Zur Ortsgebundenheit mobiler Arbeit

  • Reinhard Gressel IFSTTAR - SPLOTT
  • Anna Monz
  • Gerlinde Vogl
Schlagworte: Mobile Arbeit, Leistungspolitik, Arbeitsgestaltung

Abstract

Der Beitrag beschäftigt sich mit Mobilitätsanforderungen von Service- und Wartungstechnikern im Zuge der Digitalisierung. Die Arbeit der Techniker wird meist beim Kunden vor Ort erledigt und erfordert daher räumliche Mobilität. Wir definieren dies als ortsgebundene mobile Arbeit.

Wir fokussieren uns im Beitrag auf die räumliche Dimension mobiler Arbeit. Die empirischen Ergebnisse verdeutlichen die Notwendigkeit einer Arbeitsgestaltung, welche neben der Analyse der „eigentlichen“ Arbeitstätigkeit (primäre Tätigkeit) auch die dazu notwendige Mobilität (sekundäre Tätigkeit) berücksichtigt. Erst durch die systematische Analyse des Zusammenwirkens beider Bereiche ergeben sich spezifische Erkenntnisse für die Gestaltung von mobiler Arbeit – und möglicherweise auch darüber hinaus.

Literaturhinweise

Chevalier, Anja und Gert Kaluza. 2015. Psychosozialer Stress am Arbeitsplatz: Indirekte Unternehmenssteuerung, selbstgefährdendes Verhalten und die Folgen für die Gesundheit. In Gesundheitsmonitor. Ein Newsletter der Bertelsmann Stiftung und der BARMER GEK 1:1–12.

Dunckel, Heiner und Cordula Pleiss. 2007. Wesentliche Merkmale des Leitfadens zur Kontrastiven Aufgabenanalyse. In Kontrastive Aufgabenanalyse. Grundlagen, Entwicklungen und Anwendungserfahrungen – Grundlagen, Entwicklungen und Anwendungserfahrungen, Hrsg. Heiner Dunckel und Cordula Pleiss, 19‒30. Zürich: vdf.

Dunkel, Wolfgang und Kerstin Rieder. 2006. Interaktionsarbeit und Koproduktion als Ressourcen für Innovationen. Moderne Dienstleistungen-Impulse für Innovation, Wachstum und Beschäftigung. Beiträge der 6. Dienstleistungstagung des BMBF, 279–285. Frankfurt a.M./New York: Campus.

Gressel, Reinhard und Christophe Munduteguy. 2008. Les professionnels mobiles, Un groupe hétérogène avec une exposition importante au risque routier. Recherche transports sécurité 99:147–167.

Gressel, Reinhard. 2018. Une conflictualité difficile à faire émerger: Le cas des professionnels mobiles. Communication pour les JIST 2018, Paris, 9–11 juillet 2018, unveröffentlichtes Manuskript.

Gressel, Reinhard, Fabrice Hasiak, Samuel James und Patrick Palmier. 2019. Méthodes d’enquête en mouvement: le cas des professionnels mobiles. In Hybridation des méthodes d’analyse des comportements de mobilité, Septentrion, Hrsg. Joël Meissonnier, Stéphanie Vincent, Mathieu Rabaud und Vincent Kaufmann (im Erscheinen).

Hislop, Daniel und Caroll Axtel. 2007. The neglect of spatial mobility in contemporary studies of work: the case of telework. New Technology, Work and Employment 22(1):34–51.

Kesselring, Sven 2012. Betriebliche Mobilitätsregime. Zur sozio-geografischen Strukturierung mobiler Arbeit. Zeitschrift für Soziologie 41(2):83–100.

Kesselring, Sven und Gerlinde Vogl. 2010. Betriebliche Mobilitätsregime. Berlin: edition sigma

Kleemann, Frank. 2017. Mobile und ortsungebundene Arbeit. In Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie, Hrsg. Hartmut Hirsch-Kreinsen und Heiner Minssen, 222–224. Baden-Baden: Nomos Verlag.

Kleemann, Frank und Ingo Matuschek. 2018. Mensch und Technik revisited – Zum sich verändernden Stellenwert von Informalität im Prozess der Digitalisierung. Arbeits- und Industriesoziologische Studien 11(2):58–74, http://www.ais-studien.de/home/veroeffentlichungen-18/oktober.html

Kraus, Sylvia und Kerstin Rieder. 2019. Gefährdungsbeurteilung bei berufsbedingter Mobilität. In Mobile Arbeit gesund gestalten. Ein Praxishandbuch, Hrsg. Thomas Breisig und Gerlinde Vogl, http://www.prentimo.de (im Erscheinen).

Kraus, Sylvia und Kerstin Rieder. 2017. Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen bei mobiler Arbeit. In Mobile Arbeit gesund gestalten – Trendergebnisse aus dem Forschungsprojekt prentimo – präventionsorientierte Gestaltung mobiler Arbeit, Hrsg. Thomas Breisig, Hiltraud Grzech-Sukalo und Gerlinde Vogl 24–29, http://www.prentimo.de/assets/Uploads/prentimo-Mobile-Arbeit-gesund-gestalten2.pdf.

Menz, Wolfgang, Nina Pauls und Barbara Pangert. 2016. Arbeitsbezogene erweiterte Erreichbarkeit. In Wirtschaftspsychologie 2:55-66.

Moldaschl, Manfred. 2007. Ressourcenorientierte Analyse von Belastung und Bewältigung in der Arbeit. In Immaterielle Ressourcen. Nachhaltigkeit von Unternehmensführung und Arbeit I. Arbeit, Innovation und Nachhaltigkeit, 2. Auflage, Hrsg. Manfred Moldaschl, 285–322. München [u.a.]: Hampp.

Monz, Anna. 2018. Mobile Arbeit, mobile Eltern. Körperliche und virtuelle Kopräsenz in der Paarbeziehung berufsmobiler Eltern. Wiesbaden: Springer VS.

Nies, Sarah. 2015. Nützlichkeit und Nutzung von Arbeit. Beschäftigte im Konflikt zwischen Unternehmenszielen und eigenen Ansprüchen. Baden-Baden: edition sigma.

Nies, Sarah; Katrin Roller und Gerlinde Vogl. 2015. Räumliche Mobilität rund um die Arbeit. http://www.boeckler.de/pdf/p_fofoe_WP_001_2015.pdf.

Nies, Sarah, Katrin Roller und Gerlinde Vogl. 2017. Mobilität und Leistung. Dienstreisende im Trade-off zwischen Verdichtung und Entgrenzung. Arbeit 26(2):173–191.

Peters, Klaus. 2011. Indirekte Steuerung und interessierte Selbstgefährdung: Eine 180-Grad-Wende bei der betrieblichen Gesundheitsförderung. In Arbeit und Gesundheit im Konflikt. Analysen und Ansätze für ein partizipatives Gesundheitsmanagement, Hrsg. Nick Kratzer Wolfgang Dunkel, Karina Becker und Stephan Hinrichs, 105–122. Berlin: edition sigma.

Vogl, Gerlinde, Katrin Roller, Veronika Eichmann Barbara Pangert und Nina Schiml. 2014. Mobilität „rund um die Arbeit“. Ergebnisse der quantitativen Befragung. http://www.prentimo.de/assets/Uploads/Vogl-u.a.-2014-Broschure-Mobilitat-rund-um-die-Arbeit-Ergebnisse-quanti-Befragung.pdf

Zinn, Bernd, Reinhold Nickolaus, Gerd Duffke, Emre Güzel, Jakob Sawazki und Jasmin Würmlin. 2016. Belastungen von Servicetechnikern im Maschinen und Anlagenbau im Bezugsfeld lebensphasenorientierten Kompetenzmanagements. In Altern in der Erwerbsarbeit. Perspektiven der Laufbahngestaltung, Hrsg. Frerich Frerichs, 163–182. Wiesbaden: Springer VS.

Veröffentlicht
2019-10-14
Zitationsvorschlag
[1]
Gressel, R., Monz, A. und Vogl, G. 2019. Zur Ortsgebundenheit mobiler Arbeit. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Okt. 2019).
Rubrik
Sektion Arbeits- und Industriesoziologie: Translokale Arbeit: zwischen lokaler Bindung, globaler Reorganisation und Virtualisierung