Die Emergenz des Politischen Selbst. Die Politik der Vereinzelten und Probleme der Synchronisierung

Jasmin Siri

Abstract


Die Frage nach der Verfasstheit politischer Öffentlichkeiten ,nach dem Computer’ – also nach der Evolution des Computermediums – hat sich spätestens ,seit Trump’ aus der gelehrten Debatte in den öffentlichen Diskurs verschoben. Während die Bedeutung von Social Media für die politische Kommunikation lange Zeit übersehen wurde, macht sich angesichts von Berichten über ,Fake News’ und ,Hate Speech’ eine Hysterie breit, die aus soziologischer Perspektive ebenso unangemessen ist, wie es bereits die vorhergehende Unterschlagung der Konsequenzen einer großen medienevolutionären Umwälzung war.

Dieser Vortrag versteht sich in diesem Sinne als ein programmatischer Vorschlag für die Untersuchung politischer Kommunikation. Er fragt anhand empirischer Beispiele nach der Verfasstheit politischer Öffentlich­kei­ten und stellt sich die Frage, inwiefern wir es aufgrund technologischer Innovation mit einem neuen Struktur­wandel der Öffentlichkeit zu tun haben. Diese Ausführungen verstehen sich (auch) als Vorarbeiten zur Klärung einer weiteren Frage, die für die politische Soziologie von besonderem Interesse ist: Welche Konsequenzen zeitigt die Computerkommunikation hinsichtlich der Anfertigung politischer Idenitäten und Selbstbeschreibungen? 


Schlagworte


Politik, Computer, Öffentlichkeit, Zeit

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Faas, T., Sack, B. C. 2016: Politische Kommunikation in Zeiten von Social Media. Bonn: BAPP. Abrufbar unter: http://www.bapp-bonn.de/files/BAPP_Politische_Kommunikation_in_Zeiten_von_Social_Media_Web_Final.pdf (letzter Aufruf 7.3.2017).

Luhmann, N. 1987: Soziale Systeme – Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Luhmann, N. 2002: Die Politik der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Luhmann, N. 2009: Die Realität der Massenmedien. Wiesbaden: Springer VS.

Habermas, J. 1990: Vorwort zur Neuauflage. In ders. Strukturwandel der Öffentlichkeit. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 11–50.

Hepfer, K. 2015: Verschwörungstheorien. Eine philosophische Kritik der Unvernunft. Bielefeld: transcript.

McLuhan, M. 1994 [1964]: Die magischen Kanäle. Understanding Media. Basel: Verlag der Kunst Dresden.

Meyrowitz, J. 1985: No Sense of Place. The impact of electronic media on social behavior. New York/Oxford: Oxford University Press.

Schrape, J.-F., Siri, J. 2017: Multiple Öffentlichkeiten im Social Web. In N. Baur, J. Blasius (Hg.), Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Wiesbaden: Springer VS (i.E.).

Siri, J. Seßler, K. 2012: Twitterpolitik. Politische Inszenierungen in einem neuen Medium. Mit einem Vorwort von Lutz Hachmeister. Berlin/Köln: Institut für Medien- und Kommunikationspolitik. Online abrufbar unter: http://medienpolitik.eu/cms/media/pdf/Twitterpolitik.pdf (letzter Aufruf: 7.3.3017).

Siri, J. 2014: privat*öffentlich: Die Emergenz des Politischen Selbst in Social Media. Son¬derheft 13 der Österreichischen Zeitschrift für Soziologie „Subjektivierung 2.0. Machtverhält¬nisse digitaler Öffentlichkeiten“, 101–120.

Siri, J. 2015: Rechter Protest? Zur Paradoxie konservativer Protestbewegungen. In S. Hark, P.-I. Villa (Hg.), (Anti-)Genderismus. Sexualität und Geschlecht als Schauplätze aktueller politischer Auseinandersetzungen. Bielefeld: transcript, 239–256.

Sunstein, C: 2001. Echo Chambers: Bush v. Gore, Impeachment, and Beyond. Princeton:

Princeton University Press.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2017 Geschlossene Gesellschaften - 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie