Bildungsaspirationen und Bildungsverlauf

Der Einfluss der regionalen Arbeitsmarktlage

  • Andreas Hartung IWU Darmstadt
  • Katarina Weßling Research Centre for Education and the Labour Market (ROA)
  • Steffen Hillmert Universität Tübingen, Institut für Soziologie
Schlagworte: Kontextsanalyse, school-to-work, Bildungsaspirationen, Bildungsübergänge, NEPS, regionale Arbeitslosigkeit, Realisation von Bildungsaspirationen

Abstract

Das Ende der Pflichtschulzeit ist eine zentrale Schwelle im individuellen Lebensverlauf. Junge Erwachsene werden hier mit der Entscheidung für oder gegen das Verlassen des allgemeinbildenden Schulsystems konfrontiert. Wir nehmen diesen Bildungsübergang unter besonderer Berücksichtigung der regionalen Arbeitsmarktlage in den Blick. Wir gehen davon aus, dass die regionale Arbeitsmarktlage den Übergangsprozess auf zwei unterschiedliche Arten beeinflussen kann:

Einerseits zeigt die bisherige internationale Forschung, dass höhere (regionale) Arbeitslosigkeit individuelle Bildungszeiten tendenziell verlängert und den Eintritt in den Arbeitsmarkt verzögert, da durch den Verbleib im Bildungssystem individuelle Arbeitslosigkeit (temporär) vermieden werden kann. Andererseits bedingt die regionale wirtschaftliche Situation auch die objektiven Möglichkeiten auf dem beruflichen Ausbildungsmarkt, da bei schlechter regionaler Wirtschaftslage weniger Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen. Das lässt einen von den Aspirationen der Schulabgängerinnen und Schulabgänger unabhängigen Effekt auf den Verbleib im allgemeinbildenden Schulsystem erwarten.

Die bisherige Forschung hat sich entweder auf Bildungserwartungen von Jugendlichen oder auf realisierte Bildungsübergänge konzentriert. Ziel des vorliegenden Beitrags ist, durch die längsschnittliche Betrachtung individueller Bildungskarrieren die beiden erwähnten Mechanismen empirisch zu trennen, indem zunächst Bildungsaspirationen und zu einem späteren Zeitpunkt in der individuellen Bildungskarriere deren Umsetzung analysiert werden.

Auf Basis der Daten des Nationalen Bildungspanels, die mit regionalen Arbeitsmarktdaten verknüpft werden, untersuchen wir, ob die regionale Arbeitsmarktlage Aspirationen junger Menschen kurz vor dem Abschluss der allgemeinbildenden Schule beeinflusst, wie dieser Einfluss das weitere Übergangverhalten mitbestimmt und welchen unabhängigen Effekt die regionale Arbeitsmarktlage auf die objektiven Übergangschancen hat. Mittels sequentieller logistischer Modelle und einer Effektdekomposition können wir die Relevanz der einzelnen Mechanismen für den finalen Übergang quantifizieren und vergleichen.

Literaturhinweise

Ai, Chunrong und Edward C. Norton. 2003. Interaction terms in logit and probit models. Economics Letters 80(1):123–129.

Alwin, Duane F. und Luther B. Otto. 1977. Athletics, aspirations, and attainments. Sociology of Education 50(2):102–113.

BBSR. 2012. Indikatoren und Karten zur Raum- und Stadtentwicklung – INKAR Ausgabe 2012. Bonn.

Betts, Julian R. und Laurel McFarland. 1995. Safe port in a storm. The impact of labor market conditions on community college enrollments. Journal of Human Resources 30(4):741–765.

Blossfeld, Hans-Peter, Hans-Günther Roßbach und Jutta von Maurice, Hrsg. 2011. Education as a Lifelong Process. The German National Educational Panel Study (NEPS). Zeitschrift für Erziehungswissenschaft: Sonderheft 14.

Breen, Richard und John H. Goldthorpe. 1997. Explaining educational differentials. Towards a formal rational action theory. Rationality and Society 9(3):275–305.

Buchmann, Claudia und Ben Dalton. 2002. Interpersonal influences and educational aspirations in 12 countries: The importance of institutional context. Sociology of Education 75(2):99–122.

Buis, Maarten L. 2007. SEQLOGIT. Stata module to fit a sequential logit model.

Buis, Maarten L. 2010. Stata tip 87. Interpretation of interactions in nonlinear models. The Stata Journal 10(2):305–308.

Buis, Maarten L. 2017. Not all transitions are equal. The relationship between effects on passing steps in a sequential process and effects on the final outcome. Sociological Methods & Research 46(3):1–33.

Finger, Claudia. 2016. Institutional Constraints and the translation of college aspirations into intentions. Evidence from a factorial survey. Research in Social Stratification and Mobility 46:112–128.

Furlong Andy, Andy Biggart und Fred Carmel. 1996. Neighbourhoods, opportunity structure and occupational aspirations. Sociology 30(3):551–565.

Haller, Archibald O. 1968. On the concept of aspiration. Rural Sociology 33(4):484–487.

Hillmert, Steffen, Andreas Hartung und Katarina Weßling. 2017. A Decomposition of local labour-market conditions and their relevance for inequalities in transitions to vocational training. European Sociological Review 33(4):534–550.

Kintrea, Keith, Ralf St Clair und Muir Houston. 2015. Shaped by place? Young people’s aspirations in disadvantaged neighbourhoods. Journal of Youth Studies 18(5):666–684.

Kleinert, Corinna und Marita Jacob. 2012. Strukturwandel des Übergangs in eine berufliche Ausbildung. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft 52:211–233.

Logan, John R. 2012. Making a place for space. Spatial thinking in social sciences. Annual Review of Sociology 38(1):507–524.

Meschi, Elena, Joanna Swaffield und Anna Vignoles. 2019. The relative importance of local labour market conditions and pupil attainment on post-compulsory schooling decisions. International Journal of Manpower.

Micklewright, John, Mark Pearson und Stephen Smith. 1990. Unemployment and early school leaving. The Economic Journal 100(4):163–169.

Morgan, Stephen L. 1998. Adolescent educational expectations. Rationalized, fantasized, or both? Rationality and Society 10(2):131–162.

Sewell, William H., Archibald O. Haller und Alejandro Portes. 1969. The educational and early occupational attainment process. American Sociological Review 34(1):82–92.

Shaw, Peter und Ann Larson. 2003. Influences on aspirations for university among regional and outer-metropolitan year II students. Australian Journal of Career Development 12(3):42–54

Van Houtte, Mieke und Peter A.J. Stevens. 2009. School ethnic composition and students’ integration outside and inside schools in Belgium. Sociology of Education 82(3):217–239

Weßling, Katarina, Andreas Hartung und Steffen Hillmert. 2015. Spatial structure counts. The relevance of regional labour-market conditions for educational transitions to vocational training. Empirical Research in Vocational Education and Training 7(12).

Wicht, Alexandra und Wolfgang Ludwig-Mayerhofer. 2014. The impact of neighborhoods and schools on young people’s occupational aspirations. Journal of Vocational Behavior 85(3):298–308.

Veröffentlicht
2019-10-02
Zitationsvorschlag
[1]
Hartung, A., Weßling, K. und Hillmert, S. 2019. Bildungsaspirationen und Bildungsverlauf. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Okt. 2019).
Rubrik
Ad-Hoc: Bildung, Region und Raum