Geflüchtete Menschen in unterschiedlichen Siedlungsräumen

  • Lutz Eichholz TU Kaiserslautern
  • Annette Spellerberg
Schlagworte: Migration, Integration, Flüchtling, Geflüchtete, Wohnen, Nachbarschaft, Interaktion, soziale Ungleichheit, Stadt, Dorf, Ehrenamt, Siedlungsräume

Abstract

Geflüchtete werden je nach Situation vor Ort unterschiedlich untergebracht. In Rheinland-Pfalz lebten 2016 22 Prozent in Gemeinschaftsunterkünften, während der Durchschnitt aller Bundesländer für diese Form der Unterbringung bei 48 Prozent lag. Probleme beim Zugang von Flüchtlingen auf den Wohnungsmarkt bestehen vor allem im geringen Einkommen, das eine selbständige Anmietung einer Wohnung nahezu ausschließt. Auch die Sprachdefizite und die bürokratischen Abwicklungen von Anmietungen sind sehr hohe Hürden, zumal in vielen Herkunftsländern das Wohnen zur Miete ganz unbekannt ist. Diskriminierungen gegenüber Migrantinnen und Migranten sind empirisch belegt, so dass der Wohnstandard und die Bausubstanz insgesamt häufig unterdurchschnittlich sind.

Auf Basis einer empirischen Studie wird der Verbleib geflüchteter Menschen in Rheinland-Pfalz aus der Perspektive der Geflüchteten sowie der Aufnahmegesellschaft untersucht. Somit steht der Integrationsprozess im Wohnumfeld im Fokus. Chancen und Hemmnisse der Integration für geflüchtete Menschen in den Wohnungsmarkt, in soziale Netzwerke und – ansatzweise – in den Arbeitsmarkt werden vergleichend dargestellt und die Wirkungen verschiedener Einflussgrößen in verschiedenen sozialräumlichen Kontexten herausgearbeitet: Qualität des Wohnens, Nachbarschaft, ehrenamtliche Unterstützung, individuelle Kompetenzen, kulturelle Aspekte und der Aufenthaltstitel.

Die Studie bezieht verschiedene Zielgruppen ein: Geflüchtete, Anwohner, Expert/innen in unterschiedlich strukturierten Siedlungsräumen und Quartierstypen in Rheinland-Pfalz. Im Mittelpunkt dieses Beitrags steht die Stadt Kaiserslautern, die mit der stark wachsenden Stadt Mainz und der ländlichen Kommune Kusel kontrastiert wird. 53 leitfadengestützte Interviews werden durch Auswertungen der SOEP-Flüchtlingsstudie – differenziert nach siedlungsstrukturellen Merkmalen - ergänzt

Literaturhinweise

Antidiskriminierungsstelle des Bundes. 2016. Diskriminierungsrisiken für Geflüchtete in Deutschland. Berlin.

Baier, Andreea, und Manuel Siegert. 2018. Die Wohnsituation Geflüchteter. Nürnberg: BAMF.

BBSR. 2009. Laufende Raumbeobachtung – Raumabgrenzungen. https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Raumbeobachtung/Raumabgrenzungen/SiedlungsstrukturelleGebietstypen/Regionstypen/regionstypen.html (Zugegriffen: 3.Dezember 2018).

BBSR. 2017. Integration von Flüchtlingen in den regulären Wohnungsmarkt. Bonn.

Bertelsmann Stiftung. 2018. Faktensammlung Diskriminierung. Gütersloh.

Brader, Ted, Nicholas Valentino und Elizabeth Suhay. 2008. What Triggers Public Opposition to Immigration? Anxiety, Group Cues, and Immigration Threat. American Journal of Political Science 959–978.

Brücker, Herbert, Nina Rothe und Jürgen Schupp. 2016. IAB-BAMF-SOEP-Befragung von Geflüchteten: Überblick und erste Ergebnisse. Forschungsbericht 29, Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Dymarz, Maike. 2018. Was engagierte Bewegt. Schwerte; Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen..

Eder, Susanne. 2001. Städtische Sozialstrukturen und residentielle Segregationsmuster am Beispiel Basel-Stadt. Geographica Helvetica 234–246.

Empirica. 2015. Familien aufs Land. Berlin.

Farwick, Andreas. 2014. Migrantenquartiere – Ressource oder Benachteiligung? In Räumliche Auswirkungen der internationalen Migration, Hrsg. Paul Gans, 219–238. Hannover: ARL.

Foroutan, Naika. 2017. Zwischen Lager und Mietvertrag: Wohnunterbringung geflüchteter Frauen in Berlin und Dresden. In Solidarität im Wandel, Hrsg. Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung der Humboldt-Universität zu Berlin (BIM), 171–195. Berlin: Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung der Humboldt-Universität zu Berlin (BIM).

Franke, Silke, und Holger Magel. 2018. FLÜCHTLINGE AUFS LAND?. München: Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

Friedrichs, Jürgen. 1980. Stadtanalyse. Soziale und räumliche Organisation der Gesellschaft, Opladen: Westdeutscher Verlag.

Friedrichs, Jürgen. 2013. Sozialräumliche Kontexteffekte der Armut. In Städtische Armutsquartiere – Kriminelle Lebenswelten? Studien zu sozial-räumlichen Kontexteffekten auf Jugendkriminalität und Kriminalitätswahrnehmung, Hrsg. Dietrich Oberwittler, 11–44. Wiesbaden: VS Verlag.

Gesemann, Frank, und Roland Roth. 2015. Engagement im Quartier. BBSR-online-Publikation 4/2015. Bonn.

Gesemann, Frank, und Roland Roth. 2016. Erfolgsfaktoren der Kommunalen Integration von Geflüchteten. Berlin: Forum Berlin Friedrich-Ebert-Stiftung.

Gliemann, Katrin, Anja Szypulski. 2018. Integration von Flüchtlingen – Auch eine Frage der Wohnunterbringung. In Soziale Sicherung im Umbruch, Hrsg. Lutz Kaiser, 105–123. Wiesbaden: Springer VS.

Hallenberg, Bernd 2018. Migranten, Meinungen, Milieus. Berlin: vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V.

Hanhörster, Heike. 2014. Türkeistämmige Eigentümer in Migrantenvierteln: soziale und räumliche Mobilität der zweiten Generation. Stadt, Raum und Gesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.

Hanhörster, Heike, und Christine Barwick. 2013. Soziale Brücken und Grenzziehungen in der Stadt: Türkeistämmiger Mittelstand in Migrantenvierteln. Raumforschung und Raumordnung 207–219.

Hannemann, Christine. 2002. Die Herausbildung räumlicher Differenzierungen – Kleinstädte in der Stadtforschung. In Differenzierung des Städtischen, Hrsg. Martina Löw, 265–277. Opladen. VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Häussermann, Hartmut, und Walter Siebel. 2004. Stadtsoziologie – Eine Einführung, Frankfurt/New York: Campus.

Hoffmeyer-Zlotnik, Jürgen. 2000. Der Einfluss der Region auf die Einstellung zu Ausländern. In Deutsche und Ausländer: Freunde, Fremde oder Feinde? Empirische Befunde und theoretische Erklärungen. Blickpunkt Gesellschaft 5, Hrsg. Richard Goldstein, Peter Schmidt, Martina Wasner, 195–228. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Kirchoff, Gudrin. 2018. Integration Geflüchteter in ländlichen Räumen. In Zuwanderung und Integration von geflüchteten in Kommunen, Hrsg. Holger Floeting et al., 191–198. Berlin: Difu.

Mehl, Peter. 2017. Aufnahme und Integration von Geflüchteten in ländliche Räume: Spezifika und (Forschungs-)herausforderungen. Beiträge und Ergebnisse eines Workshops am 6. und 7. März 2017 in Braunschweig.

Ritgen, Klaus. 2018. Integration in ländlichen Räumen – die Rolle der Landkreise. In Handbuch Lokale Integrationspolitik, Hrsg. Frank Gesemann und Roland Roth, 407–431. Wiesbaden: Springer.

Saunders, Doug. 2011. Arrival city. München: Blessing.

Schader-Stiftung. 2011. Integrationspotenziale in kleinen Städten und Landkreisen. Darmstadt: Schader-Stiftung.

Spellerberg, Annette. 2018. Überlegungen zu einer integrationsorientierten Regionalpolitik. In Zuwanderung und Integration von geflüchteten in Kommunen, Hrsg. Holger Floeting et al., 175–184. Berlin: Difu.

Spellerberg, Annette. 2011. Lebensqualität in Mittelstädten. In Eigenart als Chance?. Hrsg. Sabine Baumgart et al., 41–60. Berlin: Lit.

Stadtverwaltung Kaiserslautern. 2018. Kommunales Statistisches Informationssystem (KOSIS). Kaiserslautern.

Statistische Informationen zur Stadtentwicklung. 2016. https://www.mainz.de/verwaltung-und-politik/buergerservice-online/statistische-informationen.php (Zugegriffen: 14. November 2018)

Statistisches Landesamt RLP. 2018. Zahlenspiegel Rheinland-Pfalz. https://www.statistik.rlp.de/fileadmin/dokumente/monatshefte/2018/November/201811_spi.pdf (Zugegriffen: 12. Dezember 2018).

SVR. 2016. Viele Götter, ein Staat: Religiöse Vielfalt und Teilhabe im Einwanderungsland. Jahresgutachten 2016 mit Integrationsbarometer. Berlin: SVR.

SWR. 2018. Zahl der Obdachlosen hat in Kaiserslautern zugenommen. https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/kaiserslautern/Mehr-Obdachlose-in-Kaiserslautern,kaiserslautern-obdachlose-100.html (Zugegriffen: 14. Dezember 2018).

West, Christina. 2014. Zwischen kulturellem Pluralismus und Transkulturalität – Postmoderne Momente im Migrationsdiskurs. In Räumliche Auswirkungen der internationalen Migration, Hrsg. Paul Gans, 92–126. Hannover: ARL.

Veröffentlicht
2019-08-01
Zitationsvorschlag
[1]
Eichholz, L. und Spellerberg, A. 2019. Geflüchtete Menschen in unterschiedlichen Siedlungsräumen. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Aug. 2019).
Rubrik
Sektion Stadt- und Regionalsoziologie: Globale Netzwerke der Flucht – lokale Netzwerke der Integration von Geflüchteten