Zwischen Partizipation und Retraumatisierung

(Selbst-)kritische Überlegungen zur Forschung mit Geflüchteten

  • Jana Berg DZHW
  • Michael Grüttner DZHW
  • Stefanie Schröder DZHW
Schlagworte: Fluchtforschung, Sensibilisierung, Hochschulforschung, Partizipation, Forschungsethik

Abstract

Im Projekt „Wege von Geflüchteten an deutsche Hochschulen (WeGe)“[1] untersuchen wir auf der Basis eines Mixed-Methods-Forschungsdesigns studienvorbereitende Angebote für Geflüchtete an Hochschulen und Studienkollegs in Deutschland. Recherchen in Vorbereitung unseres Sensibilisierungskonzeptes für die Erhebung der Perspektive der Teilnehmer*innen mit Fluchterfahrung zeigten unterschiedliche Ansätze und Ansprüche der Forschung mit Geflüchteten, die etwa Forschungsethik und Verwertbarkeit der Ergebnisse betreffen. Dabei lassen sich forschungsethische, forschungspraktische und emanzipatorisch-partizipative Ansätze unterscheiden. Diskussionspunkte sind etwa die Anpassung von Erhebungsinstrumenten an die Zielgruppe, die Erfassung von im Feld relevanten Themen- und Problemfeldern, die Machbarkeit aktiver Partizipation, sowie die (Re)Produktion bestehender Hierarchien. Dabei zeigt sich, dass je nach Forschungsdesign und -ziel spezifische Sensibilisierungsanlässe und -strategien im Vordergrund stehen. In unserem Beitrag setzen wir uns mit verschiedenen Ansätzen in der Fluchtforschung auseinander und gehen beispielhaft auf unser Vorgehen im Rahmen qualitativer wie quantitativer Erhebungen mit Geflüchteten in der Studienvorbereitung ein. Wir sprechen uns schließlich für einen kritischen Dialog zwischen verschiedenen Forschungstraditionen und -ansätzen aus.

 

[1] Das Projekt WeGe wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderlinie „Studienerfolg und Studienabbruch“ gefördert und am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) durchgeführt.

Literaturhinweise

Al-Qdah, Talal Abdel Karim, und Marie Lacroix. 2017. Syrian refugees in Jordan: Social workers use a Participatory Rapid Appraisal (PRA) methodology for needs assessment, human rights and community development. International Social Work 60:614–627.

Bates, Deniese, Elizabeth Burman, Lacreisha Ejike-King und Charlotte Rufyiri. 2012. Healthy Transi-tions: A Community-Based Participatory Research Approach with Burundians with Refugee Status. Journal of Higher Education Outreach and Engagement 16:153–173.

Ben Farhat, Jihane, Karl Blanchet, Pia Juul Bjertrup, Apostolos Veizis, Clément Perrin, Rebecca M. Coulborn, Philippe Mayaud und Sandra Cohuet. 2018. Syrian refugees in Greece. Experience with violence, mental health status, and access to information during the journey and while in Greece. BMC Medicine 16:40.

Benner, Marie T., Joy Townsend, Wiphan Kaloi, Kyi Htwe, Nantarat Naranichakul, Soawalak Hun-nangkul, Verena I. Carrara und Egbert Sondorp. 2010. Reproductive health and quality of life of young Burmese refugees in Thailand. Conflict and Health 1–9.

Berg, Jana, Michael Grüttner und Stefanie Schröder. im Erscheinen. Empirische Forschung im Kontext von Flucht und Hochschulbildung. Erfahrungen mit Entwicklung und Anwendung eines Sensibilisierungskonzeptes für qualitative Interviews mit Geflüchteten im Projekt WeGe. In Flüchtlingsforschung im Aufbruch. Forschungsansätze und Reflexionen im Kontext von Flucht und Migration, Hrsg. Birgit Behrensen und Manuela Westphal.

Berg, Jana, Michael Grüttner und Stefanie Schröder. 2018. Zwischen Befähigung und Stigmatisierung? Die Situation von Geflüchteten beim Hochschulzugang und im Studium. Ein internationaler Forschungsüberblick. Zeitschrift für Flüchtlingsforschung 2:57–90.

Berghold, Jarg, und Stefan Thomas. 2012. Partizipative Forschungsmethoden. Ein methodischer Ansatz in Bewegung. Forum Qualitative Sozialforschung http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1201302.

Bloch, Alice, und Shirin Hirsch. 2016. “Second generation” refugees and multilingualism. Identity, race and language transmission. Ethnic and Racial Studies 40:2444–2462.

Block, K., D. Warr, L. Gibbs und E. Riggs. 2013. Addressing Ethical and Methodological Challenges in Research with Refugee-background Young People. Reflections from the Field. Journal of Refugee Studies 26:69–87.

Blohm, Michael, und Claudia Diehl. 2001. Wenn Migranten Migranten befragen. Zum Teilnahmeverhalten von Einwanderern bei Bevölkerungsbefragungen. Zeitschrift für Soziologie 30:223–242.

Blossfeld, H.-P., H.-G. Roßbach und J. von Maurice. 2011. Education as a Lifelong Process – The German National Education Panel Study (NEPS). Zeitschrift für Erziehungswissenschaften (Sonderheft 14).

Bouhenia, Malika, Jihane B. Farhat, Matthew E. Coldiron, Saif Abdallah, Delphine Visentin, Michaël Neuman, Mathilde Berthelot, Klaudia Porten und Sandra Cohuet. 2017. Quantitative survey on health and violence endured by refugees during their journey and in Calais, France. International Health 9:335–342.

Braun-Lewensohn, Orna, und Khaled Al-Sayed. 2018. Syrian Adolescent Refugees. How Do They Cope During Their Stay in Refugee Camps? Frontiers in psychology 9:1258.

Brücker, H., N. Rother und J. Schupp, Hrsg. 2016. Die IAB-BAMF-SOEP-Befragung von Geflüchteten: Über-blick und erste Ergebnisse. Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung DIW.

Cheung, S., und J. Philimore. 2017. Gender and Refugee Integration. A Quantitative Analysis of Integration and Social Policy Outcomes. Journal of Social Policy 46:211–230.

Clark-Kazak, Christina. 2017. Ethical Considerations: Research with People in Situations of Forced Migration. Refuge: Canada's Journal on Refugees 33.

Flick, Uwe. 2011. Das Episodische Interview. In Empirische Forschung und Soziale Arbeit, Hrsg. G. Oele-rich und Hans-Uwe Otto, 273–280. Wiesbaden: Springer VS.

Fransen, Sonja, Carlos Vargas-Silva und Melissa Siegel. 2018. The impact of refugee experiences on education. Evidence from Burundi. IZA Journal of Development and Migration 8:391.

Fritsche, Andrea. 2016. Kultur(en) und Sprache(n) der Asylwirklichkeit – Herausforderungen empiri-scher Forschung im Kontext von Unsicherheit, Verrechtlichung, Interkulturalität und Mehrspra-chigkeit. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 41:165–190.

Götsch, Monika, Sabine Klinger und Andreas Thiesen. 2012. "Stars in der Manege?" Demokratietheoretische Überlegungen zur Dynamik partizipativer Forschung. Forum Qualitative Sozialforschung 13(1):1–24.

Grüttner, M., S. Schröder, J. Berg und C. Otto. 2018. Die Situation von Geflüchteten auf dem Weg ins Stu-dium. DZHW-Brief 5/2018. Hannover: DZHW.

Haug, Sonja, Susanne Lochner und Dominik Huber. 2017. Methodische Herausforderungen bei der quantitativen und qualitativen Datenerhebung bei Geflüchteten. Beitrag zur Ad-Hoc-Gruppe »Geflüchtete als Herausforderung für die empirische Sozialforschung«. In Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016, Hrsg. Stephan Lessenich, 1–11.

Hugman, R., E. Pittaway und L. Bartolomei. 2011. When 'Do No Harm' Is Not Enough. The Ethics of Research with Refugees and Other Vulnerable Groups. British Journal of Social Work 41:1271–1287.

Jacobsen, Karen, und Loren B. Landau. 2003. The Dual Imperative in Refugee Research: Some Meth-odological and Ethical Considerations in Social Science Research on Forced Migration. Disasters 27:185–206.

Keyes, Emily F. 2009. Mental Health Status in Refugees. An integrative review of current research. Issues in Mental Health Nursing 21:397–410.

Makhoul, Jihad, Rana F. Chehab, Zahraa Shaito und Abla M. Sibai. 2018. A scoping review of reporting 'Ethical Research Practices' in research conducted among refugees and war-affected populations in the Arab world. BMC Medical Ethics 19:36.

Motzek-Öz, Sina. im Erscheinen. Traumasensible Gestaltung von Interviews zwischen Viktimisierung und Forschungsethik. In Flüchtlingsforschung im Aufbruch. Forschungsansätze unf Reflexionen im Kontext von Flucht und Migration, Hrsg. Birgit Behrensen und Manuela Westphal.

Sandoz, Laure. 2018. Understanding access to the labour market through migration channels. Journal of Ethnic and Migration Studies 66:1–20.

Thapliyal, Nisha, und Sally Baker. 2018. Research with former refugees. Moving towards an ethics in practice. Australian Universities Review 49–56.

Thielen, Marc. 2009. Freies Erzählen im totalen Raum? – Machtprozeduren des Asylverfahrens in ihrer Bedeutung für biografische Interviews mit Flüchtlingen. Forum Qualitative Sozialforschung 10(1).

Ziaian, Tahereh, Helena de Anstiss, Teresa Puvimanasinghe und Emily Miller. 2018. Refugee Students’ Psychological Wellbeing and Experiences in the Australian Education System. A Mixed-methods Investigation. Australian Psychologist 53:345–354.

Veröffentlicht
2019-10-15
Zitationsvorschlag
[1]
Berg, J., Grüttner, M. und Schröder, S. 2019. Zwischen Partizipation und Retraumatisierung. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Okt. 2019).
Rubrik
Sektion Migration und ethnische Minderheiten: Empirische Fluchtforschung: Neue Datenquellen, methodische und forschungsethische Aspekte