Beziehungsbiographische Prozesse und der Einfluss des deutschen Partnermarkts

Jan Eckhard, Tom Kossow, Laura Unsöld

Abstract


Der Beitrag informiert über ein am Institut für Soziologie der Universität Heidelberg durchgeführtes Forschungsprojekt über den Partnermarkt in Deutschland. Nach einer Erläuterung der theoretischen und methodischen Grundlagen der im Projekt entwickelten Partnermarktindikatoren werden erste Untersuchungsergebnisse vorgestellt. Dabei geht es zunächst um die Deskription des Partnermarkts mit Blick auf dessen Veränderung im Lebensverlauf, dessen Entwicklung in der Kohortenabfolge sowie auf regionale Unterschiede. Anschließend werden Ergebnisse über die Implikationen eines unausgewogenen Partnermarkts für die Prävalenz und Inzidenz von Paarbeziehungen, für die Alters- und Bildungshomogamie, für die interethnische Partnerwahl und für die Stabilität von Paarbeziehungen diskutiert.


Schlagworte


Heiratsmarkt; Marriage Squeeze; Sex Ratio; Partnerschaften; Partnerlosigkeit; Homogamie; Trennung; Beziehungsstabilität

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Blau, P.M. 1977a: Inequality and Heterogeneity. A Primitive Theory of Social Structure. New York: Free Press.

Blau, P.M. 1977b: A Macrosociological Theory of Social Structure. American Journal of Sociology, 83. Jg. Heft 1, 26–54.

Dinkel, R. H., Meinl, E., Milenovic, I. 1992: Die Demographische Entwicklung als Auslöser von zukünftigen Entwicklungen bei der Familienbildung in der Bundesrepublik Deutschland. Zeitschrift für Familienforschung, 4. Jg., Heft 2, 147–159.

Eckhard, J. 2014: Der sozialstrukturelle Kontext der zunehmenden Partnerlosigkeit in Deutschland. Zeitschrift für Soziologie, 43. Jg., Heft 5, 341–360.

Eckhard, J., Stauder, J. 2016: The Variation of Partner Market Opportunities over the Life Course and Union Formation - a Comparison of Different Measures (Unveröffentlichtes Manuskript).

Eckhard, J., Stauder, J. 2017 (im Erscheinen): Migration and the Partner Market – How Gender-selective Relocations Affect Regional Mating Chances in Germany. European Journal of Population, 32. Jg.

Eckhard, J., Stauder, J., Wiese, D. 2014: Die makrostrukturellen Rahmenbedingungen des Partnermarkts im Längsschnitt. Dokumentation zu Konzeption, methodischen Vorstudien und der Erstellung der Partnermarktindikatoren. Methodenbericht. Universität Heidelberg, Max-Weber-Institut für Soziologie, http://adb.zuv.uni-heidelberg.de:8888/Dokumente/fdb/ Methodenbericht.pdf (letzter Aufruf 21. Dezember 2016).

Eckhard, J., Stauder, J., Wiese, D. 2015: Die Entwicklung des Partnermarkts im Längsschnitt. Alters- und Kohortenunterschiede. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 67. Jg., Sonderheft 55, 81–109.

Feld, S. L. 1981: The Focused Organization of Social Ties. American Journal of Sociology, 86. Jg., Heft 5, 1015–1035.

Goldman, N., Westoff, C.F., Hammerslough, C. 1984: Demography of the Marriage Market in the United States. Population Index, 50. Jg., Heft 1, 5-25.

Grünheid, E., Fiedler C. 2013: Bevölkerungsentwicklung: Daten, Fakten, Trends zum demografischen Wandel. Wiesbaden, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung, http://www.bib-demografie.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Broschueren/bevoelkerung_2013.pdf?__blob= publicationFile&v=12 (letzter Aufruf 21.Dezember 2016).

Guttentag, M., Secord, P.F. 1983: Too Many Women? The Sex Ratio Question. Beverly Hills: Sage.

Jürgens, H.W., Pohl, K., 1985: Sexualproportion und Heiratsmarkt. Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, 11. Jg., Heft 2, 165-178.

Klein, T. 1993: Marriage Squeeze und Heiratsverhalten. Eine empirische Untersuchung zum Einfluß struktureller Faktoren auf den individuellen Lebensverlauf. In A. Diekmann und S. Weick (Hg.), Der Familienzyklus als sozialer Prozeß. Bevölkerungssoziologische Untersuchungen mit den Methoden der Ereignisanalyse. Berlin: Duncker & Humblot, 234–258.

Klein, T. 1994: Marriage Squeeze und Ehestabilität. Eine empirische Untersuchung mit den Daten des sozioökonomischen Panels. Zeitschrift für Familienforschung 6. Jg., Heft 3, 177–196.

Klein, T. 1995: Heiratsmarkt und 'Marriage Squeeze'. In B. Nauck und C. Onnen-Isemann (Hg.), Familie im Brennpunkt von Wissenschaft und Forschung. Neuwied: Luchterhand, 357–368.

Kröhnert, S., Medicus F., Klingholz, R. 2006: Die demografische Lage der Nation. Wie zukunftsfähig sind Deutschlands Regionen? München: Deutscher Taschenbuch Verlag.

Pollard, J. H., Höhn, C. 1993: The Interaction between the Sexes. Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, 19. Jg., Heft 2, 203–228.

Stauder, J. 2002: Eheliche Arbeitsteilung und Ehestabilität. Würzburg: Ergon.

Stauder, J. 2006: Die Verfügbarkeit partnerschaftlich gebundener Akteure für den Partnermarkt. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 58. Jg., Heft 4, 617–637.

Stauder, J. 2015: Durchdringende Sozialstruktur? Der Einfluss makrostruktureller Rahmenbedingungen auf den Partnermarkt. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 67. Jg., Heft 3, 401–432.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2017 Geschlossene Gesellschaften - 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie