Fluchtbearbeitung und ambivalente Zivilgesellschaft in der BRD

  • Andreas Kewes
Schlagworte: Asylpolitik, Wohlfahrt, Soziale Arbeit, soziale Bewegung, Zivilgesellschaft

Abstract

Der Beitrag fokussiert die frühe westdeutsche Solidaritätsbewegung für Geflüchtete, welche seit Mitte der 1970er Jahre entstand und kritisch die restriktiven Asylgesetze begleitete. Es wird angenommen, dass die damals entstandenen Organisationen oder Publikationsformate zum Teil heute noch existieren und eine wichtige Rolle in der Asylpolitik spielen. Zugleich wird argumentiert, dass diese zivilgesellschaftlichen Akteur_innen, die in der Rückschau als ungemein progressiv erscheinen, für durchaus heterogene Positionen ein- und sich untereinander kritisch gegenüberstanden. Ambivalent ist dabei zweierlei: Einerseits die Rolle der Wohlfahrtsverbände im deutschen Asylregime, andererseits die Positionen anderer zivilgesellschaftlicher Gruppen innerhalb der sozialen Bewegung und den Wohlfahrtsverbänden gegenüber.

Literaturhinweise

Alexander, Jeffrey C. 2006. The Civil Sphere. Oxford: Oxford University Press.

Archiv für alternatives Schrifttum. 1987. Reader zum 3. Bundestreffen der Asyl- und Flüchtlingsinitiativen vom 20.–23.03.87 in Nürnberg. Signatur: 90.II.1987:3.

Asboe, Karin, Ingrid Just und Hans-Martin Milk. 1986. Flüchtlingshilfe. Asylarbeitskreise stellen sich vor. Mönchengladbach.

Benz, Benjamin. 2018. Von „Sozialhilfefrauen“, „Kirchenasylen“ und „Tafelkunden“. Hilfe unter Protest in den Niederlanden (1987–2014), Österreich (1997–) und Deutschland (2005–). In Soziale Bewegungen und Soziale Arbeit. Von der Kindergartenbewegung zur Homosexuellenbewegung, Hrsg. Diana Franke-Meyer und Carola Kuhlmann, 251–263. Wiesbaden: Springer VS.

Bösch, Frank. 2019. Zeitenwende 1979. Als die Welt von heute begann. München: C. H. Beck.

Bremmer, Ariane. 2015. Hier im Paradies. Tagesspiegel (25.04.2015):27.

Bueren, Ilse. 1990. Information und Dokumentation zu Flüchtlingsfragen: Die Zentrale Dokumentationsstelle der freien Wohlfahrtspflege für Flüchtlinge e.V. (ZDWF). In Vierzig Jahre Asylgrundrecht - Verhältnis zur Genfer Flüchtlingskonvention. Viertes Expertengespräch für Asylrichter, 25.-27. September 1989 in Bonn, Hrsg. Wolfgang G. Beitz, 95–100. Baden-Baden: Nomos.

Bunk, Benjamin. 2018. Zur Differenz von Sozialer Arbeit und Sozialer Bewegung. Annäherung über die brasilianische Movimento dos Sem Terra. In Soziale Bewegungen und Soziale Arbeit. Von der Kindergartenbewegung zur Homosexuellenbewegung, Hrsg. Diana Franke-Meyer und Carola Kuhlmann, 265–280. Wiesbaden: Springer VS.

Dehning, Hans, und Claudia Leitsch. 1995. „Man muss Verbote übertreten dürfen …“. Zeitschrift antirassistischer Gruppen (ZAG) 14:36–39.

Eppenstein, Thomas. 2017. Fluchtdynamiken im Spiegel von Aktions- und Reaktionsmustern Sozialer Arbeit. In Flucht und Asyl als Herausforderung und Chance der Sozialen Arbeit. 1. Sonderheft Migration und Soziale Arbeit, Hrsg. Thomas Kunz und Markus Ottersbach, 11–21. Weinheim: Beltz Juventa.

Evangelischer Pressedienst. 1987. Flüchtlingsinitiativen - eine Reaktion auf zunehmende Ausländerfeindlichkeit. Berichte von „Pro Asyl“-Gruppen, Texte zur Lage. epd-Dokumentation 14/87. Frankfurt am Main.

Frankfurter Arbeitskreis gegen Rassismus, Frankfurter Flüchtlingsbeirat und Tübinger Aktionskomitee gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit. 1987. Situation der Flüchtlinge: Bundesweites Treffen der Flüchtlinge und Immigranteninitiativen vom 30.10.–1.11.87 in Frankfurt am Main. Reader.

Herbert, Ulrich. 2001. Geschichte der Ausländerpolitik in Deutschland. Saisonarbeiter, Zwangsarbeiter, Gastarbeiter, Flüchtlinge. München: C.H. Beck.

Kewes, Andreas. 2020. Über einige Vorläufer des „Summer of Migration“ – Flüchtlingsbewegung und Soziale Arbeit als Innovationsprodukte und Innovationsgeneratoren. In Innovation und Legitimation in der Migrationspolitik, Hrsg. Roswitha Pioch und Katrin Toens, 175–196. Wiesbaden: Springer VS.

Lottje, Werner. 1979. Fremd unter uns. Asylsuchende und Flüchtlinge in der Bundesrepublik Deutschland, Menschen im Wartestand. Die rechtliche und soziale Lage der Asylsuchenden und Flüchtlinge in der Bundesrepublik Deutschland. Diakonie 6:442–454.

Lottje, Werner. 1980. Die Reaktion der Wohlfahrtspflege - Rechtshilfe für Asylsuchende. In Krise des Asylrechts - Wege zu deren Überwindung. Symposion in Verbindung mit dem Düsseldorfer Initiativkreis für die Reform des Ausländerrechts beim Diakonischen Werk der evangelischen Kirche im Rheinland. Protokoll, 25–29. Düsseldorf.

Lottje, Werner. 1982. Weiterhin zuständig für Menschlichkeit. Aufgaben und Selbstverständnis der Wohlfahrtsverbände. In Asyl bei den Deutschen. Beiträge zu einem gefährdeten Grundrecht, Hrsg. Herbert Spaich, 196–212. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

McAdam, Doug, Sidney Tarrow und Charles Tilly. 2001. Dynamics of contention. Cambridge u.a.: Cambridge University Press.

Micksch, Jürgen. 1987. Zur Einführung: Was will Pro Asyl? In Flüchtlingsinitiativen - eine Reaktion auf zunehmende Ausländerfeindlichkeit. Berichte von „Pro Asyl“-Gruppen, Texte zur Lage. epd-Dokumentation, Hrsg. Evangelischer Pressedienst, 1–2. Frankfurt am Main.

N. M. 1985/1986. Das alte Bild neu gefärbt. Gedanken nach Sendeschluß. „Woche des ausländischen Mitbürgers“. Die Brücke 28:4–5.

N. M. 1986. Dienstleistung zur Integration oder Anerkennung der ethnischen und kulturellen Minderheiten. Woche der ausländischen Mitbürger. Die Brücke 33:13.

o. V. 1986. „Pro Asyl“ gegründet. Sozialmagazin 12:8.

Oulios, Miltiadis. 2013. Blackbox Abschiebung. Geschichten und Bilder von Leuten, die gerne geblieben wären. Berlin: Suhrkamp.

Poutrus, Patrice G. 2016. Zuflucht im Nachkriegsdeutschland. Politik und Praxis der Flüchtlingsaufnahme in Bundesrepublik und DDR von den späten 1940er Jahren bis zur Grundgesetzänderung im vereinten Deutschland von 1993. In Handbuch Staat und Migration in Deutschland seit dem 17. Jahrhundert, Hrsg. Jochen Oltmer, 853–893. Berlin/Bosten: De Gruyter Oldenbourg.

Poutrus, Patrice G. 2019. Umkämpftes Asyl. Vom Nachkriegsdeutschland bis in die Gegenwart. Berlin: Ch. Links Verlag.

PRO ASYL (Hrsg.). 2011. Aufnehmen statt abwehren. Flucht, Asyl und zivilgesellschaftliches Engagement. Karlsruhe: von Loeper.

Roth, Roland. 2020. Flucht, Flüchtlingsbewegungen und Netzwerke der Solidarität. In Innovation und Legitimation in der Migrationspolitik, Hrsg. Roswitha Pioch und Katrin Toens, 197–202. Wiesbaden: Springer VS.

Scherr, Albert. 2016. Across Borders? Flüchtlinge, soziale Bewegungen und Soziale Arbeit. Soziale Passagen 8:395–403.

Scherr, Albert. 2018. Flüchtlinge, nationaler Wohlfahrtsstaat und die Aufgaben Sozialer Arbeit. In Flucht. Herausforderungen für Soziale Arbeit, Hrsg. Johanna Bröse, Stefan Faas und Barbara Stauber, 37–59. Wiesbaden: Springer VS.

Söllner, Alfons. 1986. Westdeutsche Asylpolitik. Leviathan 14:496–527.

Ther, Philipp. 2017. Die Außenseiter. Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa. Berlin: Suhrkamp.

Vogt-Moykopf, Christian. 1987. Über die Notwendigkeit einer bundesweit organisierten Immigranten- und Flüchtlingsbewegung. Ein Beitrag zur Strategiediskussion. Die Brücke 37:18–19.

Wolff, Biggi. 1985. Einige Thesen zur Widersprüchlichkeit von Asylarbeit. Die Brücke 27:11–12.

Veröffentlicht
2021-09-10
Rubrik
Ad-hoc: Katalyse oder Inhibition? Die ambivalente Rolle der Zivilgesellschaft bei der Bearbeitung gesellschaftlicher Spannungen