Ethnographisches Wissen

Inwiefern das Globale immer schon da ist und das Lokale zur Genauigkeit zwingt

  • Angelika Poferl TU Dortmund
Schlagworte: Globalisierung, Globalität/Lokalität, Ethnographisches Wissen

Abstract

Der Beitrag geht der Frage nach ethnographischem Wissen unter Bedingungen der Globalisierung nach. Die These lautet: Einerseits kann ethnographische Forschung in einer globalisierten Welt nicht von der Durchdringung des Sozialen durch globale Prozesse und Strukturbedingungen absehen (insofern ist ‚das Globale‘ immer schon ‚da‘). Andererseits löst sich dadurch die Bedeutung des Lokalen keineswegs auf. Die Ausrichtung auf lokale Gegebenheiten wird im Gegenteil zur Voraussetzung jeder Forschung, die sich nicht auf großformatige makrosoziologische Diagnosen beschränken, sondern die Spezifika und Besonderheiten jeweils einzelner Situationen, Handlungs- und Erfahrungsräume herausarbeiten und von dort aus Erkenntnisse über soziale Wirklichkeit und den Wandel von Gesellschaft gewinnen will (insofern ist es ‚das Lokale‘, das ‚zur Genauigkeit zwingt‘). Die Rede vom ‚Globalen‘ oder ‚Lokalen‘ ist metaphorisch; in beiden Fällen handelt es sich um räumliche Kategorisierungen, deren Grenzen nicht substanziell festgelegt sind — mit Ausnahme der Welt als globus, dessen maximale Ausdehnung tatsächlich planetarisch begrenzt ist. In den Begrifflichkeiten spiegeln sich gleichwohl Problemstellungen, die theoretisch-konzeptionell voraussetzungs- und methodologisch folgenreich sind: Was heißt es, von Dimensionen des Globalen bzw. von der globalen und lokalen Dimension des Sozialen  zu sprechen, und was ergibt sich daraus für die Analyse? Im ersten Schritt wird dazu auf die sozial- und kulturwissenschaftliche Globalisierungsforschung eingegangen. Im Anschluss daran werden einige kategoriale und methodische Herausforderungen für ethnographisches Wissen beleuchtet, wobei insbesondere die Unterscheidung von Welt als 'globus' und als 'mundus' sowie das Verhältnis von ‚Welt‘ und ‚Feld‘  im Vordergrund steht. Die Implikationen für ethnographische Forschung in einer globalisierten Welt werden abschließend an einem Beispiel illustriert. 

 

 

Literaturhinweise

Albrow, Martin. 1996. The Global Age. State and Society Beyond Modernity. Cambridge: Polity Press.

Albrow, Martin. 2014. Global Age. Essays on Social and Cultural Change. Band 5 der Schriftenreihe „Recht als Kultur“, Hrsg. Werner Gephart. Frankfurt am Main: Klostermann.

Amann, Klaus, und Stefan Hirschauer. Hrsg. 1997. Die Befremdung der eigenen Kultur. Zur ethnographischen Herausforderung soziologischer Empirie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Appadurai, Arjun. 1996. Modernity at Large. Cultural Dimensions of Globalization. Minneapolis: University of Minnesota Press.

Appadurai, Arjun. 1998. Globale ethnische Räume. In Perspektiven der Weltgesellschaft. Hrsg. Ulrich Beck, 11–40. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Appadurai, Arjun. Hrsg. 2001. Globalization. Durham & London: Duke University Press.

Bhabha, Homi K. 1994. The Location of Culture. London, New York: Routledge

Badura, Jens 2006. Mondialisierungen. „Globalisierung“ im Lichte transdisziplinärer Reflexionen. Bielefeld: transcript.

Bauman, Zygmunt. 1998. Globalization: The Human Consequences. New York: Columbia University Press.

Beck, Ulrich. 1997. Was ist Globalisierung? Irrtümer des Globalismus – Antworten auf Globalisierung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Beck, Ulrich. Hrsg. 1998. Perspektiven der Weltgesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Beck, Ulrich. 2002. The Cosmopolitan Society and its Enemies. Theory, Culture & Society 19(1-2):17–44.

Beck, Ulrich. 2004. Der kosmopolitische Blick oder: Krieg ist Frieden. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Berking, Helmuth. 1998. “Global Flows and Local Cultures“. Über die Rekonfiguration sozialer Räume im Globalisierungsprozeß. Berliner Journal für Soziologie 8:381–392.

Berking, Helmuth. Hrsg. 2006. Die Macht des Lokalen in einer Welt ohne Grenzen. Frankfurt am Main: Campus.

Bonß, Wolfgang. 2000. Globalisierung unter soziologischen Perspektiven. In Globalisierung des Rechts, Hrsg. Rüdiger Voigt, 39–68. Baden-Baden: Nomos.

Bourdieu, Pierre. 1998. Gegenfeuer. Wortmeldungen im Dienste des Widerstands gegen die neoliberale Invasion. Konstanz: UVK.

Burawoy, Michael et al. 2000. Global Ethnography. Forces, Connections, and Imaginations in a Postmodern World. Berkeley, Los Angeles, London: University of California Press.

Chakrabarty, Dipesh. 2010. Europa als Provinz. Perspektiven postkolonialer Geschichtsschreibung. Frankfurt am Main: Campus.

Cochrane, Allan und Kathy Pain. 20042. A Globalizing Society? In A Globalizing World? Culture, Economics, Politics. Hrsg. David Held, 5–45. London, New York: Routledge.

Conrad, Sebastian, Andreas Eckert und Ulrike Freitag. Hrsg. 2007. Globalgeschichte. Theorien, Ansätze, Themen. Frankfurt am Main, New York: Campus.

De Swaan, Abram. 1995. Die soziologische Untersuchung der transnationalen Gesellschaft. Journal für Sozialforschung 35:107–120.

Falzon, Marc Anthony Hrsg. 2009. Multi-Sited Ethnography: Theory, Praxis and Locality in Contemporary Research. Farnham, Burlington: Ashgate.

Featherstone, Mike. Hrsg. 1990. Global Culture. Nationalism, Globalization and Modernity. London, Thousand Oaks, New Delhi: Sage.

Featherstone, Mike, Scott Lash und Roland Robertson. Hrsg. 1995. Global Modernities. London, Thousand Oaks, New Delhi: Sage.

Friedmann, Jonathan. 1994. Cultural Identity and Global Process. London, Thousand Oaks, New Delhi: Sage.

Giddens, Anthony 1995 [1990]. Konsequenzen der Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Gerhards, Jürgen und Jörg Rössel. 1999. Zur Transnationalisierung der Gesellschaft der Bundesrepublik. Zeitschrift für Soziologie 28:325–344.

Glick Schiller, Nina, Linda Basch und Cristina Szanton Blanc. 1997. Transnationalismus. Ein neuer analytischer Rahmen zum Verständnis von Migration. In Transnationale Staatsbürgerschaft, Hrsg. Heinz Kleger, 81–107. Frankfurt am Main, New York: Campus.

Hannerz, Ulf. 1996. Transnational Connections: Culture, People, Places. London, New York: Routledge.

Heintz, Bettina, Richard Münch und Hartmann Tyrell, Hrsg. 2005. Weltgesellschaft: Theoretische Zugänge und empirische Problemlagen. Sonderheft der Zeitschrift für Soziologie. Stuttgart: Lucius & Lucius.

Hitzler, Ronald. 1986. Die Attitüde der künstlichen Dummheit. Zum Verhältnis von Soziologie und Alltag. In Sozialwissenschaftliche Informationen 3:53–59.

Hitzler, Ronald und Paul Eisewicht. 2016. Lebensweltanalytische Ethnographie – Im Anschluss an Anne Honer. Weinheim, Basel: Beltz Juventa.

Knorr Cetina, Karin und Urs Brügger. 2005. Globale Mikrostrukturen der Weltgesellschaft. Die virtuellen Gesellschaften von Finanzmärkten. In Finanzmarkt-Kapitalismus: Analysen zum Wandel von Produktionsregimen. Sonderheft 45 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Hrsg. Paul Windolf, 145–171. Wiesbaden: VS.

Lachenmann, Gudrun. 2010. Methodische/methodologische Herausforderungen im Globalisierungskontext: Komplexe Methoden zur Untersuchung von Interfaces von Wissenssystemen. Working Papers in Development Sociology and Social Anthropology, 364, Bielefeld: Universität Bielefeld, Fak. für Soziologie, AG Sozialanthropologie https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-42728 (Zugegriffen: 12.09.2019).

Lash, Scott und John Urry. 1994. Economies of Signs and Space. London, Thousand Oaks, New Delhi: Sage.

Lenz, Ilse. 1996. Grenzziehungen und Öffnungen: Zum Verhältnis von Geschlecht und Ethnizität zu Zeiten der Globalisierung. In Wechselnde Blicke. Frauenforschung in internationaler Perspektive, Hrsg. Ilse Lenz, Andrea Germer, Andrea und Brigitte Hasenjürgen, 200–229. Opladen: Leske + Budrich.

Lenz, Ilse, Charlotte Ullrich und Barbara Fersch. Hrsg. 2007. Gender Orders Unbound. Globalisation, Restructuring, Reciprocity. Leverkusen: Barbara Budrich.

Luhmann, Niklas 1975. Die Weltgesellschaft. In Soziologische Aufklärung 2. Aufsätze zur Theorie der Gesellschaft, Niklas Luhmann, 9–20. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Marcus, George A. 1995. Ethnography in/of the World System: The Emergence of Multi-Sited Ethnography. Annual Review of Anthropology 24:95–117.

Meyer, John W. 2005: Weltkultur. Wie die westlichen Prinzipien die Welt durchdringen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Müller, Hans-Peter 1997. Spiel ohne Grenzen? Merkur 51(9/10):805–820.

Nassehi, Armin. 1998. Die „Welt“-Fremdheit der Globalisierungsdebatte. Soziale Welt 49(2):151–166.

Nederveen Pieterse, Jan. 1998. Der Melange-Effekt. In Perspektiven der Weltgesellschaft, Hrsg. Ulrich Beck, 87–124. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Nederveen Pieterse, Jan. 2009. Globalization and Culture. Lanham: Rowman & Littlefield.

Nieswand, Boris. 2008. Ethnografie im Spannungsfeld von Lokalität und Sozialität. Ethnoscripts 10(2):75–103. https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-415227

Poferl, Angelika. 2015. Die Welt als Feld? Zur vermeintlichen Evidenz des Feldbegriffs. In Wege ins Feld – methodologische Aspekte des Feldzugangs, Hrsg. Poferl, Angelika und Jo Reichertz, 45–56. Essen: oldib.

Poferl, Angelika und Norbert Schröer. 2019 im Erscheinen: Das scheiternde Subjekt. Zur Soziologie des (Un )Möglichkeitssinns. In Kritik der Hermeneutischen Wissenssoziologie, Hrsg. Ronald Hitzler, Jo Reichertz und Norbert Schröer. Weinheim, Basel: Beltz Juventa.

Poferl, Angelika und Norbert Schröer. Hrsg. (in Vorbereitung). Handbuch Soziologische Ethnographie. Wiesbaden: Springer VS.

Prazniak, Roxann und Arif Dirlik. 2001. Places and Politics in an Age of Globalization. Lanham: Rowman & Littlefield.

Pries, Ludger. Hrsg. 1998. Transnationale Migration. Sonderband 12 der Sozialen Welt. Baden-Baden: Nomos.

Pries, Ludger. 2008. Die Transnationalisierung der sozialen Welt. Sozialräume jenseits von Nationalgesellschaften. Frankfurt am, Main: Suhrkamp.

Ritzer, George. 20064. Die McDonaldisierung der Gesellschaft. Konstanz: UVK.

Robertson, Roland. 1992. Globalization. Social Theory and Global Culture. London, Thousand Oaks, New Delhi: Sage.

Sklair, Leslie. 1991. Sociology of the World System. London: Prentice Hall

Stichweh, Rudolf. 2000. Die Weltgesellschaft. Soziologische Analysen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Soeffner, Hans-Georg und Ronald Hitzler. 1994. Hermeneutik als Haltung und Handlung. In Interpretative Sozialforschung, Hrsg. Norbert Schröer, 28–55. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis für Frauen e.V. Hrsg. 1998. global, lokal, postsozial. Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis 47/48. Köln: Selbstverlag

Tomlinson, John. 1999. Globalization and Culture. Chicago: University of Chicago Press.

Wallerstein, Immanuel. 2010 [1983]. Klassenanalyse und Weltsystemanalyse. In Große Armut, großer Reichtum. Zur Transnationalisierung sozialer Ungleichheit, Hrsg. Ulrich Beck und Angelika Poferl, 171–205. Berlin: Suhrkamp.

Watson, James L. Hrsg. 20062. Golden Arches East. McDonalds in East Asia. Stanford, California: Stanford University Press.

Wimmer, Andreas und Glick Schiller, Nina. 2002. Methodological nationalism and beyond: nation-state building, migration and the social sciences. Global Networks 2(4):301–334.

Veröffentlicht
2019-10-29
Zitationsvorschlag
[1]
Poferl, A. 2019. Ethnographisches Wissen. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Okt. 2019).
Rubrik
Ad-Hoc: Feld und Welt. Dimensionen des Globalen als Herausforderungen ethnographischen Forschens