Inszenierung, Auratisierung, Transzendierung: Glauben, Sehen, Kaufen

  • Manfred Prisching Universität Graz
Schlagworte: Museum, Kirche, Kaufhaus, Konsum, Heiligkeit, Architektur, Religion, Aura, Sinnstiftung, Einkaufszentrum

Abstract

Räume sind nicht nur Behältnisse, sondern Ausdruck gesellschaftlicher (oder partikulärer) Imaginationen, und sie wollen das von ihnen vertretene Transzendente oder Imaginäre vergegenständlichen, darstellen, fördern und inszenieren. Das gilt ganz offensichtlich für Kirchen, aber auch für Kunstmuseen und Einkaufszentren, den drei hier zu vergleichenden Gebilden. Es handelt sich jeweils um ‚gebaute Weltsichten‘, errichtet zu bestimmten (nicht nur funktionellen) Zwecken, als Verkörperungen des jeweils Unsichtbaren und Symbolischen jenseits der gemauerten Räumlichkeiten. Im Beitrag sollen gewisse Gemeinsamkeiten von Kirchen, Kunstmuseen und Shopping Malls herausgearbeitet werden: unter der Perspektive, dass wir es mit drei Sorten von Räumen zu tun haben, die (jeder auf seine Weise) ‚Transzendenzen‘ (im weitesten Sinne: Erfahrungen des Außeralltäglichen) auslösen (sollen).

Autor/innen-Biografie

Manfred Prisching, Universität Graz
Univ.Prof. am Institut für Soziologie

Literaturhinweise

Albrecht, C. 2015: „Die Kunst Rembrandts, nicht die eines beliebigen Stümpers“. Georg Simmel als Philosoph der repräsentativen Kultur. Zeitschrift für Kulturphilosophie, 9. Jg., Heft 1-2, 23–40.
Baecker, D. 2015: Designvertrauen: Ungewissheitsabsorption in der nächsten Gesellschaft. Merkur, 69. Jg., Heft 799, 89–97.
Barz, H. 1992: Religion ohne Institution? Eine Bilanz der sozialwissenschaftlichen Jugendforschung. Opladen: Leske + Budrich.
Benjamin, W. 2009: Kapitalismus als Religion. In Dirk Baecker (Hg.), Kapitalismus als Religion. Berlin: Kadmos, 15–18.
Bourdieu, P. 2001: Die Regeln der Kunst. Genese und Struktur des literarischen Feldes. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Campbell, C. 1987: The romantic ethic and the spirit of modern consumerism. Oxford: Blackwell.
Duby, G. 1988: Die Zeit der Kathedralen. Kunst und Gesellschaft 980-1420. 7. Auflage. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Eco, U. 1982: Das offene Kunstwerk. 2. Auflage. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Eliade, M. 1998: Das Heilige und das Profane. Vom Wesen des Religiösen. Frankfurt am Main: Insel.
Fach, W. 2012: Der Gott des Gefühls. Über die Religion in Amerika. Merkur, 66. Jg., Heft 754, 205–213.
Fuhrmann, M. 2000: Der europäische Bildungskanon des bürgerlichen Zeitalters. Frankfurt am Main u.a.: Insel.
Gebhardt, W., Hitzler, R., Pfadenhauer, M. (Hg.) 2000: Events. Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen: Leske + Budrich.
Graf, F. W. 2014: Götter global. Wie die Welt zum Supermarkt der Religionen wird. Lizenzausg. Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung.
Grojs, B. 2002: Über das Neue. Versuch einer Kulturökonomie. 2. Auflage. Frankfurt am Main: Fischer.
Gross, P. 1994: Die Multioptionsgesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Gruen, V. (Hg.) 2014: Shopping Town. Memoiren eines Stadtplaners, 1903-1980. Wien: Böhlau.
Keppler, A. 1999: Mediale Erfahrung, Kunsterfahrung, religiöse Erfahrung. Über den Ort von Kunst und Religion in der Mediengesellschaft. In A. Honer, R. Kurt, J. Reichertz (Hg.), Diesseitsreligion. Zur Deutung der Bedeutung moderner Kultur. Konstanz: UVK, 183–199.
Luckmann, T. 1991: Die unsichtbare Religion. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Lukács, G. [1920] 2000: Die Theorie des Romans. Ein geschichtsphilosophischer Versuch über die Formen der großen Epik. 2. Auflage. München: dtv.
Nipperdey, T. 1983: Deutsche Geschichte 1800-1866. Bürgerwelt und starker Staat. München: Beck.
Otto, R. 1917: Das Heilige. Über das Irrationale in der Idee des Göttlichen und sein Verhältnis zum Rationalen. Breslau: Trewendt und Granier.
Pomian, K. 1998: Der Ursprung des Museums. Vom Sammeln. Berlin: Wagenbach.
Scaff, L. A. 2011: Max Weber in America. Princeton: Princeton University Press.
Schützeichel, R. 2016: Die Sinnwelt ästhetischer Erfahrungen. In R. Keller, J. Raab (Hg.), Wissensforschung – Forschungswissen. Beiträge und Debatten zum 1. Sektionskongress der Wissenssoziologie. Weinheim u.a.: Beltz Juventa, 648–658.
Soeffner, H.-G. 2012: Religion und Kultur des Individuums. Zwölf Thesen. In P. A. Berger, K. Hock, T. Klie (Hg.), Religionshybride. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 285–304.
te Heesen, A. 2012: Theorien des Museums zur Einführung. Hamburg: Junius.
Ullrich, W. 2006: Haben wollen. Wie funktioniert die Konsumkultur? Frankfurt am Main: Fischer.
Voegelin, E. 1959: Die neue Wissenschaft der Politik. Eine Einführung. München: Pustet.
Wackenroder, W. H., Tieck, L. [1797] 2016: Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders. Berlin: Hofenberg.
Veröffentlicht
2017-09-04
Rubrik
Ad-Hoc: Offene Räume geschlossener Sinnsysteme. Inszenierungslogiken und -effekte in Kirche, Kaufhaus, Kunstmuseum