ENWISS – Qualitative Evaluation ohne Folgen?

  • Jan Ackermann
  • Birgit Blättel-Mink
Schlagworte: Bologna, Evaluation, ENWISS

Abstract

Spätestens im Gefolge des Bologna-Prozesses werden Qualitätssicherung und damit einhergehende Lehr- und Forschungsevaluationen ein Pflichtthema für Universitäten. Doch ungenaue Vorgaben über Form, Methode, Umfang und Veröffentlichung von Evaluationsvorhaben und deren Ergebnisse sowie die häufig unmittelbare  Verknüpfung  von  Strukturevaluation  mit  wirtschaftlichen Gesichtspunkten, verschaffen Evaluationen ein schweres Standing bei den Statusgruppen der Hochschulen. Das Evaluationsnetzwerk Wissenschaft (ENWISS) der Technischen Universität Darmstadt verspricht durch seine Koordinationsform des Peer-Netzwerks eine alternative Arbeitsweise. Evaluation soll nicht als Instrument von ökonomisch motiviertem Qualitätsmanagement, sondern wissenschaftlich-empirisch legitimierter Qualitätsentwicklung verstanden werden. Wie wird die Evaluation nach ENWISS von den Betroffenen wahrgenommen? Lassen sich damit die Bedenken gegenüber dem Evaluationsboom ausräumen? Wie reagieren die Universitätsleitungen, die ja die Auftraggeber derartiger Evaluationsprozesse sind, auf die Ergebnisse von ENWISS?

Bologna refoms at universities are accompanied by strategies of quality management, i.e. evaluation of teaching and research. Meanwhile, among the different status groups at the university evaluation is not really highly estimated. Reasons therefore are lack of information concerning shape, method, scale and publication of evaluation and its results as well as the coupling of evaluation results and eco- nomic planning. The Evaluation Network Science (ENWISS) of the Technical University Darmstadt promises an alternative way of quality management through peer networking. Evaluation here is not understood as an instrument of economically driven quality management but as a scientifically legitimated way of quality development. How do university members involved in ENWISS perceive this evaluation method? Can ENWISS overcome criticism on evaluation as such? How do university headships, the initiators of processes of evaluation, react on ENWISS results?

Literaturhinweise

Ackermann, J. 2008: Hochschulevaluation – Vor- und Nachteile von Peer-Review-Verfahren am Beispiel von ENWISS. Saarbrücken: VDM Verlag.
Crozier, M; Friedberg, E. 1979: Macht und Organisation. Die Zwänge kollektiven Handelns. Frankfurt/M: Athenäum.
Weyer, J. 2000: Soziale Netzwerke. München: Oldenbourg.
Veröffentlicht
2009-04-01