Die Transformation des Konsumhandelns in medientechnischen Rahmen

Zur Digitalisierung von Konsum

  • Paul Eisewicht Technische Universität Dortmund
Schlagworte: Konsum, Digitalisierung, Mediatisierung, Online-Shopping, Unzufriedenheitskommunikation

Abstract

Mit der Verbreitung und Etablierung medientechnischer Dienste in der digitalen Alltagsökonomie stellt sich die Frage, ob und wieweit Konsumhandeln durch medientechnische Rahmen transformiert wird. Der Beitrag zeichnet am Beispiel von Reklamationen infolge von Online-Shopping nach, wie a) Handlungsmöglichkeiten in digitalen Feldern durch raum-zeitliche und soziale Entgrenzungen transformiert werden und b) Menschen ihr Konsumhandeln infolge dieser Entgrenzungen anpassen, Erwartungen verändern und neue Orientierungen entwerfen. Hierfür wird der Begriff der Akkomodation von Winfried Schulz handlungstheoretisch ausgelegt und modernisierungstheoretisch gerahmt.

Literaturhinweise

Beck, Klaus. 2006. Computervermittelte Kommunikation im Internet. München: Oldenbourg.

Döring, Nicola. 2003. Sozialpsychologie des Internet. Göttingen: Hogrefe.

Dürscheid, Christa. 2005. Medien, Kommunikationsformen, kommunikative Gattungen. Linguistik Online 22, 1/05.

Eisewicht, Paul. 2015. Die Kunst des Reklamierens. Wiesbaden: VS.

Eisewicht, Paul. 2017. Schöne neue Warenwelt!? In De-Mediatisierung, Hrsg. Michaela Pfadenhauer und Tilo Grenz, 237–255. Wiesbaden: VS.

Galanova, Olga. 2011. Unzufriedenheitskommunikation. Wiesbaden: VS.

Giddens, Anthony. 1995. Konsequenzen der Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Hanekop, Heidemarie und Volker Wittke. 2005. Der Kunde im Internet. In Der Kunde in der Dienstleistungsbeziehung, Hrsg. Heike Jacobsen und Stephan Voswinkel, 193–217. Wiesbaden: VS.

Hettlage, Robert. 1991. Rahmenanalyse oder die innere Organisation unseres Wissens um die Ordnung der Wirklichkeit. In Erving Goffman, Hrsg. Robert Hettlage und Karl Lenz, 95–154. Stuttgart: Haupt.

Hjarvard, Stig. 2008. The mediatization of society. Nordicom Review 29(2):105–134.

Kirchner, Stefan und Jürgen Beyer. 2016. Die Plattformlogik als digitale Marktordnung. Centre for Globalisation and Governance Working Paper Series No. 3, Feb. 2016.

Krotz, Friedrich. 2007. Mediatisierung. Wiesbaden: VS.

Quiring, Oliver und Wolfgang Schweiger. 2006. Interaktivität – ten years after. Medien und Kommunikationswissenschaft 54(1):5–24.

Schnieders, Guido. 2005. Reklamationsgespräche. Tübingen: Mohr.

Schulz, Winfried. 2004. Reconstructing mediatization as an analytical concept. European Journal of Communication 19(1):87–101.

Short, John, Ederyn Williams und Bruce Christie. 1976. The social psychology of telecommunications. London: John Wiley.

Soeffner, Hans-Georg. 1986. Handlung – Szene – Inszenierung. In Kommunikationstypologie. Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache, Hrsg. Werner Kallmeyer, 73–91. Düsseldorf: Schwann.

Stauss, Bernd und Wolfgang Seidel. 2007. Beschwerdemanagement. München: Carl Hanser.

Wilde, Klaus D. 2007. Customer relationship mangement. In Handwörterbuch der Betriebswirtschaft, Hrsg. Richard Köhler, Hans-Ulrich Küßer und Andreas Pfingsten, 242–251. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Wilke, Jürgen. 1999. Informationsverbreitung und Informationsnutzung im Wandel der Zeit. In Information und Informationsrezeption, Hrsg. Gunnar Roters, Walter Klingler und Maria Gerhards, 49–61. Baden-Baden: Nomos.

Veröffentlicht
2019-08-12
Zitationsvorschlag
[1]
Eisewicht, P. 2019. Die Transformation des Konsumhandelns in medientechnischen Rahmen. Nicole Burzan (Hg.) 2019: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. . 39, (Aug. 2019).
Rubrik
Ad-Hoc: Konsum als Vermittler globaler und lokaler Entwicklungen: Mittelschichten im globalen Süden, Digitalisierung und andere aktuelle Fälle. Nachwuchsforum Konsumsoziologie