"Apples up!"

Praktiken und Strukturen digital mediatisierter Unterrichtsinteraktion

  • Sven Thiersch Ruhr-Universität Bochum
  • Eike Wolf Ruhr-Universität Bochum
Schlagworte: Digitalisierung, Unterricht, Schule, Interaktion, Objektive Hermeneutik

Abstract

Der Beitrag resümiert bisherige Ergebnisse eines Projekts zum Zusammenhang von digitalen Mediatisierungsprozessen von Unterricht und der hierin sich vollziehenden sozialen Interaktionspraxis. Auf dieser Grundlage wird anhand der objektiv hermeneutischen Rekonstruktion einer empirischen Interaktionssequenz die These der Gleichzeitigkeit von Transformation und Persistenz pädagogischer Sozialität als digital-mediatisierungsbezogene Erscheinung von Strukturproblemen pädagogischen Handelns entwickelt. Digital mediatisierte Praktiken unterrichtlicher Interaktion bringen so zwar ‚neue‘ Bearbeitungen und sprachliche Bezugsobjekte des Lehrer*innen- und Schüler*innen-Seins hervor, die Struktur unterrichtlicher Interaktion indes stabilisiert und verfestigt sich.

Literaturhinweise

Breidenstein, Georg, und Sandra Rademacher. 2017. Individualisierung und Kontrolle. Empirische Studien zum ge-öffneten Unterricht in der Grundschule. Wiesbaden: Springer VS.

Dräger, Jörg, und Ralph Müller-Eiselt. 2015. Die digitale Bildungsrevolution. Der radikale Wandel des Lernens und wie wir ihn gestalten können. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.

Friedrichs, Jürgen. 1974. Die Situation als soziologische Erhebungseinheit. Zeitschrift für Soziologie 3(1):44–53.

Foucault, Michel. 2019 [1976]. Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Goffman, Erving. 1971. Interaktionsrituale: über Verhalten in direkter Kommunikation. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Goffman, Erving. 1982. Die vernachlässigte Situation. In Anwendungsbereiche der Soziolinguistik, Hrsg. Hugo Steger, 199–205. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.

Grabau, Christian, und Markus Rieger-Ladich. 2014. Schule als Disziplinierungs- und Machtraum. In Jugend, Schule und Identität, Hrsg. Jörg Hagedorn, 63–79. Wiesbaden: Springer VS.

Helsper, Werner. 1996. Antinomien des Lehrerhandelns in modernisierten pädagogischen Kulturen. Paradoxe Verwendungsweisen von Autonomie und Selbstverantwortlichkeit. In Pädagogische Professionalität, Hrsg. Arno Combe und Werner Helsper, 521–570. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Helsper, Werner. 2008. Ungewissheit und pädagogische Professionalität. In Soziale Arbeit in Gesellschaft, Hrsg. Bielefelder Arbeitsgruppe 8, 162–168. Wiesbaden: Springer VS.

Idel, Till Sebastian, und Wolfgang Meseth. 2018. Wie Unterricht verstehen? Zur Methodologie qualitativer Unterrichtsforschung. In Kompendium Qualitative Unterrichtsforschung, Hrsg. Kerstin Rabenstein und Matthias Proske, 63–82. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Idel, Till Sebastian, und Anna Schütz. 2018. Steigerung von Ungewissheit im Wandel von Lernkultur und pädagogischer Professionalität an Ganztagsschulen. In Ungewissheit als Herausforderung für pädagogisches Handeln, Hrsg. Angelika Paseka, Manuela Keller-Schneider und Arno Combe, 141–162. Wiesbaden. Springer VS.

Kalthoff, Herbert. 2014. Unterrichtspraxis. Überlegungen zu einer empirischen Theorie des Unterrichts. Zeitschrift für Pädagogik 60(6):867–882.

Kress, Gunther, Carey Jewitt, Jon Ogborn, und Charalampos Tsatsarelis. 2001. Multimodal teaching and learning: The rhetorics of the science classroom. London: A&C Black.

Kroneberg, Clemens. 2005. Die Definition der Situation und die variable Rationalität der Akteure. Ein allgemeines Modell des Handelns. Zeitschrift für Soziologie 34(5):344–363.

Krotz, Friedrich. 2001. Die Mediatisierung kommunikativen Handelns. Der Wandel von Alltag und sozialen Beziehungen, Kultur und Gesellschaft durch die Medien. Wiesbaden: VS Springer.

Krotz, Friedrich. 2008a. Kultureller und gesellschaftlicher Wandel im Kontext des Wandels von Medien und Kommunikation. In Medienkultur und soziales Handeln, Hrsg. Tanja Thomas, 43–62. Wiesbaden: Springer VS.

Krotz, Friedrich 2008b. Media Connectivity. Concepts, Conditions, and Consequences. In Network, Connectivity and Flow. Conceptualising Contemporary Communications, Hrsg. Andreas Hepp, Friedrich Krotz, Shaun Moores, and Carsten Winter, 13–31. New York: Hampton Press.

Krotz, Friedrich, Cathrin Despotović, und Merle-Marie Kruse. 2017. Zur Einleitung – Mediatisierung als Metaprozess: Transformationen, Formen der Entwicklung und die Generierung von Neuem. In Mediatisierung als Metaprozess, Hrsg. Friedrich Krotz, Cathrin Despotović und Merle-Marie Kruse, 1–10. Wiesbaden: Springer VS.

Luhmann, Niklas, und Karl Eberhard Schorr. 1982. Das Technologiedefizit der Erziehung und die Pädagogik. In Zwischen Technologie und Selbstreferenz. Fragen an die Pädagogik, Hrsg. Dersl. 11–40. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Nassehi, Armin. 2019. Muster. Theorie der digitalen Gesellschaft. München: C.H. Beck.

Oevermann, Ulrich. 2002. Klinische Soziologie auf der Basis der Methodologie der objektiven Hermeneutik. Frankfurt a.M.: Institut für Hermeneutische Sozial- und Kulturforschung e.V.

Pfisterer, Stephan. 2014. Eine digitale Agenda für die Schule. In Digitale Medien im naturwissenschaftlichen Unterricht, Hrsg. Jörg Maxton-Küchenmeister und Jenny Meßinger-Koppelt, 15–20. Hamburg: Joachim Herz Stiftung.

Rabenstein, Kerstin. 2007. Das Leitbild des selbstständigen Schülers. Machtpraktiken und Subjektivierungsweisen in der pädagogischen Reformsemantik. In Kooperatives und selbstständiges Arbeiten von Schülern. Zur Qualitätsentwicklung von Unterricht, Hrsg. Kerstin Rabenstein und Sabine Reh, 39–60. Wiesbaden: Springer VS.

Rabenstein, Kerstin. 2018. Ding-Praktiken. Zur sozio-materiellen Dimension von Unterricht. In Kompendium Qualitative Unterrichtsforschung, Hrsg. Kerstin Rabenstein und Matthias Proske, 319–347. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Soeffner, Hans Georg. 2000. Rezeption – Kommunikation – Situation. auslegen. essener schriften zur sozial- und kommunikationsforschung, 4.

Thiersch, Sven, und Eike Wolf. 2020. Organisation unterrichtlicher Interaktion durch digitale ‚Tools‘. Empirische Ergebnisse und ihre Implikationen für die (kasuistische) Lehrer*innenbildung. In Bildung, Schule und Digitalisierung, Hrsg. Kai Kaspar, Michael Becker-Mrotzek, Sandra Hofhues, Joohannes König und Daniela Schmeinck, 127–132. Münster: Waxmann.

Thiersch, Sven, und Eike Wolf. 2021. Interaktion im digital mediatisierten Unterricht. Situative Ethnographien sozialisatorischer Praktiken und Strukturen. In Bildung und Digitalität. Analysen – Diskurse – Perspektiven, Hrsg. Sandra Aßmann und Norbert Ricken. Wiesbaden: Springer VS (i.E.).

Wernet, Andreas. 2000. Einführung in die Interpretationstechnik der objektiven Hermeneutik. Wiesbaden: Springer VS.

Wernet, Andreas. 2003. Pädagogische Permissivität. Schulische Sozialisation und pädagogisches Handeln jenseits der Professionalisierungsfrage. Opladen: Leske + Budrich.

Wolf, Eike und Sven Thiersch. 2021. Optimierungsparadoxien. Theoretische und empirische Beobachtungen digital mediatisierter Unterrichtsinteraktionen. MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, 42(1):1–21.

Veröffentlicht
2021-07-02
Rubrik
Ad-hoc: Digitalisierung der Bildung