Die Problematisierung von Community in offenen Innovationsprozessen

Eine soziologische Übung

  • Felix Brockmann Goethe Universität Frankfurt
  • Birgit Blättel-Mink
Schlagworte: Open Innovation, User Innovation, Gemeinschaft, Community, Digitalisierung, Innovationsforschung, Soziologie der Gemeinschaft

Abstract

Mit diesem Beitrag erarbeiten wir eine Problematisierung des Gemeinschaftsverständnisses innerhalb der Open und User Innovation Debatte, welche (Internet-)Communities vornehmlich in Abgrenzung zur Organisation definieren. Dabei zeigen wir, wie auf der einen Seite die breit angelegte Betonung des Aspekts der Freiwilligkeit und auf der anderen die sehr eng angelegte Annahme eines zwischen Communities und Organisationen geteilten instrumentellen Ziels das Begriffsverständnis extrem einengt. Dies führt zu einem unscharfen Verständnis bis hin zu einer gewissen Pauschalität, welche wir aber auch als Ausdruck der Debatte um Gemeinschaft in der Soziologie verstehen. Wir setzen an dieser Stelle an und analysieren in einem Streifzug diese Debatte, um einen soziologischen Blick auf die Interaktion von (Internet-)Communities und Organisationen werfen zu können. Dabei nehmen wir einen aktuellen soziologischen Ansatz auf und ziehen eine sozialphilosophische Perspektive hinzu, um ein tragfähiges Konzept von Gemeinschaft in der Innovationsforschung zu ermöglichen.

 

Literaturhinweise

Adler, Paul S., und Charles Heckscher. 2006. Towards Collaborative Community. In The Firm as Collaborative Community. Reconstructing Trust in the Knowledge Economy, Hrsg. Paul S. Adler und Charles Heckscher, 11–105. Oxford: Oxford University Press.

Anderson, Benedict. 2005. Die Erfindung der Nation. Zur Karriere eines folgenreichen Konzepts. Frankfurt am Main: Campus Verlag.

Benkler, Yoachi. 2006. The Wealth of Networks: How Social Production Transforms Markets and Freedom. Yale: Yale University Press.

Blättel-Mink, Birgit, und Raphael Menez. 2015. Kompendium der Innovationsforschung (2. Auflage), Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

Blättel-Mink, Birgit, Raphael Menez, Dirk Dalichau, und Daniel Kahnertl. 2011. Prosuming, or When Customers Turn Collaborators: Coordination and Motivation of Customer Contribution. In New Forms of Collaborative Innovation and Production on the Internet. An Interdisciplinary Perspective, Hrsg. Volker Wittke und Heidemarie Hanekop, 153–176. Göttingen: Universitätsverlag Göttingen.

Brockmann, Felix. 2015. Collaborative Communities in betrieblicher Abhängigkeit. Eine Untersuchung aus der Games-Branche, Frankfurt.

Brown, John Seely, und Paul Duguid. 1991. Organizational Learning and Communities of Practice: Toward a Unified View of Working, Learning and Innovation. Organization Science 2(1):40–57.

Breuer, Stefan. 2002. „Gemeinschaft” in der „deutschen Soziologie”. Zeitschrift für Soziologie 31(5):354-372.

Brint, Steven. 2001. Gemeinschaft Revisited: A Critique and Reconstruction of the Community Concept. Sociological Theory 19(1):1–23.

Bullinger, Angelika C., Anne-Katrin Neyer, Matthias Rass, und Kathrin M. Möslein. 2010. Community-Based Innovation Contests: Where Competition Meets Cooperation. Creativity and Innovation Management 19(3):290–305.

Chua, Vincent, Julia Madej, Barry Wellman. 2011. Personal Communities: The World According to Me. In The SAGE Handbook of Social Network Analysis, Hrsg. John Scott, 101–115. Los Angeles: SAGE.

Chesbrough, Henry W. 2003. Open Innovation: the New Imperative for Creating and Profiting from Technology. New York: Harvard Business School Press.

Cox, Andrew. 2005. What are Communities of Practice? A Comparative Review of Four Seminal Works. Journal of Information Science 31(6):527¬–540.

DiMaggio, Paul J, und Walter W. Powell. 1983. The Iron Cage Revisited: Institutional Isomorphism and Collective Rationality in Organizational Fields. American Sociological Review 48:147–160.

Dolata, Ulrich und Jan-Felix Schrape. 2014. Kollektives Handeln im Internet. Eine akteurtheoretische Fundierung. Berlin Journal für Soziologie 24:5–30.

Durkheim, Emil. 1992. Über die Teilung der sozialen Arbeit. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Ferdinand, Jan-Peter, und Uli Meyer. 2017. The Social Dynamics of Heterogeneous Innovation Eco-Systems. Effects of Openness on Community-Firm Relations. International Journal of Engineering Business Management 9:1–16.

Gertenbach, Lars, Henning Laux, Hartmut Rosa, und David Strecker. 2010. Theorien der Gemeinschaft zur Einführung. Hamburg: Junius.

Gläser, Jochen. 2007. Gemeinschaft. In Handbuch Governance. Theoretische Grundlagen und empirische Anwendungsfelder, Hrsg. Arthur Benz, Susanne Lütz, Uwe Schimank, und Georg Simonis, 82–92. Wiesbaden: VS Verlag.

Haas, Peter M. 1992. Introduction: Epistemic Communities and International Policy Coordination. International Organization 46:1–35.

Hitzler, Roland, Anne Honer, und Michaela Pfadenhauer. 2009. Posttraditionale Gemeinschaften. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Honneth, Axel. 1993. Posttraditionale Gemeinschaften. Ein konzeptueller Vorschlag. In Gemeinschaft und Gerechtigkeit, Hrsg. Micha Brumlik und Hauke Brunkhorst, 260–270. Frankfurt am Main: S. Fischer.

Jeppesen, Lars Bo, und Karim Lakhani. 2010. Marginality and Problem-Solving Effectiveness in Broadcast Search. Organization Science 21(5):1016–1033.

Kleemann, Frank, Voß, G. Günter, und Kerstin Rieder. 2008. Crowdsourcing und der Arbeitende Konsument. Arbeits- und Industriesoziologische Studien 1(1):29–44.

Kuhn, Thomas S. 1962. Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. Frankfurt am Main.: Suhrkamp.

Laursen, Keld, und Ammon J. Salter. 2006: Open for Innovation: the Role of Openness in Explaining Innovation Performance Among UK Manufacturing Firms. Strategic Management Journal 27(2):131–150.

Lave, Jean, und Etienne Wenger. 1991. Situated Learning: Legitimate Peripheral Participation. Cambridge: Cambridge University Press.

Lerner, Josh, und Jean Tirole. 2002. Some Simple Economics of Open Source. Journal of Industrial Economics 50(2):197–234.

Maffesoli, Michel. 1996. The time of the tribes: the decline of individualism in mass society. London: Sage.

McMillian, David W., und David Chavis. 1986. Sense of Community. A Definition and Theory. Journal of Community Psychology 14: 6–23.

O’Mahony, Siobhán, und Fabrizio Ferraro. 2007. The Emergence of Governance in an Open Source Community. Academy of Management Journal 50(5):1079–1106.

Rainie, Lee, und Barry Wellman. 2012. Networked: the New Social Operating System. Cambridge, Massachusetts: MIT Press.

Reichwald, Ralf, und Frank Piller. 2009. Interaktive Wertschöpfung. Open Innovation, Individualisierung und neue Formen der Arbeitsteilung. Wiesbaden: Gabler.

Plessner, Helmuth. 2013. Grenzen der Gemeinschaft: eine Kritik des sozialen Radikalismus. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Seidel, Marc-David L., und Katherine J.Stewart. 2011. An Initial Description of the C-Form. In Communities and Organizations, Research in the Sociology of Organizations Vol. 33, Hrsg. Chris Marquis, Michael Lounsbury, and Royston Greenwood, 37–72. Bingley: Emerald.

Takahashi, Nobuyuki. 2000. The Emergence of Generalized Exchange. American Journal of Sociology 105(4):1105–1134.

Tönnies, Ferdinand.1887/2005. Gemeinschaft und Gesellschaft. Grundbegriffe der reinen Soziologie. Darmstadt: WBG.

Tushman, Michael, Karim Lakhani, und Hila Lifshitz-Assaf. 2012. Open Innovation and Organization Design. Journal of Organization Design 1(1):24–27.

Von Hippel, Eric. 2005. Democratizing Innovation. Cambridge, Massachusetts: MIT Press.

Wenger, Etienne. 1998. Communities of Practice. Learning, Meaning and Identity. Cambridge, Cambridge University Press.

West, Joel, und Karim Lakhani. 2008. Getting Clear About Communities in Open Innovation. Industry & Innovation 15(2):223–231.

Veröffentlicht
2019-10-07
Zitationsvorschlag
[1]
Brockmann, F. und Blättel-Mink, B. 2019. Die Problematisierung von Community in offenen Innovationsprozessen. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Okt. 2019).
Rubrik
Sektionen Organisationssoziologie/Wissenschafts- und Technikforschung: Innovationsfelder. Handlungsfelder der Koordination komplexer Innovationen