen in einigen seiner wissenschaftstheoretischen Texte auf. Der Vortrag unternimmt den Versuch, Webers Verständnis dieses Begriffes unter Rückgriff auf zeitgenössische Arbeiten Eduard Meyers, Wilhelm Windelbands und Johannes von Kries‘ zu rekonstruieren.


Schlagworte


Max Weber; Wilhelm Windelband; Johannes von Kries; Zufall; Kausalität

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Albrecht, A. 2010: Konstellationen: Zur kulturwissenschaftlichen Karriere eines astrologisch-astronomischen Konzepts bei Heinrich Rickert, Max Weber, Alfred Weber und Karl Mannheim. In A. Albrecht, L. Danneberg, G. Regn, W. Schmidt-Biggemann, F. Vollhardt (Hg.), Scientia Poetica: Jahrbuch für Geschichte der Literatur und der Wissenschaften 14. Berlin: De Gruyter, 104–149.

Albrecht, A. 2015: Max Weber und Emil Du Bois-Reymond. In G. Wagner, C. Härpfer (Hg.), Max Webers verges-sene Zeitgenossen. Beiträge zur Genese der Wissenschaftslehre. Wiesbaden: Harrassowitz, im Erscheinen.

Bayertz, K., Gerhard, M., Jaeschke, W. (Hg.), 2007: Weltanschauung, Philosophie und Naturwissenschaft im 19. Jahrhundert. Bd. 3: Der Ignorabimus-Streit. Hamburg: Felix Meiner.

Du Bois-Reymond, E. 1886: Ueber die Grenzen des Naturerkennens. In der zweiten allgemeinen Sitzung der 45. Versammlung Deutscher Naturforscher und Aerzte zu Leipzig am 14. August 1872 gehaltener Vortrag. In Re-den von Emil Du Bois-Reymond, 1. Folge: Litteratur, Philosophie, Zeitgeschichte. Leipzig: Veit & Comp., 105–140.

Earman, J. 1986: A Primer on Determinism. Dordrecht: D. Reidel.

Hacking, I. 1990: The Taming of Chance. Cambridge: Cambridge University Press.

Harman, P. M. 1982: Energy, Force, and Matter. The Conceptual Development of Nineteenth-Century Physics. Cambridge: Cambridge University Press.

Heidelberger, M. 2010: From Mill via von Kries to Max Weber: Causality, Explanation, and Understanding. In U. Feest (Hg.), Historical Perspectives on Erklären and Verstehen. Dordrecht: Springer, 241–265.

Henrich, J. 2010: Die Fixierung des modernen Wissenschaftsideals durch Laplace. Berlin: Akademie.

Kries, J. v., 1888: Ueber den Begriff der objectiven Möglichkeit und einige Anwendungen desselben. Leipzig: Fues (R. Reisland).

Krüger, L., Daston, L. J., Heidelberger, M. (Hg.) 1987a: The Probabilistic Revolution, Bd. 1: Ideas in History. Cambridge, MA, London: The MIT Press.

Krüger, L., Gigerenzer, G., Morgan, M. S. (Hg.) 1987b: The Probabilistic Revolution, Bd. 1: Ideas in the Sciences. Cambridge, MA, London: The MIT Press.

Laplace, P. S. de 1886: Philosophischer Versuch über die Wahrscheinlichkeiten. Nach der 6. Aufl. des Originals übersetzt von Norbert Schwaiger. Leipzig: Duncker & Humblot.

Lauth, B., Sareiter, J. 2005: Wissenschaftliche Erkenntnis. Eine ideengeschichtliche Einführung in die Wissen-schaftstheorie. Paderborn: mentis.

Massimilla, E. 2012: Max Weber zwischen Heinrich Rickert und Johannes von Kries: Drei Studien. Köln: Böhlau.

Mayer, R. 1876: Die Torricellische Leere und über Auslösung. Stuttgart: J. G. Cotta.

Meyer, E. 1902: Zur Theorie und Methodik der Geschichte. Geschichtsphilosophische Untersuchungen. Halle a. S.: Max Niemeyer.

Neumann, M. 2002: Die Messung des Unbestimmten: Die Geschichte der Konstruktion und Dekonstruktion der Wahrscheinlichkeitstheorie. Frankfurt am Main: Dr. Hänsel-Hohenhausen.

Radbruch, G. 1902: Die Lehre von der adäquaten Verursachung. Berlin: Reimer.

Ringer, F. 1997: Max Weber’s Methodology: The Unification of the Cultural and Social Sciences. Cambridge: Harvard University Press.

Ringer, F. 2002: Max Weber on Causal Analysis, Interpretation, and Comparison, History and Theory, 41. Jg., 163–178.

Rümelin, M. 1896: Der Zufall im Recht: Akademische Antrittsrede. Freiburg i. B.: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).

Turner, S. P., Factor, R. A. 1981: Objective Possibility and Adequate Causation in Weber’s Methodological Writ-ings, Sociological Review, 29. Jg., 5–28.

Veit-Brause, I. 2001: Scientists and the Cultural Politics of Academic Disciplines in late 19th-century Germany: Emil Du Bois-Reymond and the Controversy Over the Role of the Cultural Sciences, History of the Human Sciences, 14. Jg., Heft 4, 31–56.

Wagner, G. 2014: Der lange Schatten des Syllogismus, Sociologia Internationalis, 52. Bd., im Erscheinen.

Wagner, G. 2015: Kleine Ursachen, große Wirkungen. Zum Einfluss Julius Robert Mayers auf Max Webers neu-kantianische Kausalitätstheorie. In M. Endreß, K. Lichtblau, S. Moebius (Hg.), Zyklos 2. Jahrbuch für Theorie und Geschichte der Soziologie. Wiesbaden: Springer VS, im Erscheinen.

Wagner, G., Härpfer, C. 2014: On the Very Idea of an Ideal Type, SocietàMutamentoPolitica, 5. Jg., 215–234.

Wagner, G., Härpfer, C. 2015a: Max Weber und die Naturwissenschaften. In M. Endreß, K. Lichtblau, S. Moebius (Hg.), Zyklos 1, Jahrbuch für Theorie und Geschichte der Soziologie. Wiesbaden: Springer VS, 169–194.

Wagner, G., Härpfer, C. 2015b: Neo-Kantianism and the Social Sciences: From Rickert to Weber. In A. Staiti, N. de Warren (Hg.), New Approaches to Neo-Kantianism. Cambridge: Cambridge University Press, im Erscheinen.

Weber, M. 1956: Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. Mit einem Anhang: Die rationalen und soziologischen Grundlagen der Musik. Herausgegeben von Johannes Winkelmann. Tübin-gen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).

Weber, M. 1973: Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. Herausgegeben von Johannes Winckelmann. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).

Windelband, W. 1870: Die Lehren vom Zufall. Berlin: Henschel.

Windelband, W. 1894: Geschichte und Naturwissenschaft. Rede zum Antritt des Rectorats der Kaiser-Wilhelm-Universität Strassburg. Gehalten am 1. Mai 1894. Strassburg: Heitz.

Windelband, W. 1904: Über Willensfreiheit. Zwölf Vorlesungen. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2015 Verhandlungen der Kongresse der Deutschen Gesellschaft für Soziologie