Chancen und Grenzen eines neuen lokalen Wohlfahrtsmix im Feld des Wohnens und der Pflege im Alter

  • Rolf G. Heinze Ruhr-Universität Bochum
Schlagworte: Demografischer Wandel, Alterung, Integrierte Versorgung, Quartiersorientierung, Wohlfahrtsmix

Abstract

Mit der fortschreitenden Alterung der Gesellschaft entstehen neue Herausforderungen für die Versorgung älterer Menschen. Ohne einen vermehrten Einsatz von integrierten Versorgungsnetzen in Kombination mit Bürgerengagement und modernen Assitenztechnologien wird die Betreuung von Hilfs- und Pflegebedürftigen kaum möglich sein. Da die mit Abstand größte Zahl Älterer auch im hohen Alter in der eigenen Wohnimmobilie verbleilen möchte, müssen auf lokaler Ebene - im städtischen Quartier oder in ländlichen Gemeinschaften - neuen Versorgungsinfrastrukturen aufgebaut werden. Allerdings erschwert die ausgeprägte institutionelle Segmentierung des deutschen Sozialstaats eine sektorenübergreifende Aufgabenbewältigung. Hier sind alle tangierten Organisationen im Feld des Wohnens und der Pflege im Alter aufgefordert, der Gefahr des "Silodenkens" aktiv zu begegnen und es bilden sich auch vereinzelt neue Kooperationsformen zwischen verschiedenen Akteuren heraus. Es entwickelt sich ein hybrider Wohlfahrtsmix, zu dem zunehmend auch digitale Netzwerke zählen.

Literaturhinweise

Brandhorst, A., H. Hildebrandt und E.-W. Luthe, Hrsg. 2017. Kooperation und Integration – das unvollendete Projekt des Gesundheitssystems. Wiesbaden: Springer.

Brandhorst, A. und H. Hildebrandt. 2017. Kooperation und Integration – das unvollendete Projekt des Gesundheitswesens: Wie kommen wir weiter? In Kooperation und Integration, Hrsg. A. Brandhorst, H. Hildebrandt und E.-W. Luthe, 573ff. Wiesbaden: Springer.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). 2016. Siebter Altenbericht. Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften. Berlin.

Busemeyer, M., B. Ebbinghaus, S. Leibfried, N. Mayer-Ahuja, H. Obinger und B. Pfau-Effinger, Hrsg. 2013. Wohlfahrtspolitik im 21. Jahrhundert. Frankfurt a. M.: Campus.

Esping-Andersen, G. 1999. Social foundations of post-industrial economies. New York: Oxford.

Evers, A. 2017. Lokale Governance. Engagement und die Rolle der Wohlfahrtsverbände. In Fortsetzung folgt. Kontinuität und Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft, Hrsg. F. Hoose, F. Beckmann und A.-L. Schönauer, 231ff. Wiesbaden: Springer.

Evers, A., R. G. Heinze und T. Olk. 2011. Einleitung: Soziale Dienste – Arenen und Impulsgeber sozialen Wandels. In Handbuch soziale Dienste, Hrsg. A. Evers, R. G. Heinze und T. Olk, 9ff. Wiesbaden: Springer.

Generali Deutschland AG. 2017. Generali Altersstudie 2017. Wie ältere Menschen in Deutschland denken und leben. Berlin/Heidelberg: Springer.

Grohs, S., K. Schneiders und R. G. Heinze. 2014. Mission Wohlfahrtsmarkt. Institutionelle Rahmenbedingungen, Strukturen und Verbreitung von Social Entrepreneurship in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.

Heinze, R. G. 2013. Anpassung oder Gestaltung? Institutionelle und kulturelle Erblasten in der Demografiepolitik. In Demografiepolitik: Herausforderungen und Handlungsfelder, Hrsg. G. Hüther und G. Naegele, 49ff. Wiesbaden: Springer.

Heinze, R. G. 2016. Digitalisierung und Wohnen: das vernetzte Zuhause und individualisierte Technologien als Option für das Wohnen im Alter. Zeitschrift für Sozialreform, 64(4):443ff.

Heinze, R. G., J. Lange und W. Sesselmeier, Hrsg. 2018. Neue Governancestrukturen in der Wohlfahrtspflege. Baden-Baden: Nomos.

Heinze, R. G., S. Kurtenbach und J. Üblacker, Hrsg. 2019. Digitalisierung und Nachbarschaft. Baden-Baden: Nomos.

Mahne, K., J. K. Wolff, J. Simonson, und C. Tesch-Römer, Hrsg. 2016. Altern im Wandel: Zwei Jahrzehnte Deutscher Alterssurvey (DEAS). Berlin: Springer.

Oswald, F., H.-W. Wahl. 2016. Alte und neue Umwelten des Alterns – Zur Bedeutung von Wohnen und Technologie für Teilhabe in der späten Lebensphase. In Teilhabe im Alter gestalten, Hrsg. G. Naegele, E. Olbermann und A. Kuhlmann, 113ff. Wiesbaden: Springer.

Strünck, C. 2017. Experimentelle Sozialpolitik. Ein Kampf gegen Kostenträgerlogik und Fragmentierung im deutschen Wohlfahrtsstaat. In Fortsetzung folgt. Kontinuität und Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft, Hrsg. F. Hoose, F. Beckmann und A.-L. Schönauer, 309ff. Wiesbaden: Springer.

Vogt-Janssen, D. 2015. Von einer versäulten Versorgungsstruktur zu einem bedürfnisgerechten Sozialraum. Die kommunale Daseinsvorsorge vor neuen Aufgaben. In Wohnen und die Pflege von Senioren, Hrsg. B. Becher und M. Hölscher, 349ff. Hannover: Vincentz Network.

Veröffentlicht
2019-09-04
Zitationsvorschlag
[1]
Heinze, R. 2019. Chancen und Grenzen eines neuen lokalen Wohlfahrtsmix im Feld des Wohnens und der Pflege im Alter. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Sep. 2019).
Rubrik
Sektion Sozialpolitik: Kommunalisierung der Sozialpolitik