Transnationale Kindheiten in postkolonialer Perspektive

  • Manfred Liebel Fachhochschule Potsdam - University of Applied Sciences
Schlagworte: Kindheit, Transnationalisierung, Kolonialisierung, Eurozentrismus, Postcolonial Studies

Abstract

In dem Beitrag wird die These diskutiert, dass das Sein der Kinder ebenso wie die Vorstellungen und Konzepte von Kindheit, die sich seit dem späten Mittelalter in Europa herausgebildet haben, eng mit der Kolonialisierung anderer Erdteile verknüpft sind. Dabei werden aus postkolonialer Perspektive drei Dimensionen von Transnationalität identifiziert: Interdependenz von bürgerlichem Kindheitsprojekt und Kolonialisierung fremder Erdteile; Destruktion und Entwertung der Kindheiten in den ehemaligen Kolonialgebieten; Problematisierung des eurozentrisch-imperialen Kindheitsprojekts. Die Annahme, dass das in Europa entstandene Kindheitsmuster die Höchstform der Zivilisation repräsentiere und als weltweiter, transnationaler Maßstab dienen könne, wird als (post-)kolonial-imperiale Anmaßung zurückgewiesen.

This paper discusses the thesis that the being of children, as well as the ideas and concepts of childhood that have emerged in Europe since the late Middle Ages, are closely linked to the colonialization of other parts of the world. Three dimensions of transnationality are identified from a post-colonial perspective: Interdependence of the bourgeois childhood project and the colonialization of foreign continents; destruction and devaluation of childhoods in the former colonial regions; problematization of the Eurocentric-imperial childhood project. The assumption that the pattern for childhood created in Europe represents the highest form of civilization and can serve as a global, transnational yardstick is rejected as a (post-)colonial-imperial presumption.

Keywords: Childhood, Transnationalization, Colonialization, Eurocentrism, Postcolonial Studies

Literaturhinweise

Alvaredo, Facundo, et al. 2018. Die weltweite Ungleichheit. Der World Inequality Report. München: C.H. Beck.

Balogapalan, Sarada. 2014. Inhabiting ‘Childhood’: Children, labour and schooling in postcolonial India. Basingstoke, New York: Palgrave Macmillan.

Brand, Ulrich und Markus Wissen. 2017. Imperiale Lebensweise. Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus. München: oekom.

Cannella, Gaile S. und Radhika Viruru. 2004. Childhood and Postcolonization: Power, Education, and Contemporary Practice. New York, London: Routledge-Falmer.

Cregan, Kate und Denise Cuthbert. 2014. Global Childhoods. Los Angeles: SAGE.

Emond, Ruth und Florian Esser. 2015. Introduction: Transnational Childhoods. Transnational Social Review 5(2):100–103.

Ennew, Judith. 2002. Outside childhood: Street children’s rights. In The New Handbook of Children’s Rights. Hrsg. Bob Franklin, 388–403. London, New York: Routledge.

Gstettner, Peter. 1981. Die Eroberung des Kindes durch die Wissenschaft. Aus der Geschichte der Disziplinierung. Reinbek b. Hamburg: Rowohlt.

Habermas, Jürgen. 1981. Theorie des kommunikativen Handelns. Band 2: Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Hegel, G. W. F. [1822] 1986. Vorlesungen über die Philosophie der Geschichte. Werke, Bd. 12. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Hengst, Heinz. 2003. Kinder und Ökonomie. Aspekte gegenwärtigen Wandels. In Kindheit im Wohlfahrtsstaat und politische Herausforderungen. Hrsg. Renate Kränzl-Nagel, Johanna Mierendorff und Thomas Olk, 235–266. Frankfurt am Main, New York: Campus.

Himmelbach, Nicole und Wolfgang Schröer. 2014. Die transnationale Kindheit. In: Kindheiten in der Moderne. Eine Geschichte der Sorge. Hrsg. Meike-Sophie Baader, Florian Eßer und Wolfgang Schröer, 492–509. Frankfurt am Main, New York: Campus.

Hunner-Kreisel, Christine und Sabine Bohne, Hrsg. 2016. Childhood, Youth and Migration: Connecting Global and Local Perspectives. Cham: Springer International Publishing Switzerland.

Katz, Cindi. 2004. Growing Up Global: Economic Restructuring and Children’s Everyday Lives. Minneapolis: University of Minnesota Press.

Katz, Cindi. 2012. Work and Play: Economic restructuring and children’s everyday learning in rural Sudan. In African Children at Work: Working and Learning in Growing Up for Life. Hrsg. Gerd Spittler und Michael Bourdillon, 227–248. Zürich, Berlin: LIT.

Lee, Nick. 2001. Childhood and society: Growing up in an age of uncertainty. Buckingham, Philadelphia: Open University Press.

Lenhart, Volker und Claudia Lohrenscheit. 2008. Globale Kindheit – Eine Einführung. ZEP – Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, 31(4):4-8.

Lessenich, Stephan. 2017. Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis. Berlin: Hanser.

Liebel, Manfred. 2005. Kinder im Abseits. Kindheit und Jugend in fremden Kulturen. Weinheim, München: Juventa.

Liebel, Manfred. 2008. Das profitable Klassenzimmer – oder: Die Schule als aufblühende Landschaft unternehmerischer Interessen. Zu verborgenen Aspekten wirtschaftlichen Handelns von Kindern in der Schule. In Kinder. Arbeit. Menschenwürde. Internationale Beiträge zu den Rechten arbeitender Kinder. Hrsg. Manfred Liebel, Ina Nnaji und Anne Wihstutz, 163–196. Frankfurt am Main, London: IKO.

Liebel, Manfred. 2015. Andere Kinder, andere Jugendliche Wider den Eurozentrismus in der Kindheits- und Jugendforschung. In Handbuch Kindheits- und Jugendsoziologie. Hrsg. Andreas Lange et al., 1–20. Wiesbaden: Springer NachschlageWissen.

Liebel, Manfred. 2017a. Postkoloniale Kindheiten. Zwischen Ausgrenzung und Widerstand. Weinheim, Basel: Beltz-Juventa.

Liebel, Manfred. 2017b. Kinderbewegungen im Globalen Süden als Bürgerschaft von unten. In Engagierte Jugendliche in der Gesellschaft. Bürgerschaft und Engagement in einer globalisierten Welt. Hrsg. Silke Jakob, 43–68. Opladen: Barbara Budrich.

Liebel, Manfred. 2017c. Ist Paternalismus gegenüber Kindern unvermeidbar? Plädoyer für eine anti¬pater¬nal-ist¬ische Kinderrechtspraxis. neue praxis, 47(4):384–398.

Liebel, Manfred. 2018. Paternalismus im Namen des Kindeswohls. Auf dem Weg zu einer Provinzialisierung der Kinderrechte? Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau 41(1) (SLR 76):22–36.

Locke, John. [1690] 2008. Essay über den menschlichen Verstand. Berlin: Akademie Verlag.

Mendel, Gérard. 1973. Die Entkolonisierung des Kindes. Sozialpsychoanalyse der Autorität. Olten, Freiburg: Walter.

Milanović, Branco. 2012. The Haves and the Have-Nots: A Brief and Idiosyncratic History of Global Inequality. New York: Basic Books.

Osterhammel, Jürgen und Jan C. Jansen. 2012. Kolonialismus. Geschichte, Formen, Folgen. München: C. H. Beck.

Piketty, Thomas. 2016a. Ökonomie der Ungleichheit. München: C.H. Beck.

Piketty. Thomas. 2016b. Das Kapital im 21. Jahrhundert. München: C.H. Beck.

Postman, Neil. 1983. Das Verschwinden der Kindheit. Frankfurt am Main: S. Fischer.

Pries, Ludger. 2010. Transnationalisierung. Theorie und Empirie grenzüberschreitender Vergesellschaftung. Wiesbaden: VS Verlag.

Rousseau, Jean-Jacques. [1762] 1975. Emile oder über die Erziehung. Stuttgart: Reclam.

Rumpf, Horst. 1989. Ernstes Spiel – Mini-München, etwas anderes als eine Kinderbelustigung. In Die Kinderstadt. Eine Schule des Lebens. Handbuch für Spiel, Kultur, Umwelt. Hrsg. Gerd Grüneisl und Wolfgang Zacharias, 58–65. Reinbek b. Hamburg: Rowohlt.

Saavedra, Cinthya M. und Steven P. Camicia. 2010. Transnational Childhoods. Bodies That Challenge Boundaries. In Childhoods. A Handbook. Hrsg. Gaile S. Cannella und L. Diaz Soto, 27–37. New York: Peter Lang.

Stearns, Peter N. 2007. Kindheit und Kindsein in der Menschheitsgeschichte. Essen: Magnus.

UNDP. 1999. Human Development Report 1999. New York: United Nations Development Programme.

Wells, Karen. 2009. Childhood in a Global Perspective. Cambridge, Malden, MA: Polity Press.

Zeiher, Helga, Peter Büchner und Jürgen Zinnecker (Hrsg.). 1996. Kinder als Außenseiter? Umbrüche in der gesellschaftlichen Wahrnehmung von Kindern und Kindheit. Weinheim, München: Juventa.

Veröffentlicht
2019-05-20
Zitationsvorschlag
[1]
Liebel, M. 2019. Transnationale Kindheiten in postkolonialer Perspektive. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Mai 2019).
Rubrik
Sektion Soziologie der Kindheit: Kindheiten und transnationale Dynamiken