Ähnlichkeiten und Unterschiede in der (Nicht-)Aufnahme von bosnischen und syrischen Kriegsflüchtlingen

  • Anne-Kathrin Will Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung DeZIM
Schlagworte: Geflüchtete, Bürgerkriegsflüchtlinge, humanitärer Aufenthalt, bosnische Flüchtlinge, syrische Flüchtlinge

Abstract

Der Beitrag sucht Parallelen und Abweichungen der Aufnahme-, Versorgungs- und Rückkehrpolitiken bezüglich der bosnischen Kriegsflüchtlinge, die zwischen den 1990er und 2000er Jahren in Deutschland lebten und den syrischen Kriegsflüchtlingen, die seit 2011 Zuflucht in Deutschland suchen. Zwar ist der Krieg in Syrien noch nicht vorbei, aber was lässt sich aus den Erfahrungen mit den bosnischen Bürgerkriegsflüchtlingen bereits jetzt für die kommenden Jahre absehen, wenn der Krieg endet, aber auch, falls er andauert?

Um dieser Frage nachzugehen, werfe ich zuerst einen Blick auf die 1990er Jahre, um ausgehend von dieser Beschreibung die wichtigsten Veränderungen der letzten zwei Dekaden zu thematisieren. Dieser allgemeine Rahmen bildet den Ausgangspunkt für eine Beschreibung von Ähnlichkeiten und Unterschieden der außenpolitischen, asylrechtlichen, transferrechtlichen sowie verwaltungstechnischen Reaktionen auf den Zuzug einer großen Zahl von Bürgerkriegsflüchtlingen. Ich ende mit einem Ausblick auf die möglichen zukünftigen Entwicklungen die syrischen Geflüchteten betreffend.

Literaturhinweise

Bade, Klaus J., und Jochen Oltmer. 2005. Flucht und Asyl seit 1990. http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/dossier-migration-ALT/56443/flucht-und-asyl-seit-1990.

BAFl. 2001. Gesamtausgabe der EE-Briefe des Jahres 2001. Nürnberg.

BAMF. 2012. Das Bundesamt in Zahlen 2011. Nürnberg.

BAMF. 2013. Das Bundesamt in Zahlen 2012. Nürnberg.

BAMF. 2014. Das Bundesamt in Zahlen 2013. Nürnberg.

BAMF. 2015. Das Bundesamt in Zahlen 2014. Nürnberg.

BAMF. 2016a. Ablauf des deutschen Asylverfahrens. http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Asyl/schema-ablauf-asylverfahren.pdf?__blob=publicationFile (Zugegriffen: 26.1.19).

BAMF. 2016b. Das Bundesamt in Zahlen 2015. Nürnberg.

BAMF. 2017. Das Bundesamt in Zahlen 2016. Nürnberg.

BAMF. 2018a. Aktuelle Zahlen zu Asyl. Ausgabe Dezember 2018. Nürnberg: BAMF.

BAMF. 2018b. Asylgeschäftsbericht für den Monat Dezember 2018. Nürnberg.

BAMF. 2018c. Das Bundesamt in Zahlen 2017. Nürnberg.

BAMF. 2019. Migrationsbericht 2016/2017. (vorläufiges Layout). Nürnberg: BAMF.

Berlinghoff, Marcel. 2018. Geschichte der Migration in Deutschland. http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/dossier-migration/252241/deutsche-migrationsgeschichte.

BMAS. 2015. Bekanntmachung über die Höhe der Leistungssätze nach §14 des Asylbewerberleistungsgesetzes für die Zeit ab 1. März 2015. https://fluechtlingsrat-bw.de/files/Dateien/Dokumente/INFOS%20-%20Sozialleistungen/2015-01%20Leistungssaetze%20AsylbLG%20ab%201%20Maerz%202015.pdf (Zugegriffen: 26.1.19).

BMI. 2004. Migrationsbericht. Berlin: BMI, Sachverständigenrat für Zuwanderung und Migration, BAMF.

Bojadzijev, Manuela, Sandro Mezzadra, Moritz Altenried, Leif Höfler und Mira Wallis. 2016. Migration und Logistik: Politiken und Vermittlung mobiler Arbeit. In Solidarität im Wandel?, Hrsg. BIM, 260–283. Berlin.

Classen, Georg. 2011. Das Asylbewerberleistungsgesetz und das Grundrecht auf ein menschenwürdiges Existenzminimum. Stellungnahme zur Anhörung am 07.02.2011 im Ausschuss für Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages. http://www.fluechtlingsinfo-berlin.de/fr/asylblg/Classen_AsylbLG_Verfassung.pdf (Zugegriffen: 26.1.19).

Classen, Georg. 2013. Das Asylbewerberleistungsgesetz und seine Novellen. http://www.fluechtlingsinfo-berlin.de/fr/gesetzgebung/KurzinfoAsylbLG-93-97-98-03.pdf (Zugegriffen: 26.1.19).

Die Bundesregierung. 2018. Soziale Grundsicherung. Regelsätze werden angepasst. https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/regelsaetze-werden-angepasst-1522244 (Zugegriffen: 26.1.19).

GGUA. 2018. Unzureichende Leistungen nach dem AsylbLG! https://ggua.de/fileadmin/downloads/AsylbLG/Informationsbrief_Unzureichende_Leistungen_nach_dem_AsylbLG_.pdf (Zugegriffen: 26.1.19).

Grote, Janne, und Michael Vollmer. 2016. Wechsel zwischen Aufenthaltstiteln und Aufenthaltszwecken in Deutschland. Fokusstudie der deutschen nationalen Kontaktstelle für das Europäische Migrationsnetzwerk (EMN). Working Paper 67. Nürnberg.

Herbert, Ulrich. 2001. Geschichte der Ausländerpolitik in Deutschland. Saisonarbeiter, Zwangsarbeiter, Gastarbeiter, Flüchtlinge., Bd. 410. München.

Hohlfeld, Thomas. 2008. Strategien der Ausschaffung. Eine Archäologie der Flüchtlingsbürokratie. Dissertation. Berlin.

Kruse, Kuno, Stefan Scheytt und Michael Schweben. 10.6.92. Krieg ist kein Asylgrund. Zeit.

Mediendienst Integration. 2016. „Sichere Herkunftsländer“: Auswirkungen für Asylbewerber. https://mediendienst-integration.de/artikel/sichere-herkunftsstaaten-auswirkungen-der-asylpakete-auf-asylbewerber-aus-marokko-algerien-tunesien.html (Zugegriffen: 26.1.19).

Nestvogel, Renate. 1996. Konfliktregelungen in der Flüchtlingsarbeit. Übungen zum interkulturellen Lernen. Frankfurt/M.: IKO – Verlag für Interkulturelle Kommunikation.

NWB. 1997. Sozialhilfe; Anpassung der Regelsätze zum 1.7.1997. https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/20704/ (Zugegriffen: 26.1.19).

Pro Asyl. 28.12.18. So schleppend verläuft der Familiennachzug für Flüchtlinge. https://www.proasyl.de/news/so-schleppend-verlaeuft-der-familiennachzug-fuer-kriegsfluechtlinge/ (Zugegriffen: 26.1.19).

Sandu, Dimitru. 2010. Lumile sociale ale migraţiei româneşti în străinăte. Iași: Polirom.

Sozialberatung Kiel. 2014. Höhere Regelsätze ab dem Jahr 2015. https://sozialberatung-kiel.de/tag/tabelle-neue-regelsatze-2015/ (Zugegriffen: 26.1.19).

THOS. 21.5.92. Bund weist Balkan-Flüchtlinge ab. taz.

UNHCR. Geneva. Operational Data Portal: Mediterranean Situation. https://data2.unhcr.org/en/situations/mediterranean (Zugegriffen: 26.1.19).

Waringo, Karin. 2013. Serbien – Ein sicherer Herkunftsstaat von Asylsuchenden in Deutschland? Eine Auswertung von Quellen zur Menschenrechtssituation. https://www.proasyl.de/news/serbien-kein-sicherer-herkunftsstaat-von-asylsuchenden/ (Zugegriffen: 26.1.19).

Will, Anne-Kathrin. 2010. Verhandeln + behandeln = Psychologisierung menschlicher Leidenserfahrungen. Dissertation. Berlin.

Will, Anne-Kathrin. 2018. On “Genuine” and “Illegitimate” Refugees: New Boundaries Drawn by Discriminatory Legislation and Practice in the Field of Humanitarian Reception in Germany. Social Inclusion 6(3):172–189.

Worbs, Susanne, Eva Bund, Martin Kohls und Christian Babka von Gostomski. 2013. (Spät-)Aussiedler in Deutschland. Eine Analyse aktueller Daten und Forschungsergebnisse. Forschungsbericht 20. Nürnberg: BAMF.

Veröffentlicht
2019-10-16
Zitationsvorschlag
[1]
Will, A.-K. 2019. Ähnlichkeiten und Unterschiede in der (Nicht-)Aufnahme von bosnischen und syrischen Kriegsflüchtlingen. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Okt. 2019).
Rubrik
Sektion Migration und ethnische Minderheiten: Soziolog / innen mit ›Fluchterfahrung‹ gesucht: Konzepte und Erkenntnisse von früher und ihre Relevanz für heute und morgen