Daten in Verfahren

Zur Übersetzungskapazität des Social Interface in Gerichtsverfahren

  • Vincent Steinbach Institut für Soziologie FAU Erlangen - Nürnberg
  • Siglinde Peetz
  • Ronald Staples
Schlagworte: Rechtssoziologie, Digitalisierung, Entscheidung, Verfahren, Recht, Kommunikation

Abstract

Gerichtsprozesse können mit Luhmann als besondere Verfahren verstanden werden.
Charakteristisch für ein Gerichtsverfahren ist hohe Komplexität und Ungewissheit über Verlauf
und Ausgang. Während des Verfahrens kommt es mittels Teilentscheidungen zu Selektionen,
die das Verfahren auf eine Entscheidung engführen sollen. Mittels des Verfahrens werden
ebenso Legimitationen für die Entscheidung am Ende produziert.
In einer sich digitalisierenden Welt gewinnen Artefakte aus derselben, wie bspw.
Chatprotokolle, in diesen Verfahren an Bedeutung. Als Beweismittel wird diesen Artefakten
eine zentrale Selektionsfunktion im Hinblick auf die Letztentscheidung zugeschrieben.
Chatprotokolle müssen jedoch lesbar und damit interpretierbar gemacht werden.
Die zentrale Annahme des Artikels lautet: Soziale Systeme operieren sinnbasiert rekursiv und
technische kausal rekursiv. Wenn soziale Systeme nun mit dem Output technischer Prozesse
konfrontiert sind, müssen sie diese aufgrund der unterschiedlichen Logiken für sich erstmal
sinnhaft rekonstruieren. Diese Übersetzungsleistung wird in Anlehnung an Bernd Miebach metaphorisch als 'Social Interface' bezeichnet. Theoretisch
geht es also darum, die Verhandlung beweismittelförmiger Daten in Verfahren zu diskutieren. Den empirischen Zugang zu genanntem Problem liefern Urteilsbegründungen unterschiedlicher gerichtlicher Instanzen, die hinsichtlich der Verwendungsweise der Chat-Protokolle für die Urteilsfindung analysiert wurden. Auf Basis der explorativen, empirischen Analyse lässt sich zum Ende des Artikels fragen, wie das diskutierte Übersetzungproblem stabilisiert werden kann.

 

 

Literaturhinweise

Biselli, Anna. 2019. Vorratsdatenspeicherung in Dänemark: Ein IT-Fehler könnte zu falschen Urteilen geführt haben. Juli 9, https://netzpolitik.org/2019/vorratsdatenspeicherung-in-daenemark-ein-it-fehler-koennte-zu-falschen-urteilen-gefuehrt-haben/ (Zugegriffen: 20. Dez. 2020).

Esposito, Elena. 1993. Der Computer als Medium und Maschine. Zeitschrift für Soziologie 22:338–354.

Esposito, Elena. 2002. Soziales Vergessen: Formen und Medien des Gedächtnisses der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Frisch, Wolfgang. 2018. Beweiswürdigung und richterliche Überzeugung. In Zehn Jahre ZIS - Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik, Hrsg. Thomas Rotsch, 847–866. Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG.

Fry, Hannah. 2019. Hello World: Was Algorithmen können und wie sie unser Leben verändern. München: C.H.Beck.

Halfmann, Jost. 1995. Kausale Simplifikationen. Grundlagenprobleme einer Soziologie der Technik. In Theoriebausteine der Techniksoziologie, vol. 8, Technik und Gesellschaft, Hrsg. Jost Halfmann, 211–226. Frankfurt am Main/New York: Campus-Verl.

Karafillidis, Athanasios. 2013. Erklärungen in rekursiven Verhältnissen. Zeitschrift für Theoretische Soziologie, 218–238.

Krempl, Stefan. 2019. Dänemark: Strafverfolger dürfen Vorratsdaten vorerst nicht mehr nutzen. August 22 https://www.heise.de/newsticker/meldung/Daenemark-Strafverfolger-duerfen-Vorratsdaten-vorerst-nicht-mehr-nutzen-4502539.html (Zugegriffen: 20. Dez. 2020).

Luhmann, Niklas. 1995. Das Recht der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Luhmann, Niklas. 1983. Legitimation durch Verfahren. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Machura, Stefan. 2020. Legitimation durch Verfahren – was bleibt? Soziale Systeme 22:331–354.

Mau, Steffen. 2017. Das metrische Wir: über die Quantifizierung des Sozialen. Berlin: Suhrkamp.

Miebach, Bernhard. 2011. Computer und soziale Systeme: Strukturelle Kopplung oder Material Agency? Soziale Systeme 17:97–119.

Nassehi, Armin. 2019. Muster: Theorie der digitalen Gesellschaft. München: C.H. Beck.

Renn, Joachim. 2006. Übersetzungsverhältnisse: Perspektiven einer pragmatistischen Gesellschaftstheorie. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.

Stalder, Felix. 2016. Kultur der Digitalität. Berlin: Suhrkamp.

Veröffentlicht
2021-09-28
Rubrik
Sektion Rechtssoziologie: Algorithmen im Recht. Rechtspraktische Implikationen und rechtssoziologische Herausforderungen durch Künstliche Intelligenz, machine learning und Co.