Die Revolution ist abgesagt -Die Bedeutung der Beratungslogik für wissenschaftsinternen Wandel am Beispiel des neoklassischen Paradigmas in den Wirtschaftswissenschaften

  • Alexander Ruser Zeppelin Universität
Schlagworte: Wirtschaftskrisen, Wissenschaftstheorie, soziale Netzwerkanalyse

Abstract

Über das 'befremdliche Überleben des Neo-Liberalismus', über die Fortsetzung einer spezifischen, von neoklasschen Vorstellungen gespeisten Wirtschaftspolitik auch nach der globalen Finanz- und der europäischen Wirtschaftskrise ist viel geschrieben worden. Weniger Beachtung fand die Frage wie das Überleben des neoklassischen Paradigmas selbst erklärt werden kann.

In diesem Beitrag wird ein empirischer Zugang skizziert, um das Wechselspiel zwischen wissenschaftsimmanenten und sozialen Faktoren aufzuschlüsseln, die einerseits zur Persistenz des Paradigmas, andererseits zur ungebrochenen Autorität wirtschaftswissenschaftlicher Expertise beitragen. Er setzt damit im Brennpunkt von sozialer Wissenschaftstheorie, Wissenssoziologie und politischer Soziologie an.

Autor/innen-Biografie

Alexander Ruser, Zeppelin Universität
Vertretungsprofessor | Lehrstuhl für Kulturtheorie und Analyse

Literaturhinweise

Collins, H.M. 1992 [1985]: Changing Order. Replication and Induction in Scientific Practice. Chicago, London: University of Chicago Press.
Crouch, C. 2011: Das befremdliche Überleben des Neoliberalismus. Berlin: Suhrkamp.
Feyerabend, P. 1975: Against Method. Outline of an Anarchist Theory of Knowledge. London: New Left Books.
Galbraith, J. K. 2014: The End of Normal. New York, London, Toronto, Sydney, New Delhi: Simon & Schuster.
Gibbons, M., Limoges, C., Nowotny, H., Schwartzman, S., Scott, P., Trow, M. 1994: The New Production of Knowledge. Los Angeles, London, New Dehli, Singapore, Washington DC: SAGE.
Habermas, J. 1968: Technik und Wissenschaft als ‘Ideologie’. Frankfurt am Main: Edition Suhrkamp.
Kuhn, T. S. 1996: The Structure of Scientific Revolutions. Third Edition. Chicago, London: Chicago University Press.
Lakatos, I. 1978: The Methodology of Research Programmes. Philosophical Papers Vol. 1. Cambridge: Cambridge University Press.
Mirowsi, P. 2013: Never let a Serious Crisis go to Waste. London, New York: Verso.
Pielke, R. A. 2007: The Honest Broker. Making Sense of Science in Policy and Politics. Cambridge: Cambridge University Press.
Spahn, P. 2016: Streit um die Makroökonomie. Marburg: Metropolis-Verlag.
Quiggin, J. 2010: Zombie Economics. How dead ideas still walk among us. Princeton, Oxford: Princeton University Press.
Veröffentlicht
2017-04-24
Rubrik
Ad-Hoc: Einblicke in die Beratungsgesellschaft