Diversität und Diskriminierung als "Fall" für Wissensorganisationen unter Spannung

Eine Momentaufnahme

  • Stefanie Maria Ernst WWU Münster, IfS
Schlagworte: Schulentwicklung, OE und Diskriminierung

Abstract

Spätestens seit den in den 1970er Jahren aufgebrochenen sozialen Spannungen sind langfristig soziale Mobilitätsprozesse ausgelösten worden, die nicht nur eine gewachsene Sensibilität und verinnerlichte Gerechtigkeitsnormen hinterlassen haben. Soziale Ungleichheiten und Diversität werden vielmehr systematisch rechtlich und institutionell bearbeitet; Organisationen stellen sich spezifische Anforderungen, bestehende Dilemmata auszuloten. Am Beispiel eines empirischen deutsch-italienischen Projektes wird die Politik der Vielfalt als sowohl inkludierendes als auch exkludierendes Moment reflektiert, um sowohl Aufschluss über Erscheinungsformen von Diskriminierung, die zugrundeliegenden Deutungs- und Erwartungsstrukturen von Diskriminierten und Diskriminierenden als auch Muster von Auseinandersetzungen zwischen den Beteiligten aufzuspüren. Das breite und vielfältige Datenset (Konzeption, Durchführung und Evaluierung einer Qualifizierungsmaßnahme für Lehrkräfte sowie die erhobenen regionalen Prozessdaten aus Expert*innen- und Telefoninterviews, Schüler*innenbefragungen) zeigt die Diskrepanz zwischen erlebter und erwarteter bzw. zugeschriebener Diskriminierung sowie verschiedene Niveaus von (Un-)Rechtsbewusstsein und Rechtskenntnis.

Der Prozess, Wissen über soziale Ungleichheit, Diskriminierung und Diversität zu vermitteln und gleichzeitig Bedingungen diskriminierungssensiblen Arbeitens auszuloten und lokale Organisationspraktiken zu verändern, ist hier durch organisationale behördliche Pfade geprägt. Zudem ist die Reaktion der Schulen ambivalent, was nicht nur auf bekannte eingeschriebene Funktions- und Eigenlogiken des Organisationstypus Schule mit ihren spezifischen Akteurs- und Teilnahmekonstellationen verweist, sondern auch die Dilemmata Beteiligtenorientierter Verfahren in hierarchischen Organisationen aufzeigt. Die theoretische Einbettung des Forschungs- und Evaluationsprojektes folgt zum einen der prozessorientierten Arbeits- und Organisationsforschung als auch dem praxistheoretischen, 'rassismuskritischen' Ansatz reflexiven Arbeitens. Zum anderen finden sich Anknüpfungspunkte an die Diversity- und Gendered Organization-Debatte.

Literaturhinweise

AGG. 2020. Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz. Hg. von Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Berlin. 13. Aufl.

Andrades, Eva Maria, Meral El und Dorothea Schütze. 2016. Bildungspolitik und Schule in der Verantwortung für eine nichtdiskriminierende demokratische Gesellschaft. Ideologien der Ungleichheit. Schriften zur Demokratie, Band 42. Eine Publikation des Stiftungsverbundes der Heinrich-Böll-Stiftung, 93–125.

Bourdieu, Pierre. 2001. Wie die Kultur zum Bauern kommt. Über Bildung, Schule und Politik. Hamburg: VSA.

Böhle, Fritz. 2019. Humane Arbeit als geistige Arbeit? In Andere Sichtweisen auf Subjektivität. Impulse für kritische Arbeitsforschung, Hrsg. Fritz Böhle und Eva Senghaas-Knobloch, 9–36.Wiesbaden: Springer VS.

Drepper, Thomas und Veronika Tacke. 2012. Die Schule als Organisation. In Handbuch Organisationstypen, Hrsg. Maya Apelt und Veronika Tacke, 205–237. Wiesbaden: Springer VS.

El-Mafaalani, Aladin. 2018. Das Integrationsparadox. Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt. Köln: Kiepenheuer und Witsch.

Elias, Norbert und John L. Scotson. 1993. Etablierte und Außenseiter. Zur Soziodynamik der Stigmatisierung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Ernst, Stefanie. 2003. Externe Schulevaluation in Kooperation: Konflikte im Spannungsfeld von Praxisforschung und angewandter Organisationsberatung. Sozialwissenschaften und Berufspraxis 26 (3):269–284.

Ernst, Stefanie. 2008. Manual Lehrevaluation. Wiesbaden: Springer VS.

Ernst, Stefanie. 2010. Prozessorientierte Methoden in der Arbeits- und Organisationsforschung. Wiesbaden: Springer VS.

Ernst, Stefanie. 2016. Diversity-Trouble? Die Ambivalenz von Vielfalt und Differenz aus Sicht der Arbeits- und Organisationsforschung. In Diversität und lebenslanges Lernen, Hrsg. Karin Dollhausen und Sonja Muders, 111–125. Gütersloh: WBV.

Ernst, Stefanie, Marko Heyse und Katarina Marej. 2020. SPRYNG. Auswertung der CATI-Befragung im Regierungsbezirk Münster. BEMA Working Paper Nr. 8. www.uni-muenster.de/imperia/md/content/soziologie/bema/berichte/bema-paper-8.pdf. Zugegriffen: 30. Juni 2020.

Foitzik, Andreas und Lukas J. Hezel (Hg.). 2019. Diskriminierungskritische Schule: Einführung in theoretische Grundlagen. Weinheim: Beltz.

Foitzik, Andreas, Marc Holland-Cunz und Clara Riecke. 2019. Praxisbuch Diskriminierungskritische Schule. Weinheim: Beltz.

Gomolla, Mechtild. 2019. Evaluationsstudie Qualitätsentwicklung von Schule in der Migrationsgesellschaft: Fortbildung zur interkulturellen Koordination. Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management 4 (1–2):117–123.

Hauenschild, Katrin, Steffi Robak und Isabel Sievers (Hg.). 2013. Diversity Education Zugänge – Perspektiven – Beispiele. Frankfurt am Main: Brandes und Apsel.

Herzog, Walter. 2011. Schule und Schulklasse als soziale Systeme. In Lehrbuch der Bildungssoziologie, Hrsg. Rolf Becker, 163–202. Wiesbaden: Springer VS.

Hormel, Ulrike und Christine Riegel. 2019. „Sarrazin musste das Bild der bildungsfernen Migrant*innen nicht erst erfinden.“ – Schule und institutionelle Diskriminierung. Ein Gespräch. In Diskriminierungskritische Schule: Einführung in theoretische Grundlagen, Hrsg. Andreas Foitzik und Lukas J. Hezel, 150–164. Weinheim: Beltz.

Kaluza, Claudia. 2017. Diversity Management und Schulentwicklung. In Diversity Management in Schulen, Hrsg. Claudia Kaluza und Bernhard Schimek, 89–115. Bochum: Projektverlag.

Mecheril, Paul und Martina Tißberger. 2013. Ethnizität und Rassekonstruktion. Ein rassismuskritischer Blick auf Differenzkategorien. In Diversity Education Zugänge – Perspektiven – Beispiele, Hrsg. Katrin Hauenschild, Steffi Robak und Isabel Sievers, 60–71. Frankfurt am Main: Brandes und Apsel.

Schachtmeyer, Christiane von (Hg.). 2020. Organisationskultur. Schule leiten 22. https://www.friedrich-verlag.de/shop/mwdownloads/download/link/id/43786/ Zugegriffen: 20. Mai 2021.

Stiller, Michael. 2015. Belastungen, Ressourcen und Beanspruchungen bei Lehrkräften. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Supik, Linda. 2017. Statistik und Diskriminierung. In Handbuch Diskriminierung, Hrsg. Albert Scherr, Aladin El-Mafaalani und Gökcen Yüksel, 191–208. Wiesbaden: Springer VS.

Te Poel, Kathrin. 2018. Missachtungserfahrungen infolge einseitiger Adressierungen von Schüler*innen als kognitive Leistungserbringer. Konsequenzen für eine anerkennungssensible Lehrer*innenbildung. DDS-Die Deutsche Schule 110(4):341–353.

Treibel, Annette. 2017. Integriert Euch. Plädoyer für ein selbstbewusstes Einwanderungsland. Frankfurt am Main: Campus.

Wouters, Cas. 2014. Universally applicable criteria for doing figurational process sociology. Seven balances, one triad. Human Figurations 3 (1), https://quod.lib.umich.edu/h/humfig/11217607.0003.106/--universally-applicable-criteria-for-doing-figurational?rgn=main;view=fulltext (Zugegriffen:17.Juni 2020).

Online-Quellen:

Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen. 2019. NRW Schulgesetz: Schul- und Bildungsgesetze des Landes Nordrhein-Westfalen. https://bass.schul-welt.de/6043.htm. Zugegriffen: 5. März 2020.

Veröffentlicht
2021-06-09
Rubrik
Sektion Organisationssoziologie: Aktuelle Forschungen der Organisationssoziologie