Feministische Solidaritäten als dynamische Prozesse

Verbundenheit in Differenz

  • Brigitte Bargetz Universität Kiel
  • Alexandra Scheele Universität Bielefeld
  • Silke Schneider Fernuniversität Hagen
Schlagworte: Solidarität, Feminismus, Theorie, Differenz, Globalisierung, Corona-Krise, Menschenrechte

Abstract

Die gegenwärtige Covid-19-Pandemie und die damit verbundene Corona-Krise machen aktuelle gesellschaftliche Verstrickungen ganz besonders deutlich: Es handelt sich um eine globale Krise, die zuvor bestehende Widersprüche und Konflikte des globalen Kapitalismus und damit verbundene politische Reaktionen wie (Re-)Nationalisierung, Antifeminismus und Rassismus nochmals deutlicher ans Licht gebracht hat – und auch weiter zuspitzt.  Ausgehend von der Annahme, dass in der Corona-Krise eine Rekonfiguration von Solidarität neue Relevanz erhält, entwickelt der Beitrag im Anschluss an Ansätze feministischer Solidarität einen Vorschlag, wie emanzipatorische Bündnisse auf der Basis von Uneindeutigkeiten, Um/Ordnungen und Differenzen innerhalb verschiedener Ordnungsvorstellungen gedacht werden können.  Die Konzeption von Solidarität als Verbundenheit in Differenz erfolgt erstens unter der Prämisse, dass politische Positionen, Haltungen und Handlungen nicht deckungsgleich sind, sondern dass sich im Sinne eines „commitments“ zu gemeinsam erkämpften politischen Zielen Schnittmengen einer „politischen Solidarität“ bilden können, wie es bell hooks Anfang der 1980er-Jahre vorgeschlagen hat. Zweitens gehen wir davon aus, dass die Bedingungen in den Blick genommen werden müssen, unter denen Solidarität gefordert und Solidaritätsbekundungen geäußert werden, und wie diese jeweils in gesamtgesellschaftliche Machtverhältnisse eingebunden sind.

Literaturhinweise

Abou, Tanja. 2015. Prololesben und Arbeiter*innentöchter. Kurswechsel. Zeitschrift für gesellschafts-, wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen 4:39–45.

Achtelik, Kirsten. 2019. Eingeschränkte Solidarität – Feminismus zwischen Ableism und Intersektionalität. Femina Politica 28:40–53.

Adamczak, Bini. 2017. Beziehungsweise Revolution: 1917, 1968 und kommende. 2. Aufl. Berlin: Suhrkamp.

Allen, Amy. 1999. Solidarity after Identity Politics: Hannah Arendt and the Power of Feminist Theory. Philosophy & Social Criticism 25:97–118.

Apostolidou, Natascha. 1980. Arbeitsmigrantinnen und deutsche Frauenbewegung. Für die Frauenbewegung auch wieder nur ein ‚Arbeitsobjekt‘. Informationsdienst Ausländerarbeit 2:143–146.

Arendt, Hannah. 2019 [1963]. Über die Revolution. München und Zürich: Piper Verlag.

Bargetz, Brigitte. 2018a. Der sentimentale Vertrag. Eine politische Theorie der Affekte und das unvollendete liberale Projekt. Leviathan. Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaft 46:37–58.

Bargetz, Brigitte. 2018b. Politik und Angst. Oder: homo neuroticus und der Spuk nationaler Souveränität. Prokla 190:73–90.

Bargetz, Brigitte, Alexandra Scheele und Silke Schneider. 2019. Umkämpfte Solidaritäten. Einleitung. Femina Politica 28: 9–25.

Bargetz, Brigitte, Alexandra Scheele und Silke Schneider. 2021. Solidarität in Differenz oder: mit Feminismen lernen. In Unbedingte Solidarität, Hrsg. Jens Kastner und Lea Susemichel, 127–141. Münster: Unrast Verlag.

beiträge zur feministischen theorie und praxis (Hrsg.). 1990. Rassismus, Antisemitismus, Fremdenhaß. Geteilter Feminismus Heft 27. Köln: Eigenverlag des Vereins Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis.

Bock, Gisela. 1981. Den Rassismus in uns erkennen. Courage 5:26–31.

Bock, Gisela. 1989. Die Frauen und der Nationalsozialismus – Bemerkungen zu einem Buch von Claudia Koonz. Geschichte und Gesellschaft 15:563–579.

Boos, Tobias, Katharina Hajek und Benjamin Opratko. 2020. Corona-Solidaritäten. Femina Politica 2: 123–124.

Brown, Wendy. 2010. Walled States, Waning Sovereignty. New York: Zone Books.

Butler, Judith. 2016. Anmerkungen zu einer performativen Theorie der Versammlung. Berlin: Suhrkamp.

Dean, Jodi. 1995. Reflective Solidarity. Constellations 2:114–140.

Dennert, Gabriele, Christiane Leidinger und Franziska Rauchut. (Hrsg). 2007. In Bewegung bleiben. 100 Jahre Politik, Kultur und Geschichte von Lesben. Berlin: Querverlag.

Dyk, Silke van. 2021. Solidarität revisited. Die soziale Frage, die Wiederentdeckung der Gemeinschaft und der Rechtspopulismus. In Unbedingte Solidarität, Hrsg. Jens Kastner und Lea Susemichel, 107–126. Münster: Unrast Verlag.

Ewinkel, Carola und Gisela Hermes (Hrsg.). 1988. Geschlecht: Behindert. Besonderes Merkmal: Frau. Ein Buch von behinderten Frauen. München: AG SPAK Publikationen.

Femina Politica. 2019. Umkämpfte Solidaritäten? Heft 28.

Fink, Elisabeth, und Uta Ruppert. 2009. Postkoloniale Differenzen über transnationale Feminismen. Eine Debatte zu den transnationalen Perspektiven von Chandra T. Mohanty und Gayatri C. Spivak. Femina Politica 18:64–73.

Flecker, Jörg, Gudrun Hentges, István Grajczjar, Carina Altreiter und Saskja Schindler. 2019. Extreme und populistische Rechtsparteien und die soziale Frage. Entwicklungen in Frankreich, Österreich, Ungarn und den Niederlanden. WSI-Mitteilungen 3:212–219.

Fraser, Nancy. 2017. Für eine neue Linke oder: Das Ende des progressiven Neoliberalismus. Blätter für Deutsche und Internationale Politik 2:71–76.

Hemmings, Clare. 2012. Affective Solidarity: Feminist Reflexivity and Political Transformation. Feminist Theory. 13:147–161.

hooks, bell. 1984. Feminist Theory: From Margin to Center. Boston: South End Press.

hooks, bell. 1986. Sisterhood: Political Solidarity between Women. Feminist Review 23:125–138.

Kaplan, Marion. 1984. Schwesterlichkeit auf dem Prüfstand. Feminismus und Antisemitismus in Deutschland 1904–1938. Feministische Studien 3:128–139.

Kerner, Ina. 2017. Grenzen und Migration. Postkoloniale Perspektiven. Zeitschrift für Politikwissenschaft 2:199–216.

Kreisky, Eva. 1999. Brüderlichkeit und Solidarität. Maskuline Fahnenworte einer politischen Ethik der Moderne. In Solidarität, Hrsg. Alberto Godenzi, 29–111. Freiburg (CH): Academic Press.

Leinius, Johanna. 2019. Feministische Solidarität als Kosmopolitik. Femina Politica 28:81–93.

Mbembe, Achille. 2017. Politik der Feindschaft. Berlin: Suhrkamp.

Möhring-Hesse, Matthias. 2019. Exkludierende Solidarität und der deutsche Sozialstaat. Warum der Rechtspopulismus sozialpolitisch brisant ist, obgleich er noch keine Sozialpolitik betreibt. Erwachsenenbildung 65:11–17.

Mohanty, Chandra Talpade. 1986. Under Western Eyes. Feminist Scholarship and Colonial Discourses. boundary 2 12:333–358

Mohanty, Chandra Talpade. 2003. „Under Western Eyes“ Revisited: Feminist Solidarity through Anticapitalist Struggles. Signs 28:499–535.

Oguntoye, Katharina, May Opitz und Dagmar Schultz (Hrsg). 1986. Farbe bekennen – Afrodeutsche Frauen auf den Spuren ihrer Geschichte. Berlin: Orlanda.

Puig de la Bellacasa, María. 2017. Matters of Care. Speculatives Ethics in More Than Human Worlds. Minneapolis und London: University of Minnesota Press.

Roßhart, Julia. 2016. Klassenunterschiede im feministischen Bewegungsalltag. Anti-klassistische Interventionen in der Frauen- und Lesbenbewegung der 80er und 90er Jahre in der BRD. Berlin: W_orten und Meer.

Sauer, Birgit. 2019. Anti-feministische Mobilisierung in Europa. Kampf um eine neue politische Hegemonie? Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 13:339–352.

Thürmer-Rohr, Christina. 1983. Aus der Täuschung in der Ent-Täuschung. Zur Mittäterschaft von Frauen. Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis 8:11–25.

Tronto, Joan C. 1993. Moral Boundaries: A Political Argument for an Ethic of Care. New York: Routledge.

Truth, Sojourner. 2019 [1851]. Bin ich etwa keine Frau*? In Schwarzer Feminismus. Grundlagentexte, Hrsg. Natasha A. Kelly, 15–16. Münster: Unrast Verlag.

Women in Exile. 2020. Interview mit Madeleine und Jane, Aktivistinnen von Women in Exile. Femina Politica 2:111–113.

Veröffentlicht
2021-09-08
Rubrik
Plenum 4 - Gesellschaftliche Verstrickungen: (Re)Nationalisierungsprozesse und Solidaritäten