Erbe unter Spannung

Umstrittene Denkmale und die Refiguration der Vergangenheit

  • Jochen Kibel TU Berlin
Schlagworte: Raumsoziologie, Refiguration, Erbe, Architektursoziologie

Abstract

Die umstrittene Vereinnahmung der Vergangenheit steht im Zentrum gesellschaftspolitischer Konflikte. Im Folgenden wird der Erbebegriff Derridas für die Betrachtung erinnerungskultureller Debatten nutzbar gemacht. Erben wird als eine Modalität des Erinnerns gefasst, die Plätze, Gebäude und Denkmale in ihrer räumlichen Bedeutung immer wieder neu und spannungsreich hervorbringt. Die Spannungen zwischen unterschiedlichen Imaginationen von Gesellschaft müssen als Deutungskämpfe um Kultur verstanden werden, die sich auch im Umgang mit dem baukulturellen Erbe artikulieren. In diesen Debatten konkurrieren nicht nur unterschiedliche Vergangenheitsbezüge, sondern ebenso räumliche Deutungsmuster. Deshalb gestattet eine raumsoziologische Perspektive, die konkurrierenden Verräumlichungen des Erbes im Sinne einer Refiguration von Räumen zu deuten. Ein anschauliches Beispiel dafür bildet der Berliner Stadtraum im Umfeld der Rekonstruktion des Berliner Stadtschlosses. Es wird deutlich, dass Denkmaldebatten stets über eine materielle Dimension verfügen und meist mit einer symbolischen (Neu-)Besetzung von Orten einhergehen, an denen unterschiedliche Räume diskursiviert werden. Die Demarkationslinie erinnerungspolitischer Kämpfe verläuft dabei nicht mehr (ausschließlich) zwischen ost- und westdeutschen kollektiven Erzählungen, sondern quer zu diesen (auch) im Hinblick darauf, wie die Vergangenheit räumlich-materiell beerbt wird.

Literaturhinweise

Appadurai, Arjun. 2017. Demokratiemüdigkeit. In Die große Regression. Eine internationale Debatte über die geistige Situation der Zeit, Hrsg. Heinrich Geiselberger, 17–35. Berlin: Suhrkamp.

Assmann, Jan. 1992. Frühe Formen politischer Mythomotorik. Fundierende, kontrapräsentische und revolutionäre Mythen. In Revolution und Mythos. Sieben Thesen zur Genesis und Geltung zweier Grundbegriffe historischen Denkens, Hrsg. Dietrich Harth und Jan Assmann, 39–61. Frankfurt am Main: Fischer Verlag.

Assmann, Aleida. 2016. Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur. Eine Intervention. München: C.H. Beck.

Aulich, Uwe. Senat kontert Ramsauers Vorschlag. Berlin bekennt sich zu Marx und Engels. www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/senat-kontert-ramsauers-vorschlag-berlin-bekennt-sich-zu-marx-und-engels-li.43724 (Zugegriffen: 7. Januar 2021).

Bartmanski, Dominik, und Martin Fuller. 2018. Reconstructing Berlin. City 22:202–219.

Bauman, Zygmunt. 2017. Retrotopia. Berlin: Suhrkamp.

Bredekamp, Horst. 2016. Das Beispiel Palmyra. Köln: Verlag Walther König.

Breuer, Stefan. 1995. Anatomie der konservativen Revolution. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.

Derrida, Jacques. 2016. Marx' Gespenster. Der Staat der Schuld, die Trauerarbeit und die neue Internationale. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Deutsche Presse-Agentur (dpa). 2017. Die Höcke-Rede von Dresden in Wortlaut-Auszügen. Dokumentation. www.zeit.de/news/2017-01/18/parteien-die-hoecke-rede-von-dresden-in-wortlaut-auszuegen-18171207 (Zugegriffen: 7. Januar 2021).

Eisold, Dietmar. 1986. Das Denkmalsensemble für das Marx-Engels-Forum. Gedanken vor der Einweihung mit Fotos von Sybille Bergmann. Bildende Kunst: Zeitschrift für Malerei, Graphik, Plastik und Architektur 34:104–108.

Fischer, Joachim. 2011. Rekonstruktivismus als soziale Bewegung. Arch+ Zeitschrift für Architektur und Städtebau 44:76–79.

Förster, Susanne, Sybille Frank, Georg Krajewsky und Jona Schwerer. 2016. Negotiating German colonial heritage in Berlin’s Afrikanisches Viertel. International Journal of Heritage Studies 22:515–529.

Fukuyama, Francis. 1989. The End of History? The National Interest 16:1–18.

Gathmann, Florian. 2019. DDR-Bürgerrechtler wehren sich gegen AfD-Vereinnahmung. www.spiegel.de/politik/deutschland/ex-ddr-buergerrechtler-wehren-sich-gegen-afd-vereinnahmung-a-1280723.html (Zugegriffen: 7. Januar 2021).

Gesellschaft Historisches Berlin e.V. 2017. Die Stadtmitte soll wieder leben! Neues Leben zwischen Marienkirche und Rathaus. www.ghb-online.de/images/stories/stadtdebatte/Workshop-Berliner-Mitte.pdf (Zugegriffen: 7. Januar 2021).

Juhnke, Dominik, Judith Prokasky und Martin Sabrow. 2018. Mythos der Revolution. Karl Liebknecht, das Berliner Schloss und der 9. November 1918. München: Carl Hanser Verlag.

Kibel, Jochen. 2019. ‚Historische Mission‘ und gebaute Zukunft. Raum-, Zeit- und Wissensbegriffe in der Stadtraumgestaltung der DDR. In Rationelle Visionen. Raumproduktion in der DDR. Forschungen zum baukulturellen Erbe der DDR, Hrsg. Tino Mager und Bianka Trötschel-Daniels, 65–78. Kromsdorf: Bauhaus-Universitätsverlag Weimar.

Kibel, Jochen. 2021. Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit. Kollektivierungsdiskurse und ihre Codes der Verräumlichung. Bielefeld: transcript. https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5429-5/hoffnung-auf-eine-bessere-vergangenheit/?number=978-3-8394-5429-9

Knoblauch, Hubert, und Martina Löw. 2020. The Re-Figuration of Spaces and Refigured Modernity – Concept and Diagnosis. Historical Social Research 45:263–292.

Krastev, Ivan, und Stephen Holmes. 2019. Das Licht, das erlosch. Eine Abrechnung. Berlin: Ullstein Verlag.

Landesdenkmalamt Berlin. Marx-Engels-Forum. www.stadtentwicklung.berlin.de/denkmal/liste_karte_datenbank/de/denkmaldatenbank/daobj.php?obj_dok_nr=09060130 (Zugegriffen: 7. Januar 2021).

Löw, Martina, und Hubert Knoblauch. 2019. Die Re-Figuration von Räumen. Zum Forschungsprogramm des Sonderforschungsbereichs „Re-Figuration von Räumen“. SFB 1265 Working Paper 1. Berlin: TU Berlin.

Meier, Hans-Rudolf. 2009. Paradigma oder Büchse der Pandora? Die Frauenkirche – oder wie Dresden zum Zentrum der gegenwärtigen Rekonstruktionswelle wurde. In Zur Zukunft der alten Stadt. Die alte Stadt, Bd. 36, Hrsg. Harald Bodenschatz, 59–76. Remshalden: BAG-Verlag.

Nelson, Louis P., und Claudrena N. Harold, Hrsg. 2018. Charlottesville 2017. The legacy of race and inequity. Charlottesville, London: University of Virginia Press.

Nipperdey, Thomas. 2007. Wie das Bürgertum die Moderne fand. Stuttgart: Reclam.

Pfeiffer-Kloss, Verena. 2015. Die Macht der Abwesenheit. Zur städtebaulichen Gestaltungsdebatte um den Stadtplatz unter dem Berliner Fernsehturm. Berlin: Universitätsverlag der TU.

Reckwitz, Andreas. 2017. Die Gesellschaft der Singularitäten. Zum Strukturwandel der Moderne. Berlin: Suhrkamp.

Roettig, Petra. 1992. Sprechende Denkmäler. Von der Inschrift zum Graffito. Formen des Denkmalkommentars. Kritische Berichte 20:75–82.

Rucht, Dieter. 2016. Die medienorientierte Inszenierung von Protest. www.bpb.de/gesellschaft/medien-und-sport/medienpolitik/236953/inszenierung-von-protest (Zugegriffen: 7. Januar 2021).

Saunders, Anna. 2010. The Ghosts of Lenin, Thälmann and Marx in the Post-Socialist Cityscape. German Life and Letters 63:441–457.

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. 2015. Die Stadtdebatte. Alte Mitte – Neue Liebe? www.stadtentwicklung.berlin.de/planen/staedtebau-projekte/alexanderplatz/downloads/altemitte-neueliebe/AMNL_Ausstellung-Buergerleitlinien.pdf (Zugegriffen: 7. Januar 2021).

Siedler, Wolf Jobst. 1991. Das Schloß lag nicht in Berlin – Berlin war das Schloß. In Abschied von Preußen, Hrsg. Wolf J. Siedler, 122–137. Berlin: Siedler.

Straub, Jürgen. 2004. Identität. In Handbuch der Kulturwissenschaften. Grundlagen und Schlüsselbegriffe, Hrsg. Friedrich Jäger, Burkhard Liebsch, Jörn Rüsen und Jürgen Straub, 277–303. Stuttgart: Carl Ernst Poeschel Verlag.

Vinken, Gerhard. 2017. Erbe ist kein Dokument. Berlin zwischen Ruin und Restauration. Österreichische Zeitschrift für Kunst und Denkmalpflege LXXI:156–161.

Veröffentlicht
2021-08-03
Rubrik
Sektion Kultursoziologie: Das umstrittene Erbe von 1989 – Gesellschaftliche Aneignungen, Umdeutungen, Erinnerungspolitiken