"Ökospiritualität" als Thema religionsverbindender Feiern in der Schweiz

Initiativen, Diskurse, Inhalte und Symbolhandlungen

  • Ann-Katrin Gässlein Universität Luzern
Schlagworte: Ökologie, Spiritualität, interreligiös, religionsverbindend, Feier, Schweiz

Abstract

Das Thema Ökospiritualität ist für das interreligiöse Feld sehr ergiebig und spielt nicht zuletzt in religionsverbindenden Feiern eine Rolle. Eine empirische Untersuchung in der deutschsprachigen Schweiz geht der Frage nach, wer Feiern mit diesem Thema initiiert, was darin verhandelt wird, und wie die mitwirkenden Personen Ökospiritualität rituell ausdeuten. Zwei näher vorgestellte Beispiele zeigen: Politisch sensibilisierte, ökologisch affine und häufig gut vernetzte Einzelpersonen bemühen sich, zunächst im Rahmen ihrer eigenen Religionsgemeinschaft, dann zunehmend in Verbindung mit anderen gesellschaftlichen Gruppen, Menschen anderer Religionszugehörigkeit für das Thema Umwelt, Klima oder Schöpfung zu gewinnen. In religiös gemischt zusammengesetzten Vorbereitungsgruppen wird das Thema hinsichtlich des Aspekts der Spiritualität harmonisch behandelt und als bereichernd erfahren; bei der Frage nach einem möglicherweise anschließenden politischen Engagement hingegen gibt es unterschiedliche Positionen. In den Feiern selbst bietet die Ökospiritualität eine Chance, durch Texte, Lieder und Begründungen eine vielleicht erst christlich-ökumenische Zusammenarbeit auszuweiten. Insbesondere Symbolhandlungen kommt dabei eine integrierende Rolle zu, die neue religiös-spirituelle Erfahrungen zulässt.

Literaturhinweise

Arbeitsgruppe „Justitia et Pax“ der Berliner Bischofskonferenz (Hrsg.). 1990. Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung. Die Ergebnisse der Ökumenischen Versammlungen von Dresden, Magdeburg und Basel. Leipzig: St. Benno-Verlag.

Baumann, Martin. 2012. Religionsgemeinschaften im Wandel – Strukturen, Identitäten, interreligiöse Beziehungen. In Religionen, Staat und Gesellschaft. Die Schweiz zwischen Säkularisierung und religiöser Vielfalt, Hrsg. Christoph Bochinger, 21–76. Neue Zürcher Zeitung Verlag: Zürich.

Binay, Sara und Mouhanad Khourchide (Hrsg.). 2019. Islamische Umwelttheologie. Ethik, Norm und Praxis. Freiburg: Herder.

Boff, Leonardo und Mark Hathaway. 2016. Befreite Schöpfung. Kosmologie, Ökologie, Spiritualität: ein zukunftsweisendes Weltbild. Mit einem Vorwort von Fritjof Capra. Aus dem Englischen übersetzt von Bruno Gern. Kevelaer: Butzon & Bercker.

Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). 2006. Klarheit und gute Nachbarschaft. Christen und Muslime in Deutschland. Hannover.

Franziskus (Papst). 2015. Enzyklika Laudato si’. Über die Sorge für das gemeinsame Haus. Vatikan, 24. Mai 2015. http://www.vatican.va/content/francesco/de/encyclicals/documents/papa-francesco_20150524_enciclica-laudato-si.html (Zugegriffen: 15.01.2021).

Hohla, Matthias. 2016. Kriterien für religionsverbindendes Beten anhand ausgewählter Praxisbeispiele. Heiliger Dienst 70:50–57.

Moyaert, Marianne und Joris Geldhof. 2015. Ritual participation and interreligious dialogue. Boundaries, Transgressions and Innovations. London, New York: Bloomsbury Academic.

Panikkar, Raimundo und Walter Strolz (Hrsg.). 1985. Die Verantwortung des Menschen für eine bewohnbare Welt in Christentum, Hinduismus und Buddhismus. Freiburg, Basel, Wien: Herder.

Philipp, Thorsten. 2009. Grünzonen einer Lerngemeinschaft: Umweltschutz als Handlungs-, Wirkungs- und Erfahrungsort der Kirche. München: oekom.

Pratt, Douglas. 1997. Parameters for interreligious Prayer: Some Considerations. Current Dialogue 31:21–27.

Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund SEK (Hrsg.). 1998. Interreligiöses Gebet. Eine Orientierungshilfe für evangelische Kirchen in der Schweiz. Ökumene texte 4. Bern.

Schmid, Hansjörg. 2020. Interreligious Dialogues in Switzerland. A Multiple-Case Study Focusing on Socio-Political Contexts. Interdisciplinary Journal for Religion and Transformation in Contemporary Society 6:293–316.

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz (Hrsg.). 2008. Leitlinien für das Gebet bei Treffen von Christen, Juden und Muslimen. Eine Handreichung der Deutschen Bischofskonferenz. Arbeitshilfe Nr. 170. Bonn.

Tucker, Marc Evelyn und Duncan Ryūken Williams (Hrsg.). 1997. Buddhism and ecology. The interconnection of dharma and deeds. Cambridge, Massachusetts: Harvard University Center for the Study of World Religions.

Veröffentlicht
2021-08-17
Rubrik
Sektion Religionssoziologie: Religion in Zeiten der Klimakrise