The Politics of Datafication

Zu einer intersektionalen Machtanalyse digitaler Datentechnologien

  • Bianca Prietl Technische Universität Darmstadt
Schlagworte: Digitale Datentechnologien, Machtanalyse, Intersektionalität

Abstract

Dieser Beitrag interessiert sich für die Frage, wie eine Machtanalyse digitaler Datentechnologien aussehen kann, die deren komplexe und ggfs. widersprüchliche Verflechtungen mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Macht- und Herrschaftsverhältnissen in den Blick zu nehmen in der Lage ist. In Auseinandersetzung mit dem heterogenen und bisweilen disparaten Stand der Forschung zur fortschreitenden Digitalisierung und Datafizierung der Gegenwartsgesellschaft wird hierzu vorgeschlagen, digitale Datentechnologien im Anschluss an Michel Foucault als aktuell aufstrebende „Techniken und Verfahren der Wissensproduktion und Wahrheitsfindung“ zu betrachten. Ein solches Verständnis von digitalen Datentechnologien wird einerseits unter Hinzuziehung von antiessentialistischen und rationalitätskritischen Perspektiven auf Technik sowie andererseits unter Verweis auf intersektionalitätstheoretische Konzepte der feministischen Theoriebildung und feldtheoretische Perspektiven auf Macht- und Herrschaftsverhältnisse analytisch weiter geschärft werden. Erstere erlauben es, digitale Datentechnologien als technische Artefakte zu betrachten und die Aufmerksamkeit damit auf deren Design und die diesem zugrundeliegenden Konstruktionsprozesse ebenso zu richten wie auf die mit ihrem Einsatz verbundenen Techniknutzungs- bzw. Nichtnutzungspraktiken. Zweitere ermöglichen eine sozial- und geschlechtertheoretische Explizierung der interessierenden Macht- und Herrschaftsverhältnisse als intersektional verfasste, hierarchisch strukturierte soziale Felder, auf denen die digitale Datentechnologien entwickelnden bzw. nutzenden Akteur*innen agieren.

Literaturhinweise

Agamben, Giorgio. 2008 [2006]. Was ist ein Dispositiv? Zürich: diaphanes.

Andrejevic, Mark. 2014. The Big Data Divide. International Journal of Communication 8:1673–1689.

Angwin, Julia, Jeff Larson, Mattu Surya, Lauren Kirchner und Terry J. Parris. 2016. Machine Bias. There’s software used across the country to predict future criminals. And it’s biased against blacks. www.propublica.org/article/machine-bias-riskassess-ments -in-criminal-sentencing (Zugegriffen: 30. Dez. 2018).

Barbrook, Richard, und Andy Cameron. 1996. The Californian Ideology. Science as Culture 26:44–72.

Barnes, Trevor. 2013. Big data, little history. Dialogues in Human Geography 3:297–302.

Bartlett, Andrew, Jamie Lewis, Luis Reyes-Galindo und Neil Stephens. 2018. The locus of legitimate interpretation in Big Data sciences: Lessons for computational social science from –omic biology and high-energy physics. Big Data & Society. DOI: 10.1177/2053951718768831.

Bath, Corinna. 2009. De-Gendering informatischer Artefakte: Grundlagen einer kritisch feministischen Technikgestaltung. Universität Bremen: Dissertationsschrift.

Berg, Anne-Jorunne, und Meret Lie. 1995. Feminism and constructivism: Do artifacts have gender? Science, Technology, & Human Values 20:332–351.

Bourdieu, Pierre. 1983. Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In Soziale Ungleichheiten, Hrsg. Reinhard Kreckel, 183–198. Göttingen: Schwartz.

Bourdieu, Pierre, und Loic J. Wacquant. 2013 [1992]. Reflexive Anthropologie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Bovensiepen, Nina. 2017. Die weißen Männer von Google. www.sueddeutsche.de/karriere/gleichberechtigung-die-weissen-maenner-von-google-1.3620497 (Zugegriffen: 06. Januar 2019).

Bowker, Geoffrey C. 2014. The Theory/Data Thing. International Journal of Communication 8:1795–1799.

boyd, danah, und Kate Crawford. 2012. CRITICAL QUESTIONS FOR BIG DATA. Provocations for a cultural, technological, and scholarly phenomenon. Information, Communication & Society 15:662–679.

Bublitz, Hannelore. 2014. Im Beichtstuhl der Medien – Konstitution des Subjekts im öffentlichen Bekenntnis. In Subjektivierung 2.0, Hrsg. Tanja Paulitz und Tanja Carstensen, 7–21. Wiesbaden: Springer VS.

Bührmann, Andrea. 2009. Intersectionality – ein Forschungsfeld auf dem Weg zum Paradigma? GENDER 2:28–44.

Crawford, Kate, Kate Miltner und Mary L. Gray. 2014. Critiquing Big Data: Politics, Ethics, Epistemology. International Journal of Communication 8:1663–1672.

Degele, Nina, und Gabriele Winker. 2009. Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheit. Bielefeld: transcript.

Der Standard. 2018. Amazon streicht KI-Rekrutierungstool wegen Frauenfeindlichkeit. www.derstandard.de/story/2000089096622/amazon-streicht-ki-rekrutierungstool-wegen-frauenfeindlichkeit (Zugegriffen: 30.01.2019).

DiMaggio, Paul, Eszter Hargittai, Coral Celeste und Steven Shafer. 2004. Digital Inequality: From Unequal Access to Differentiated Use. In Social Inequality, Hrsg. Kathryn Neckerman, 355–400. New York: Sage.

Dolata, Ulrich. 2015. Volatile Monopole. Konzentration, Konkurrenz und Innovationsstrategien der Internetkonzerne. Berliner Journal für Soziologie 24:505–529.

Duttweiler, Stefanie, Robert Gugutzer, Jan-Hendrik Passoth und Jörg Strübing. Hrsg. 2016. Leben nach Zahlen. Self-Tracking als Optimierungsprojekt? Bielefeld: transcript.

Foucault, Michel. 1974. Die Ordnung des Diskurses. Inauguralvorlesung am Collège de France, 2. Dez. 1970. München: Hanser Verlag.

Foucault, Michel. 2012 [1976]. Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit I. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Foucault, Michel. 1978. Dispositive der Macht. Über Sexualität, Wissen und Wahrheit. Berlin: Merve.

Gitelman, Lisa. Hrsg. 2013. Raw Data is an Oxymoron. Cambridge: The MIT Press.

Haraway, Donna. 2004 [1985]. A Manifesto For Cyborgs: Science, Technology, and Socialist Feminism in the 1980s. In The Haraway Reader, Hrsg. Donna Haraway, 7–45. Milton Park: Routledge.

Haraway, Donna. 2017 [1995]. Situiertes Wissen. Die Wissenschaftsfrage im Feminismus und das Privileg einer partialen Perspektive. In Science and Technology Studies, Hrsg. Susanne Bauer, Torsten Heinemann und Thomas Lemke, 369–403. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Hong, Renyi. 2016. Soft skills and hard numbers: Gender discourse in human resources. Big Data & Society. DOI: 10.1177/2053951716674237.

Houben, Daniel, und Bianca Prietl. Hrsg. 2018. Datengesellschaft. Einsichten in die Datafizierung des Sozialen. Bielefeld: transcript.

Juris, Jeffrey S. 2012. Reflections on #Occupy Everywhere: Social media, public space, and emerging logics of aggregation. American Ethnologist 39:259–279.

Kitchin, Rob. 2014. Big Data, new epistemologies and paradigm shifts. Big Data & Society. DOI: 10.1177/2053951714528481.

Klinge, Denise. 2018. Die (implizite) Pädagogik von Self-Tracking. Handlungspraxis und Vermittlungsweisen der EntwicklerInnen im Spannungsfeld von Entrepreneurship, Technik und Design. In: Datengesellschaft, Hrsg. Daniel Houben und Bianca Prietl, 133–153. Bielefeld: transcript.

Latour, Bruno, und Steve Woolgar. 1979. Laboratory Life: The Construction of Scientific Facts. London: Sage.

Lazer, David, und Jason Radford. 2017. Data ex Machina: Introduction to Big Data. Annual Review of Sociology 47:19–39.

Lemke, Thomas. 2017 [2005]. Nachwort. Geschichte und Erfahrung. Michel Foucault und die Spuren der Macht. In Analytik der Macht, Michel Foucault, 317–347. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Lyon, David. 2014. Surveillance, Snowden, and Big Data: Capacities, consequences, critique. Big Data & Society. DOI: doi.org/10.1177/2053951-714541861.

Mämecke, Thorben, Jan-Hendrik Passoth und Josef Wehner. Hrsg. 2018. Bedeutende Daten. Modelle, Verfahren und Praxis der Vermessung und Verdatung im Netz. Wiesbaden: Springer VS.

Moser, Ingunn. 2006. Sociotechnical Practices and Difference. Science, Technology & Human Values 31:537–564.

Mozur, Paul. 2018. Inside China’s Dystopian Dreams. www.nytimes.com/2018/07/08/business/china-surveillance-technology.html (Zugegriffen: 30. Dez. 2018).

O’Neil, Cathy. 2018 [2016]. Angriffe der Algorithmen. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Oudshoorn, Nelly, und Trevor Pinch. 2003. Introduction: How Users and Non-Users Matter. In How users matter – the co-construction of users and technology, Hrsg. Nelly Oudshoorn und Trevor Pinch, 1–25. Cambridge/MA: London.

Paulitz, Tanja. 2012. „Hegemoniale Männlichkeiten“ als narrative Distinktionspraxis im Wissenschaftsspiel. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 37:45–64.

Paulitz, Tanja, und Bianca Prietl. 2019: Feministische Innovationstheorien. In Handbuch Innovationsforschung, Hrsg. Birgit Blättel-Mink, Ingo Schulz-Schaeffer und Arnold Windeler, 1–16. Wiesbaden: Springer VS.

Singer, Mona. 2005. Geteilte Wahrheit. Feministische Epistemologie, Wissenssoziologie und Cultural Studies. Wien: Löcker.

Smykalla, Sandra, und Dagmar Vinz. Hrsg. 2013. Intersektionalität zwischen Gender und Diversity. Münster: Dampfboot.

Süssenguth, Florian. Hrsg. 2015. Die Gesellschaft der Daten. Über die digitale Transformation der sozialen Ordnung. Bielefeld: transcript.

Thatcher, Jim. 2014. Living on Fumes: Digital Footprints, Data Fumes, and the Limitations of Spatial Big Data. International Journal of Communication 8:1765–1783.

Winner, Langdon. 1980. Do Artifacts Have Politics? Daedalus 109:121–136.

Zuboff, Shoshana. 2015. Big other: surveillance capitalism and the prospects of an information civilization. Journal of Information Technology 30:75–89.

Zweig, Katharina. 2018. Wo Maschinen irren können. Verantwortlichkeiten und Fehlerquellen in Prozessen algorithmischer Entscheidungsfindung. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.

Veröffentlicht
2019-08-13
Zitationsvorschlag
[1]
Prietl, B. 2019. The Politics of Datafication. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Aug. 2019).
Rubrik
Sektion Frauen- und Geschlechterforschung: Big Data and Algorithms of Intersectionality: Grounding Critical Queer-Feminist Research in the Digital Age