„More than human“

Konturen eines posthumanistischen Konzepts der Biopolitik

  • Thomas Lemke
Schlagworte: Anthropozentrismus, Foucault, Neue Materialismen, Milieu

Abstract

Der Beitrag geht von der These aus, dass sich in Foucaults Konzept einer „Regierung der Dinge“ Elemente eines posthumanistischen Konzepts von Materialität finden und fruchtbar weiterentwickeln lassen. Es ermöglicht ein anderes Verständnis von Biopolitik, das sich nicht mehr länger ausschließlich auf den »Eintritt der Phänomene, die dem Leben der menschlichen Gattung eigen sind«, bezieht (Foucault 1983, S.169). Diese wichtige theoretische Verschiebung enthält drei Dimensionen. Erstens ist eine Bewegung zu beobachten, die über das Konzept von Biopolitik mit dem Fokus auf die physische und biologische Existenz hinausführt, hin zu einer »Regierung der Dinge«, die die Verknüpfungen und Vermischungen von Menschen und Dingen, dem Natürlichen und dem Künstlichen, dem Physischen und dem Moralischen in Betracht zieht. Zweitens vermeidet das Konzept des Milieus jedes einfache oder einseitige Konzept von Kausalität oder einen Fokus auf menschliches Handeln. Drittens sind in dieser Perspektive weder Natur noch Leben selbstevidente und stabile Einheiten oder Eigenschaften. In dieser Hinsicht ist (menschliches) Leben nicht etwas Gegebenes, vielmehr hängt es von Existenzbedingungen innerhalb und jenseits von Lebensprozessen ab.
Der Beitrag stellt die Konturen dieses posthumanistischen Konzepts von Biopolitik vor. Dieser konzeptionelle Vorschlag im Anschluss an Foucault vermeidet jedoch nicht nur die analytische Engführung eines auf Menschen fokussierten Regierungsbegriffs, sondern er adressiert auch zentrale Unklarheiten und ungelöste Spannungen, die viele Arbeiten der Neuen Materialismen prägen. Schließlich macht es dieser theoretische Schritt möglich, die scharfe Trennung zwischen dem Natürlichen auf der einen und dem Sozialen auf der anderen Hand zu untersuchen – und zwar als Effekt und Instrument von Regierungsrationalitäten und -technologien oder als eine spezifische Form einer »ontologischen Politik« (Mol 1999).

Literaturhinweise

Althusser, Louis. 2010. Der Unterstrom des Materialismus der Begegnung. Übers. von Franziska Schottmann In Louis Althusser. Materialismus der Begegnung, Hrsg. Marcus Coelen und Felix Ensslin, 21–65. Zürich: Diaphanes.

Altamirano, Marco. 2014. Three concepts for crossing the nature-artifice divide. Foucault Studies 17:11–35.

Barad, Karen. 2007. Meeting the Universe Halfway. Quantum Physics and the Entanglement of Matter and Meaning. Durham/London: Duke University Press.

Barad, Karen. 2008. Posthumanist performativity: Toward an understanding of how matter comes to matter. In Material Feminisms, Hrsg. Stacy Alaimo und Susan Hekman, 120–154. Bloomington/Indianapolis: Indiana University Press.

Bourdieu, Pierre. 1987. Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Braun, Bruce P. 2014. A new urban dispositif? Governing life in the age of climate change. Environment and Planning D: Society and Space 32:49–64.

Braun, Bruce P. und Sarah Whatmore. 2010. The Stuff of Politics: An Introduction. In Political Matter. Technoscience, Democracy and Public Life, Hrsg. Brian Braun und Sarah Whatmore, ix–xl. Minneapolis: University of Minnesota Press.

Bühler, Benjamin. 2018. Ökologische Gouvernementalität. Zur Geschichte einer Regierungsform. Bielefeld: transcript.

Canguilhem, Georges. 2009. Die Erkenntnis des Lebens. Übers. von Till Bardoux, Maria Muhle und Francesca Raimondi. Berlin: August Verlag.

Cheung, Tobias. 2014. Organismen. Agenten zwischen Innen- und Außenwelten 1780–1860. Bielefeld: transcript.

Coole, Diana und Frost, Samatha (Hrsg). 2010. New Materialisms. Ontology, Agency, and Politics. Durham/London: Duke University Press.

Deleuze, Gilles und Félix Guattari. 1992. Kapitalismus und Schizophrenie. Berlin: Merve.

Dolphijn, Rick und Iris van der Tuin (Hrsg.). 2012. New Materialism. Interviews & Cartographies. London: Open Humanities Press.

Feuerhahn, W. 2017. "Milieu"-Renaissance auf den Schultern von Leo Spitzer und Georges Canguilhem? In Milieu. Umgebungen des Lebendigen in der Moderne, Hrsg. Florian Huber und Christina Wessely, 18–34. Paderborn: Wilhelm Fink.

Foucault, Michel. 1983. Der Wille zum Wissen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Foucault, Michel. 2004a. Geschichte der Gouvernementalität. Sicherheit, Territorium, Bevölkerung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Foucault, Michel. 2004b. Geschichte der Gouvernementalität. Die Geburt der Biopolitik. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Gabbey, Alan. 2002. Newton, active powers, and the mechanical philosophy. In The Cambridge Companion to Newton, Hrsg. I. Bernard Cohen und George E. Smith, 329–357. Cambridge: Cambridge University Press.

Gabrys, Jennifer. 2014. Programming environments: Environmentality and citizen sensing in the smart city. Environment and Planning D: Society and Space 32(1):30–48.

Hird, Myra J. 2004. Feminist Matters. New Materialist Considerations of Sexual Difference. Feminist Theory 5(2): 223–232.

Hörl, Erich. 2017. Introduction to General Ecology. In General Ecology. The New Ecological Paradigm, Hrsg. Erich Hörl, 1–73. London/New York: Bloomsbury Academic.

Lemke, Thomas. 2015a. New Materialisms: Foucault and the “Government of Things”. Theory, Culture & Society 32(4):3–25.

Lemke, Thomas. 2015b. Varieties of materialism. BioSocieties 10(4):490–495.

Lemke, Thomas. 2017. Materialism without matter: the recurrence of subjectivism in object-oriented ontology. Distinktion: Journal of Social Theory 18(2):133–152.

Lemke, Thomas. 2018. An Alternative Model of Politics? Prospects and Problems of Jane Bennett’s Vital Materialism. Theory, Culture & Society 35(6):31–54.

Massumi, Brian. 2009. National Enterprise Emergency. Steps Toward an Ecology of Powers. Theory, Culture & Society 26(6):153–85.

Muhle, Maria. 2008. Eine Genealogie der Biopolitik: Zum Begriff des Lebens bei Foucault und Canguilhem. Bielefeld: transcript.

Nimmo, Richie. 2008. Governing Non-Humans: Knowledge, Sanitation and Discipline in the Late 19th and Early 20th-Century British Milk Trade. Distinktion: Scandinavian Journal of Social Theory 16:77–97.

Spitzer, Leo. 1942. Milieu and Ambiance: An Essay in Historical Semantics. Philosophy and Phenomenological Research 3:1–42 und 169–218.

Sprenger, Florian. 2017. Experimentelle environments und Epistemologien des Umgebens. In Milieu: Umgebungen des Lebendigen in der Moderne, Hrsg. Florian Huber und Christina Wessely, 49–71 Paderborn: Wilhelm Fink.

Vries, Leonie Ansems de. 2013. Political Life beyond the Biopolitical? Theoria 60(134):50–68.

Wessely, Christina und Florian Huber. 2017. Milieu. Zirkulationen und Transformationen eines Begriffs. In Milieu: Umgebungen des Lebendigen in der Moderne, Hrsg. Florian Huber und Christina Wessely, 7–17 Paderborn: Wilhelm Fink.

Whatmore, Sarah. 1999. Hybrid Geographies: Rethinking the ‘Human’ in Human Geography. In Human Geography Today, Hrsg. Doreen Massey, John Allen und Philip Sarre, 22–39. Cambridge, UK: Polity Press.

Whatmore, Sarah. 2002. Hybrid Geographies: Natures Cultures Spaces. London: Sage Publications.

Veröffentlicht
2019-07-08
Zitationsvorschlag
[1]
Lemke, T. 2019. „More than human“. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Juli 2019).
Rubrik
Ad-Hoc: Koexistenz. Neue Perspektiven der Humandezentrierung