Sozialpolitische Aspekte hybrider Erwerbskonstellationen

Anmerkungen zu einem sich verschärfenden Problem

  • Benjamin Belz Universität Vechta
  • Uwe Fachinger
Schlagworte: Erwerbshybridisierung, soziale Risiken, Absicherung, soziale Sicherung

Abstract

Hybride Erwerbskonstellationen stellen ein komplexes Arbeitsmarktphänomen dar, das zahlreiche noch zu klärende Aspekte beinhaltet. Einer diese Aspekte umfasst die sozialpolitischen Problembereiche und Gestaltungsmöglichkeiten, ist doch die Absicherung sozialer Risiken für den Großteil der Erwerbstätigen über die Erwerbsarbeit organisiert.

Es stellt sich somit die Frage, ob überhaupt, und wenn ja, welche sozialen Risiken bei hybrider Erwerbstätigkeit abgesichert sind, ob die Absicherung adäquat ist und die durch die Absicherung angestrebten Ziele auch erreicht werden. Dabei ist zu bedenken, dass es sich nicht nur um die klassischen Bereiche der sozialen Absicherung abhängiger Beschäftigter handelt, sondern das Risikospektrum breiter ist, kann doch eine hybride Erwerbstätigkeit aus einer Mischung aus abhängiger und selbständiger Erwerbsarbeit bestehen. Dies bedeutet, dass nicht nur die Risiken Arbeitslosigkeit, Krankheit, Pflegebedürftigkeit, Erwerbsunfähigkeit, Unfall und Langlebigkeit abzusichern wären, sondern auch die Risiken einer Selbständigkeit, als da sind Auftragslosigkeit, Zahlungsausfall sowie Insolvenz.

Es ist somit davon auszugehen, dass die Hybridisierung der Erwerbstätigkeit Auswirkungen auf das soziale Sicherungssystem hat und sozialpolitische Probleme aufwirft, die die Mikro-, Meso- und Makroebene betreffen. Analysen auf der Mikroebene nehmen die Risikoabsicherung aus individueller Sicht in den Blick; während Analysen auf der Mesoebene die Auswirkungen auf die mit der Absicherung befassten Institutionen (bspw. GKV oder GRV) in den Fokus zu nehmen. Analysen der Makroebene beziehen sich auf die gesamtwirtschaftliche bzw. -gesellschaftliche Situation und erfordern eine ganzheitliche Betrachtung.

Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel des Beitrags aufzuzeigen, welche Problemfelder sich durch die Erwerbshybridisierung auf diesen drei Ebenen ergeben können. Es wird ein Überblick über die potentiellen Probleme gegeben und diskutiert, ob und welche Konsequenzen sich für die Absicherung sozialer Risiken von hybrid Erwerbstätigen ergeben.

Literaturhinweise

Bührmann, Andrea Dorothea, Uwe Fachinger und Eva Maria Welskop-Deffaa. 2018. Einleitung. In Hybride Erwerbsformen. Digitalisierung, Diversität und sozialpolitische Gestaltungsoptionen, Hrsg. Andrea Dorothea Bührmann, Uwe Fachinger und Eva Maria Welskop-Deffaa, 1–12. Berlin: Springer VS.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales. 2015. Sozialbudget 2015. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Referat Information, Publikation, Redaktion Bonn.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Hrsg.). 2016. Das Gesamtkonzept zur Alterssicherung. Das Konzept im Detail. Wir machen Deutschland zusammen stark. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales. 2018. Sozialbudget 2017. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Referat Information, Publikation, Redaktion Bonn.

Bundesregierung. 2001. Entwurf eines Gesetzes zur Reform der gesetzlichen Rentenversicherung und zur Förderung eines kapitalgedeckten Altersvorsorgevermögens (Altersvermögensgesetz – AVmG). Bundestags-Drucksache 14/5068. Berlin: Deutscher Bundestag.

Fachinger, Uwe. 2007. Verkannte Gefahr: Erodierende Finanzierungsbasis der sozialen Sicherung. Wirtschaftsdienst 87:529–536.

Fachinger, Uwe. 2016. Alterssicherung von Selbstständigen. Eine Bestandsanalyse auf Basis des Mikrozensus 2013. Discussion Paper. Vechta. Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel, Institut für Gerontologie.

Fachinger, Uwe. 2018. Erwerbshybridisierung: Sozialpolitische (Folge-) Probleme. In Hybride Erwerbsformen. Digitalisierung, Diversität und sozialpolitische Gestaltungsoptionen, Hrsg. Andrea Dorothea Bührmann, Uwe Fachinger und Eva Maria Welskop-Deffaa, 77–106. Wiesbaden: Springer VS.

Fachinger, Uwe. 2019. Alterssicherung und Armut. In Alternsforschung. Handbuch für Wissenschaft und Praxis, Hrsg. Karsten Hank, Frank Schulz-Nieswandt, Michael Wagner und Susanne Zank, 133–174. Baden-Baden: Nomos.

Fachinger, Uwe, Heinz Rothgang und Holger Viebrok. 2002. Die Konzeption sozialer Sicherung: Ein Überblick. In Die Konzeption sozialer Sicherung. Festschrift für Prof. Dr. Winfried Schmähl zum 60. Geburtstag, Hrsg. Uwe Fachinger, Heinz Rothgang und Holger Viebrok, 17–33. Baden-Baden: Nomos.

Fachinger, Uwe, Birte Erdmann und Maren Preuß. 2010. Das komplexe System der sozialen Sicherung. Wirtschaftsdienst 90:327–331.

Henke, Klaus-Dirk, und Winfried Schmähl. Hrsg. 2001. Finanzierungsverflechtung in der sozialen Sicherung. Analyse der Finanzierungsströme und -strukturen. Baden-Baden: Nomos.

Krupp, Hans-Jürgen, und Joachim Weeber. 2002. Die Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik am Beispiel der Alterssicherung. In Die Konzeption sozialer Sicherung. Festschrift für Prof. Dr. Winfried Schmähl zum 60. Geburtstag, Hrsg. Uwe Fachinger, Heinz Rothgang und Holger Viebrok, 55–70. Baden-Baden: Nomos.

Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. 2006. Widerstreitende Interessen – Ungenutzte Chancen. Jahresgutachten 2006/07. Stuttgart: Metzler-Poeschel.

Schmähl, Winfried. 2009. Soziale Sicherung: Ökonomische Analysen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schmähl, Winfried. 2012. Ökonomische Grundlagen sozialer Sicherung. In Sozialrechtshandbuch (SRH), Hrsg. Bernd Baron von Maydell, Franz Ruland und Ulrich Becker, 163–214. Baden-Baden: Nomos.

Schulze Buschoff, Karin. 2018a. Selbstständigkeit und hybride Erwerbsformen. Sozialpolitische Gestaltungsoptionen. Policy Brief WSI. Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung. Düsseldorf: Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung.

Schulze Buschoff, Karin. 2018b. Erwerbshybridisierung in Europa – sozialpolitische Herausforderungen. In Hybride Erwerbsformen. Digitalisierung, Diversität und sozialpolitische Gestaltungsoptionen, Hrsg. Andrea Dorothea Bührmann, Uwe Fachinger und Eva Maria Welskop-Deffaa, 323–344. Berlin: Springer VS.

Seiter, Hubert. 2012. Rentenberechnung, Rentenzahlung, Rentenanpassung. In Handbuch der gesetzlichen Rentenversicherung SGB VI, Hrsg. Eberhard Eichenhofer, Herbert Rische und Winfried Schmähl, 401–424. Köln: Luchterhand.

Veröffentlicht
2019-06-03
Zitationsvorschlag
[1]
Belz, B. und Fachinger, U. 2019. Sozialpolitische Aspekte hybrider Erwerbskonstellationen. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Juni 2019).
Rubrik
Ad-Hoc: Hybride Erwerbskonstellationen als komplexes Arbeitsmarktphänomen