Von der nivellierten Mittelstandsgesellschaft zur Risikogesellschaft: Ein Vergleich der soziologischen Zeitdiagnostik Helmut Schelskys und Ulrich Becks

  • Gerhard Schäfer
Schlagworte: Zeitdiagnose, Bundesrepublik, Helmut Schelsky, Ulrich Beck

Abstract

Die Soziologiegeschichte der (alten) Bundesrepublik ließe sich unter anderem an Hand ihrer zeitdiagnostischen Entwürfe und ihrer Autoren als Intellektuellen beschreiben. In den 1950ern und frühen 60ern war Helmut Schelsky dominierend. In den 80ern, als die Krise der kapitalistischen Ökonomie und die Agonie des Sozialliberalismus evident wurden, setzte Ulrich Beck mit seinem Bestseller über die "Risikogesellschaft" (1986) neue Akzente. Die vergleichende Auseinandersetzung mit beiden Positionen verdeutlicht, dass trotz zahlreicher Gemeinsamkeiten in den soziologischen und zeitdiagnostischen Zugriffen Schelskys und Becks auch wichtige Unterschiede bestehen.

Literaturhinweise

Albrecht, C. 2013: Reflexionsdefizit der Sozialstrukturanalyse? Helmut Schelsky und die „nivellierte Mittelstandsgesellschaft“. In A. Gallus (Hg.), Helmut Schelsky – der politische Anti-Soziologe. Göttingen: Wallstein, 86–99.
Beck, U. 1986: Risikogesellschaft. Auf dem Weg zu einer anderen Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.
Beck, U., Beck-Gernsheim, E. 1990: Das ganz normale Chaos der Liebe. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.
Beck, U., Giddens, A., Lash, S. 1996: Reflexive Modernisierung. Eine Kontroverse. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.
Beck, U. 2007: Weltrisikogesellschaft. Auf der Suche nach der verlorenen Sicherheit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.
Beck, U., Beck-Gernsheim, E. 2011: Fernliebe. Lebensformen im globalen Zeitalter. Berlin: Suhrkamp.
Beck, U. 2012: Das deutsche Europa. Neue Machtlandschaften im Zeichen der Krise. Berlin: Suhrkamp.
Beck, U. 2017: Die Metamorphose der Welt. Berlin: Suhrkamp.
Bolte, K.M. 1966: Deutsche Gesellschaft im Wandel. 2 Bde. Opladen: Leske & Budrich.
Claessens, D., Klönne, A., Tschoepe, A. 1965: Sozialkunde der Bundesrepublik Deutschland. Düsseldorf, Köln: Eugen Diederichs.
Dahrendorf, R. 1965: Gesellschaft und Demokratie in Deutschland. München: Piper.
Dahrendorf, R. 1992: Der moderne soziale Konflikt. Stuttgart: DVA.
Eribon, D. 2016: Rückkehr nach Reims. Berlin: Suhrkamp.
Hartfiel, G. 1978: Soziale Schichtung. München: Juventa.
Habermas, J. 2008: Ein avantgardistischer Spürsinn für Relevanzen. Die Rolle des Intellektuellen und die Sache Europas. In Ders., Ach, Europa. Kleine Politische Schriften XI. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 77–87.
Jaeggi, U. 1969: Macht und Herrschaft in der Bundesrepublik. Frankfurt a. M.: Fischer.
Jaeggi, U. 1973: Kapital und Arbeit in der Bundesrepublik. Frankfurt a. M.: Fischer.
Moebius, S. 2010: Der Medienintellektuelle. In S. Moebius, M. Schroer (Hg.), Diven, Hacker, Spekulanten. Sozialfiguren der Gegenwart. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 277–290.
Nachtwey, O. 2016: Die Abstiegsgesellschaft. Über das Aufbegehren in der regressiven Moderne. Berlin: Suhrkamp.
Nolte, P. 2000: Die Ordnung der deutschen Gesellschaft. Selbstentwurf und Selbstbeschreibung im 20. Jahrhundert. München: Beck.
Peter, L. 2016: Umstrittene Moderne. Soziologische Diskurse und Gesellschaftskritik. Herausgegeben und eingeleitet von Dieter Boris, Stephan Moebius und Jan Sparsam. Wiesbaden: Springer VS.
Römer, O. 2014: Globale Vergesellschaftung. Perspektiven einer postnationalen Soziologie. Frankfurt a. M., New York: Campus.
Schäfer, G. 2000: Die nivellierte Mittelstandsgesellschaft – Strategien der Soziologie in den 50er Jahren. In G. Bollenbeck, G. Kaiser, (Hg.), Die janusköpfigen 50er Jahre. Kulturelle Moderne und bildungsbürgerliche Semantik III. Opladen: Westdeutscher Verlag, 115–142.
Schäfer, G. 2014: Der Nationalsozialismus und die soziologischen Akteure der Nachkriegszeit: am Beispiel Helmut Schelskys und Ralf Dahrendorfs. In M. Christ, M. Suderland, (Hg.), Soziologie und Nationalsozialismus. Berlin: Suhrkamp, 119–161.
Schäfer, G. 2015: Soziologie ohne Marx. Helmut Schelsky als „Starsoziologe“ und Intellektueller im Hamburg der 1950er Jahre. Hamburg: VSA (=Supplement der Zeitschrift Sozialismus Heft 1/2015).
Schelsky, H. et al. 1952: Arbeitslosigkeit und Berufsnot der Jugend. Herausgegeben vom DGB, Bundesvorstand-Hauptabteilung Jugend. 2 Bde. Köln: Bund-Verlag.
Schelsky, H. 1955: Soziologie der Sexualität. Über die Beziehungen zwischen Geschlecht, Moral und Gesellschaft. Hamburg: Rowohlt.
Schelsky, H. 1957: Die skeptische Generation. Eine Soziologie der deutschen Jugend. Düsseldorf, Köln: Eugen Diederichs.
Schelsky, H. 1965. Auf der Suche nach Wirklichkeit. Gesammelte Aufsätze. Düsseldorf, Köln: Eugen Diederichs.
Schelsky, H. 1971: Die Strategie der Systemüberwindung. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.12.1971.
Schelsky, H. 1973: Mehr Demokratie oder mehr Freiheit? Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.1.1973.
Schelsky, H. 1975: Die Arbeit tun die anderen. Klassenkampf und Priesterherrschaft der Intellektuellen. Opladen: Westdeutscher Verlag.
Veröffentlicht
2017-09-22
Rubrik
Ad-Hoc: Auf dem Weg in welche offene Gesellschaft?