Klassifikationen von Migration und Sprache in Datensätzen und Publikationen der Bildungsforschung und der amtlichen (Schul-)Statistik

  • Liubovi Colbasevici Universität Osnabrück
  • Thomas Kemper Universität Osnabrück
  • Linda Supik Universität Hannover
Schlagworte: Migrationshintergrund, Klassifikation, Operationalisierung, Kategorie, Statistik, Sprache, Migration, Messung, PISA, NEPS, Abgrenzung, Schulstatistik, Herkunftssprache, Verkehrsprache, Mehrsprachigkeit, Familiensprache, statistisch, Erfassung, Bezeichnung, Mikrozensus, Klassifikation von Migration, Operationalisierung des Migrationhintergrundes

Abstract

Der Beitrag adressiert die Klassifikation von Migration durch statistische Erhebungen zu Migration, zum Migrationshintergrund und zu Sprache. Ausgegangen wird zunächst von bisherigen Befunden dazu, dass es nicht den einen ‚Migrationshintergrund‘ gibt, sondern höchst unterschiedliche statistische Ansätze, Migration zu messen und eine Unterscheidbarkeit zwischen Personen mit und ohne Migrationshintergrund herzustellen. Die unterschiedenen Schüler*innen können erst dadurch unterschiedlich beschult und beforscht werden. Der Beitrag verfolgt verschiedene Ziele. Zunächst werden unterschiedliche Operationalisierungen des Migrationshintergrundes dargestellt, die in verschiedenen Erhebungen und Statistiken verwendet werden. Dann wird veranschaulicht, dass sich vereinzelt auch innerhalb derselben Erhebung unterschiedliche Operationalisierungen finden. Die Ursachen hierfür sowie die hiermit einhergehenden Probleme werden thematisiert. Anschließend wird aufgezeigt, dass verschiedene Bezeichnungen für den ‚Migrationshintergrund‘ verwendet werden. Terminologische Unterschiede sind nicht nur zwischen unterschiedlichen Studien zu beobachten, sondern im Zeitverlauf z.T. sogar für dieselbe Studie mit derselben Operationalisierung. Weiter werden die verschiedenen Konzepte der Erfassung von Sprache in ausgewählten Erhebungen kontrastierend vorgestellt, die z.T. in die Bestimmung des ‚Migrationshintergrunds‘ einfließen. Veranschaulicht werden kann auch, dass selbst in wissenschaftlichen Publikationen falsche – z.B. nicht trennscharfe – migrationsbezogene Begrifflichkeiten verwendet werden oder inhaltlich unzutreffende Zuordnungen und damit sozial wirksame Unterscheidungen erfolgen.

Die genannten Aspekte werden anhand von einschlägigen Datensätzen untersucht, die in der Bildungsforschung häufig Verwendung finden, wie die internationale Schulleistungsstudie PISA (Programme for International Student Assessment), das Nationale Bildungspanel NEPS, die amtliche repräsentative Bevölkerungsstatistik (Mikrozensus) sowie die amtlichen Schulstatistiken der Bundesländer.

Literaturhinweise

Adler, Astrid. 2018. Die Frage zur Sprache der Bevölkerung im deutschen Mikrozensus 2017. Institut für deutsche Sprache.

Baumert, Jürgen, und Gundel Schümer. 2001. Familiäre Lebensverhältnisse, Bildungsbeteiligung und Kompetenzerwerb im nationalen Vergleich. In PISA 2000. Basiskompetenzen von Schüler und Schülerinnen im internationalen Vergleich, Hrsg. Jürgen Baumert, Eckhard Klieme, Michael Neubrand, Manfred Prenzel, Ulrich Schiefele, Wolfgang Schneider, Petra Stanat, Klaus-Jürgen Tillmann und Manfred Weiß, 323–410. Opladen: Leske+Budrich.

BSB – Behörde für Schule und Berufsbildung (Hrsg.). 2014. Bildungsbericht Hamburg 2017. HANSE – Hamburger Schriften zur Qualität im Bildungswesen. Münster/New York: Waxmann.

BSB – Behörde für Schule und Berufsbildung (Hrsg.). 2017. Bildungsbericht Hamburg 2017. HANSE – Hamburger Schriften zur Qualität im Bildungswesen. Münster/New York: Waxmann.

Busch, Brigitta. 2017. Mehrsprachigkeit. Wien: UTB/Böhlau.

Engels, Dietrich, und Christine Thielebein. 2011. Lebenslagen in Deutschland. Armuts- und Reichtumsberichterstattung der Bundesregierung. Zusammenhang von sozialer Schicht und Teilnahme an Kultur-, Bildungs- und Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche. Bonn: Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Gebhardt, Markus, Dominique Rauch, Julia Mang, Christine Sälzer und Petra Stanat. 2013. Mathematische Kompetenz von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungshintergrund. In PISA 2012. Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland, Hrsg. Manfred Prenzel, Christine Sälzer, Eckhard Klieme und Olaf Köller, 275–308. Münster u. a.: Waxmann.

Große-Venhaus, Gerd. 2012. Bildungsbeteiligung von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungsgeschichte. Statistik kompakt, Hrsg. Information und Technik Nordrhein-Westfalen, Geschäftsbereich Statistik 3:1–5.

Haag, Nicole, Katrin Böhme, Camilla Rjosk und Petra Stanat. 2016. Zuwanderungsbezogene Disparitäten. In IQB-Bildungstrend 2015 –Sprachliche Kompetenzen am Ende der 9. Jahrgangsstufe im zweiten Ländervergleich, Hrsg. Petra Stanat, Katrin Böhme, Stefan Schipolowski und Nicole Haag, 431–479. Münster/New York: Waxmann.

Karakayalı, Juliane, und Birgit zur Nieden. 2013. Rassismus und Klassen-Raum. Segregation nach Herkunft an Berliner Grundschulen. Sub/urban. Zeitschrift für kritische Stadtforschung 1:61–78.

Kemper, Thomas. 2010. Migrationshintergrund – eine Frage der Definition! Die Deutsche Schule 102:315–326.

Kemper, Thomas. 2015. Bildungsdisparitäten von Schülern nach Staatsangehörigkeit und Migrationshintergrund. Eine schulformspezifische Analyse anhand von Daten der amtlichen Schulstatistik. Münster u. a.: Waxmann.

Kemper, Thomas. 2017. Die schulstatistische Erfassung des Migrationshintergrundes in Deutschland. Journal for educational research online 9:144–168.

Kemper, Thomas, und Linda Supik. 2018. Klassifikation von Migration im Wandel. Begriffe und Operationalisierungen der deutschen Schulstatistik seit 1965. In Wissen in Bewegung. Migration und globale Verflechtungen in der Zeitgeschichte seit 1945, Hrsg. Stephanie Zloch, Lars Müller und Simone Lässig, 213–252. Berlin/Boston: De Gryter Oldebourg.

Kemper, Thomas, und Linda Supik. 2020. Klassifikationen von Migration und Sprache – Eine Analyse von Datensätzen und Publikationen der Bildungsforschung und der amtlichen Statistik. In Unterscheiden und Trennen – Die Herstellung von natio-ethno-kultureller Differenz und Segregation in der Schule, Hrsg. Juliane Karakayalı, 46–67. Weinheim: Beltz Juventa.

KMK – Kultusministerkonferenz (Hrsg.). 2011. FAQ’s – Frequently Asked Questions zum Kerndatensatz und zur Datengewinnungsstrategie 2011. http://www.kmk.org/fileadmin/pdf/Statistik/FAQ_KDS.pdf (Zugegriffen: 5. April 2019).

KMK – Kultusministerkonferenz (Hrsg.). 2018. Definitionenkatalog zur Schulstatistik 2017. https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/Statistik/Defkat2018.pdf (Zugegriffen: 15. April 2019).

Krause, Stephanie. 2012. Lebensqualität von Kindern in Deutschland unter dem Aspekt des möglichen Einflusses sozialer Ungleichheit. In Theorie und Praxis, Hrsg. Word Vision Institut für Forschung und Entwicklung 9.

LIfBi – Leibniz-Institut für Bildungsverläufe. 2017. NEPS Nationales Bildungspanel, Startkohorte 1: Neugeborene (SC1), Welle 1, Erhebungsinstrumente (SUF-Version 4.0.0). https://www.neps-data.de/Portals/0/NEPS/Datenzentrum/Forschungsdaten/SC1/6-0-0/SC1_6-0-0_Q.zip (Zugegriffen: 25. April 2019).

Maehler, Débora B., Janna Teltemann, Dominique P. Rauch und Axinja Hachfeld. 2016. Die Operationalisierung des Migrationshintergrunds. In Methoden der Migrationsforschung, Hrsg. Débora B. Maehler und Heinz Ulrich Brinkmann, 263–282. Wiesbaden: Springer VS.

Neue deutsche Medienmacher e.V. 2018. Glossar der Neuen deutschen Medienmacher*innen. Formulierungshilfen für die Berichterstattung im Einwanderungsland. https://www.neuemedienmacher.de/Glossar_Webversion.pdf (Zugegriffen: 9. Mai 2019).

OECD, PISA. 2015. Schülerfragebogen allgemeiner Teil, Deutschland. https://daqs.fachportal-paedagogik.de/download/index/file_id/23874 (Zugegriffen: 25. April 2019).

Olczyk, Melanie, Julian Seuring, Gisela Will und Sabine Zinn. 2016. Migranten und ihre Nachkommen im deutschen Bildungssystem: Ein aktueller Überblick. In Ethnische Ungleichheiten im Bildungsverlauf, Hrsg. Claudia Diehl, Christian Hunkler und Cornelia Kristen, 33–70. Wiesbaden: Springer VS.

Rauch, Dominique, Julia Mang, Hendrik Härtig und Nicole Haag. 2016. Naturwissenschaftliche Kompetenz von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungshintergrund. In PISA 2015 - Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation, Hrsg. Kristina Reiss, Christine Sälzer, Anja Schiepe-Tiska, Eckhard Klieme und Olaf Köller, 317–347. Münster/New York: Waxmann.

Sälzer, Christine, und Kristina Reiss. 2015. PISA 2015–die aktuelle Studie. In PISA 2015 - Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation, Hrsg. Kristina Reiss, Christine Sälzer, Anja Schiepe-Tiska, Eckhard Klieme und Olaf Köller, 13–44. Münster/New York: Waxmann.

SenBJF – Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. 2018. Blickpunkt Schule. Schuljahr 2017/2018. Berlin.

Stanat, Petra, Dominique Rauch und Michael Segeritz. 2010. Schülerinnen und schüler mit Migrationshintergrund. In PISA 2009. Bilanz nach einem Jahrzehnt, Hrsg. Eckhard Klieme et al., 200–300. Münster u. a.: Waxmann.

Statistische Ämter des Bundes und der Länder. 2019. Stichprobenerhebung über die Bevölkerung und den Arbeitsmarkt. Mikrozensus 2019 und Arbeitskräftestichprobe der Europäischen Union. Fragebogen. https://www.statistik-berlin-brandenburg.de/datenerheb/dateien/MZ.pdf (Zugegriffen: 27. März 2019).

Statistisches Bundesamt. 2009. Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Bevölkerung mit Migrationshintergrund – Ergebnisse des Mikrozensus 2005. Fachserie 1 Reihe 2.2. Wiesbaden.

Statistisches Bundesamt. 2015. Zahl der Woche vom 08.09.2015: 30 % der Bevölkerung mit Migrationshintergrund haben Abitur. Wiesbaden.

Statistisches Bundesamt. 2018. Bevölkerung und Erwerbstätigkeit – Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Ergebnisse des Mikrozensus 2017. Fachserie 1 Reihe 2.2. Wiesbaden.

Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen. 2018. Allgemeinbildende Schulen im Freistaat Sachsen. Schuljahr 2017/18. Kamenz.

Stošić, Patricia. 2017. Kinder mit ‚Migrationshintergrund‘. Reflexionen einer (erziehungs)wissenschaftlichen Differenzkategorie. In Differenz – Ungleichheit – Erziehungswissenschaft. Verhältnisbestimmungen im (Inter)Disziplinären, Hrsg. Isabell Diehm, Melanie Kuhn und Claudia Machold, 81–99. Wiesbaden: Springer VS.

Supik, Linda. 2014. Statistik und Rassismus. Das Dilemma der Erfassung von Ethnizität. Frankfurt am Main: Campus Verlag.

Walter, Oliver, und Päivi Taskinen. 2006. Der Bildungserfolg von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den deutschen Ländern. In PISA 2006 in Deutschland. Die Kompetenzen der Jugendlichen im dritten Ländervergleich, Hrsg. Manfred Prenzel et al., 343–374. Münster u. a.: Waxmann.

Will, Anne-Kathrin. 2016. 10 Jahre Migrationshintergrund in der Repräsentativstatistik: ein Konzept auf dem Prüfstand. Leviathan – Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaft 44,1:9–34. Baden-Baden: Nomos.

Will, Anne-Kathrin. 2018. Migrationshintergrund im Mikrozensus: Wie werden Zuwanderer und ihre Nachkommen in der Statistik erfasst. Mediendienst Integration 10. https://mediendienst-integration.de/artikel/wer-hat-einen-migrationshintergrund.html (Zugegriffen: 30. April 2019).

Will, Anne-Kathrin. 2019. The German statistical category “migration background”. Historical roots, revisions and shortcomings. Ethnicities 19:535–557.

World Vision Deutschland e.V. (Hrsg.). 2010. Kinder in Deutschland 2010. 2. World Vision Kinderstudie. Frankfurt am Main: Fischer. https://www.worldvision.de/sites/worldvision.de/files/pdf/2Kinderstudie2010_komplett.pdf (Zugegriffen: 2. Mai 2019).

Veröffentlicht
2021-09-14
Rubrik
Ad-hoc: Rassismuskritik und Organisationen