Digitalisierung als Katalysator für Um_Ordnungen im Geschlechterverhältnis?

  • Edelgard Kutzner TU Dortmund Sozialforschungsstelle
Schlagworte: Digitalisierung, Geschlechterverhältnisse, Arbeit

Abstract

Im Zentrum des Beitrags steht die Frage, inwiefern sich das Verhältnis von Arbeit und Geschlecht in Verbindung mit den aktuellen Transformationsprozessen in Wirtschaft und Arbeitswelt ebenfalls in einem Wandlungsprozess befindet. Im Zuge dieser Wandlungsprozesse entstehen neue Arbeitsformen, neue Formen der Rationalisierung, der Arbeitsorganisation, Arbeitsbewertungen etc. Digitalisierung der Arbeit ist ein Prozess, in dem unterschiedliche Interessen verfolgt werden, an dem Frauen und Männer bewusst oder unbewusst beteiligt sind, der eingebunden ist in bestehende Machtverhältnisse und betriebliche Strukturen. Es stellen sich insbesondere vor diesem Hintergrund u.a. folgende Fragen: Wie ist die praktizierte Realität im Umgang mit digitalen Technologien aus einer Geschlechterperspektive? Was wären Voraussetzungen und Bedingungen für mehr Geschlechtergerechtigkeit? Kann Digitalisierung als Katalysator für Um_Ordnungen im Geschlechterverhältnis wirken?

 

Literaturhinweise

Aulenbacher, Brigitte. 1992. Neue Rationalisierungsstrategien und Geschlecht: Das Beispiel Bekleidungsindustrie. WSI-Mitteilungen 4.

Baethge, Martin, und Herbert Oberbeck. 1986. Zukunft der Angestellten. Neue Technologien und berufliche Perspektiven in Büro und Verwaltung. Frankfurt am Main: Campus Verlag.

Hirsch-Kreinsen, Hartmut, Jonathan Niehaus, Peter Ittermann (Hrsg.). 2015. Digitalisierung industrieller Arbeit. Die Vision Industrie 4.0 und ihre sozialen Herausforderungen. Nomos: Baden-Baden.

Kutzner, Edelgard. 2017. Arbeit und Geschlecht. Die Geschlechterperspektive in der Auseinandersetzung mit Arbeit – aktuelle Fragen und Herausforderungen. Hans-Böckler-Stiftung: Düsseldorf.

Kutzner, Edelgard. 2018. Digitalisierung von Arbeit als "Baustelle" einer geschlechterbezogenen Arbeitsforschung. Transformationsprozesse in der Büroarbeit. Arbeits- und Industriesoziologische Studien 11/2:211–228. https://www.arbsoz.de/ais-studien-leser/64-digitalisierung-von-arbeit-als-baustelle (Zugegriffen: 09. Sept. 2021).

Kutzner, Edelgard. 2019. Geschlechterverhältnisse in Prozessen der Digitalisierung industrieller Einfacharbeit. Stabilisierung oder Neuverhandlung? Arbeit 4:381–400.

Kutzner, Edelgard. 2020. Geschlechterverhältnisse in der digitalisierten Arbeitswelt – die Macht der Stereotype. In Digitalisierung, Medizin, Geschlecht. Interdisziplinäre Zugänge. Hrsg. Bärbel Miemietz, 31–47. Opladen: Verlag Barbara Budrich.

Kutzner, Edelgard, und Melanie Roski. 2019. Arbeit, Technik und Geschlecht – neue Grenzziehungen durch Digitalisierung? Feministische Studien 37(2)363–372.

Kutzner, Edelgard, und Victoria Schnier. 2019. Industrielle Einfacharbeit, Geschlecht und Digitalisierung. Eine explorative Studie. http://www.fgw-nrw.de/fileadmin/user_upload/FGW-Studie-I40-15-Kutzner-2019_07_16-komplett-web.pdf (Zugegriffen: 09. Sept. 2021).

Staab, Philipp, und Oliver Nachtwey. 2016. Die Digitalisierung der Dienstleistungsarbeit. Aus Politik und Zeitgeschichte 18–19:24–31.

Wajcman, Judy. 1994. Technik und Geschlecht. Die feministische Technikdebatte. Frankfurt am Main: Campus Verlag.

Veröffentlicht
2021-09-15
Rubrik
Ad-hoc: Arbeit und Geschlecht – Neue Spannungen, alte Ordnungen?