Der Nutzen „kollaborativer Anwendungen“ bei translokaler Arbeit

Zwei Fallbeispiele aus mittelgroßen, innovativen Unternehmen

  • Thomas Hardwig Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften - Georg-August-Universität
Schlagworte: Virtuelle Organisation, räumlich verteilte Zusammenarbeit, kollaborative Software, soziale Integration, kollaborative Arbeitsform, digitaler Arbeitsplatz, Digitalisierung der Zusammenarbeit

Abstract

Moderne Unternehmen entwickeln immer stärker Merkmale virtueller Organisationen. Woraus sich ein Spannungsverhältnis ergibt, da virtuelle Netzwerke insbesondere für kooperationsintensive, kreative und innovative Aufgaben weniger geeignet sind. Distanz erzeugt Probleme der Integration, sie erschwert die Koordination und beeinträchtigt die Lern- und Innovationsfähigkeit. Der Beitrag diskutiert die Bedeutung von internetgestützten, kollaborativen Software-Anwendungen zur Bewältigung dieser Herausforderung. 

Anhand von zwei qualitativen Fallstudien aus Unternehmen, welche über praktische Erfahrungen mit kollaborativen Anwendungen (Plattformen, Wikis, Communities) verfügen, wird die Nutzung analysiert. Anhand von vier analytischen Dimensionen der Distanz wird das integrative Potenzial der Nutzung dieser Anwendungen aufgezeigt. Vor dem Hintergrund eines Verständnisses von Kollaboration als intensivster Form gemeinsamer Bemühungen wird auch eine neuere Entwicklung sichtbar: Die Unternehmen versuchen, Situationen der Kollaboration häufiger stattfinden zu lassen, sie zeitlich auszudehnen und zu intensivieren. Dies wird erkennbar an der Art und Weise, wie sie den zukünftigen „digitalen Arbeitsplatz“ konzipieren.

Literaturhinweise

Anders, Abram. 2016. Team Communication Platforms and Emergent Social Collaboration Practices. International Journal of Business Communication 53:224–261.

Antonakis, John, und Leanne Atwater. 2002. Leader distance: review and a proposed theory. The Leadership Quaterly 13:673–704.

Boes, Andreas, Tobias Kämpf, Barbara Langes und Thomas Lühr. 2017. "Lean" und "agil" im Büro. Neue Organisationskonzepte in der digitalen Transformation und ihre Folgen für die Angestellten, Band 193. Bielefeld: Transcript.

Boos, Margarete, Thomas Hardwig und Martin Riethmüller. 2017. Führung und Zusammenarbeit in verteilten Teams. 1. Auflage. Göttingen: Hogrefe Verlag.

Brunelle, Eric. 2013. Leadership and Mobile Working: The Impact of Distance on the Superior-Subordinate Relationship and the Moderating Effects of Leadership Style. International Journal of Business and Social Science 4:1–14.

Camarinha-Matos, Luis M., und Hamideh Afsarmanesh. 2008. Concept of Collaboration. In Encyclopedia of networked and virtual organizations, Hrsg. Goran Putnik und Maria M. Cruz-Cunha, 311–315. Hershey, New York: IGI Global.

Cardon, Peter W., und Bryan Marshall. 2015. The Hype and Reality of Social Media Use for Work Collaboration and Team Communication. International Journal of Business Communication 52:273–293.

Child, John. 2015. Organization. Contemporary principles and practices. 2nd Edition. Hoboken: Wiley.

Cohen, Susan G., und Cristina B. Gibson. 2003. In the Beginning. Introduction and Framework. In Virtual teams that work. Creating conditions for virtual team effectiveness. The Jossey-Bass Business & Management Series, 1st ed., Hrsg. Cristina B. Gibson und Susan G. Cohen, 1–13. San Francisco: Jossey-Bass.

Greeven, Clara S., und Susan P. Williams. 2017. Enterprise collaboration systems: Adressing adoption challenges and the shaping of sociatechnical systems. International Journal of Information Systems and Project Management 5:5–23.

Hiller, Andreas, Marcus Schneider und Anne C. Wagner. 2014. Social Collaboration Workplace. Das neue Intranet erfolgreich einführen. Glückstadt: Hülsbusch.

Hinds, Pamela S., und Suzanne P. Weisband. 2003. Knowledge Sharing and Shared Understanding in Virtual Teams. In Virtual teams that work. Creating conditions for virtual team effectiveness. The Jossey-Bass Business & Management Series, 1st ed., Hrsg. Cristina B. Gibson und Susan G. Cohen, 20–36. San Francisco: Jossey-Bass.

Hughes, Ceri, und Alex Chapel. 2013. Connect, communicate, collaborate and create. Implementing an enterprise-wide social collaboration platform at KPMG. Business Information Review 30:140–143.

McAfee, Andrew. 2009. Enterprise 2.0. New collaborative tools for your organization's toughest challenges. Boston, Mass.: Harvard Business Press.

McGrath, Joseph E., und Andrea B. Hollingshead. 1994. Groups Interacting with Technology: Ideas, evidence, issues and an agenda. Thousand Oaks: Sage.

North, Klaus, und Gregorio Varvakis, Hrsg. 2016. Competitive Strategies for Small and Medium Enterprises. Increasing Crisis Resilience, Agility and Innovation in Turbulent Times. Cham: Springer International.

Paul, Gerd. 2018. Die Befragung von KMUs zur Kollaborativen Team- und Projektarbeit. Göttingen: SOFI.

Schubert, Petra, und Susan P. Williams. 2015. Social Business Readiness Studie 2014.

Silic, Mario, und Andrea Back. 2016. Factors driving unified communications and collaboration adoption and use in organizations. Measuring Business Excellence 20:21–40.

Sobel Lojeski, Karen, und Richard R. Reilly. 2008. Uniting the virtual workforce. Transforming leadership and innovation in the globally integrated enterprise. Hoboken, N.J: John Wiley & Sons.

Sprenger, Sebastian. 2016. Enterprise Collaboration Software. Eine empirische Studie zum Einsatz von Kollaborationsplattformen. In Enterprise Social Networks. Erfolgsfaktoren für die Einführung und Nutzung – Grundlagen, Praxislösungen, Fallbeispiele, Hrsg. Alexander Rossmann, Gerald Stei und Markus Besch. Wiesbaden: Springer Gabler.

Stoller-Schai, Daniel. 2003. E-Collaboration: Die Gestaltung internetgestützer kollaborativer Handlungsfelder. Bamberg: Difo-Druck.

Wilson, Jeanne M., Michael Boyer O'Leary, Anca Metiu und Quintus R. Jett. 2008. Perceived Proximity in Virtual Work: Explaining the Paradox of Far-but-Close. Organization Studies 29:979–1002.

Windeler, Arnold, und Carsten Wirth. 2010. Netzwerke und Arbeit. In Handbuch Arbeitssoziologie, Hrsg. Fritz Böhle, Günter G. Voß und Günther Wachtler, 569–596. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Veröffentlicht
2019-08-13
Zitationsvorschlag
[1]
Hardwig, T. 2019. Der Nutzen „kollaborativer Anwendungen“ bei translokaler Arbeit. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Aug. 2019).
Rubrik
Sektion Arbeits- und Industriesoziologie: Translokale Arbeit: zwischen lokaler Bindung, globaler Reorganisation und Virtualisierung