Die mediale Konstitution der Moralpanik um die Missbrauchsdelikte

Daniela Klimke, Rüdiger Lautmann

Abstract


Missbrauchsdelikte werden seit den 1980er Jahren medial inszeniert und haben einen eigenen Mediendiskurs hervorgebracht, der sich deutlich vom Fachdiskurs zur Intimgewalt abgesetzt hat. Er folgt anderen Regeln. Entscheidend sind hier Nachrichten- und Unterhaltungswert, moralische Eindeutigkeit, klare Täterkennzeichen und die Lösbarkeit des Problems über Strafe. Der Mediendiskurs stilisiert eine Vorstellung des Pädophilen, an die sich in den letzten Jahrzehnten eine lange Reihe sexueller Problemlagen geheftet haben, die die Öffentlichkeit bewegen. 

 

 


Schlagworte


Medien; Pädophilie; Moralpanik

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Angelides, S. 2005: The Emergence of the Paedophile in the Late Twentieth Century. In Australian Historical Studies 36, 272–295.

Bachmann, K. 2004: Der Fall Dutroux. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 5. Mai 2004.

Berkel, I. 2006: Missbrauch als Phantasma. München: Fink.

Berkel, I. 2010: Ende des Schweigens. Zeitschrift für Sexualforschung, Vol. 23, H. 3, 262–267.

Boltanski, L., Chiapello, È. 2003: Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: UVK.

Brown, W. 1995: States of Injury. Princeton: Princeton University Press.

Cohen, S. 1972: Folk Devils and Moral Panics. The Creation of the Mods and Rockers. London: MacGibbon & Kee.

Critcher, C. 2003: Moral Panic and the Media. Buckingham: Open University Press.

Critcher, C. (Hg.) 2006: Critical Readings: Moral Panic and the Media. Maidenhead, New York: Open University Press.

Edelman, M. 2005: Politik als Ritual. Die symbolische Funktion staatlicher Institutionen und politischen Handelns, 3. erw. Aufl., Frankfurt am Main: Campus.

Foucault M. 1977: Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit, Bd. 1. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Fraser, N. 2009: Feminism, Capitalism and the Cunning of History. New Left Review, 56. Jg., März/April, 97–117.

Furedi, F. 2004: Therapy Culture. London: Routledge.

Garland, D. 2008: Kultur der Kontrolle. Verbrechensbekämpfung und soziale Ordnung in der Gegenwart. Frankfurt am Main, New York: Campus.

Gusfield, J. R. 2015: Moralische Passage. Der symbolische Prozess der öffentlichen Kennzeichnung von Devi-anz. In D. Klimke, A. Legnaro (Hg.), Kriminologische Grundlagentexte. Wiesbaden: Springer Fachmedien.

Hassemer, W. 2001: Das Symbolische am symbolischen Strafrecht. In B. Schünemann (Hg.), Festschrift für Claus Roxin zum 70. Geburtstag am 15. Mai 2001. Berlin, New York: de Gruyter, 1001–1020.

Hier, S. P. (Hg.) 2011: Moral Panic and the Politics of Anxiety. London: Routledge.

Illouz, E. 2011: Die Errettung der modernen Seele. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Jenkins, P. 1992: Intimate Enemies: Moral Panic in Contemporary Great Britain. New York: Aldine de Gruyter.

Jenkins, P. 1996: Pedophiles and Priests: Anatomy of a Contemporary Crisis. New York: Oxford University Press.

Kavemann, B., Lohstöter, I. 1984: Väter als Täter. Reinbek: Rowohlt.

Lancaster, R. N. 2011: Sex Panic and the Punitive State. Berkeley: University of California Press.

Marx, D. 2007: »Rettungsszenarien« im Widerstreit: massenmediale Herausforderungen und feministische Positionierungen zum Thema Islam im deutsch-niederländischen Vergleich. Göttingen, (Diss.).

Norlik, M. 2013: Tabu Zone: Wissenschaftliche Erkenntnisse und ethische Grundsätze zum Umgang mit kindlicher Sexualität und Pädophilie, https://www.ipce.info/host/norlik/Tabuzone%20e-Version.pdf (letzter Aufruf 25. Mai 2015).

Plummer, K. 2004: The Sexual Spectacle: Making a Public Culture of Sexual Problems. In G. Ritzer, (Hg.), Handbook of Social Problems: A Comparative International Perspective. Thousand Oaks: SAGE, 521–541.

Pratt, J. 2005: Child Sexual Abuse: Purity and Danger in an Age of Anxiety. Crime, Law & Social Change, Vol. 43, Issue 4, 263–287.

Rapold, M. 2002: Schweigende Lämmer und reißende Wölfe, moralische Helden und coole Zyniker. Zum öffentlichen Diskurs über »sexuellen Missbrauch« in Deutschland. Herbolzheim: Centaurus-Verl..

Reemtsma, J. P. 1999: Das Recht des Opfers auf die Bestrafung des Täters – als Problem. München: Beck.

Schetsche, M. 2014: Empirische Analyse sozialer Probleme, 2. akt. Aufl., Wiesbaden: VS.

Scheufele, B. 2005: Sexueller Missbrauch – Mediendarstellung und Medienwirkung. Wiesbaden: VS.

Seifert, S. 2014: Der Umgang mit Sexualstraftätern. Bearbeitung eines sozialen Problems im Strafvollzug und Reflexion gesellschaftlicher Erwartungen. Wiesbaden: VS.

Shapiro, B. 1997: Victims & Vengeance. The Nation vom 10. Februar 1997, S. 11-13.

Süddeutsche Zeitung 1998: Wie nah dran sind die Medien an der Wirklichkeit? Süddeutsche Magazin, H. 24.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2015 Verhandlungen der Kongresse der Deutschen Gesellschaft für Soziologie