Ethnografische Kredibilität auf dem Prüfstand

(Il-)Legitimes Wissen in der ethnografischen Wissensproduktion: Der Fall Alice Goffman

  • Debora Niermann Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Schlagworte: urban ethnography, US-Ethnografie, Alice Goffman, Validität, Representation, Public ethnography

Abstract

Die Glaubwürdigkeit ethnografischen Wissens entscheidet sich, wie wenige andere wissenschaftliche Wissensformen, an der von den Ethnograf_innen selbst zu leistenden Abwägung der (Nicht-)Präsentation (il-)legitimen Vorder- und Hinterbühnenwissens. Anders als im deutschsprachigen Methodenraum werden in der soziologischen US-amerikanischen Ethnografie Schlagabtausche zu Fragen ethnografischer Validität nicht auf distanziert-methodologischer Ebene ausgetragen, sondern an den Ethnografien und damit an den Wissensprodukten selbst.

Der Beitrag widmet sich der Diskussion und Einordnung des sicherlich, in jüngerer Zeit, öffentlichkeitswirksamsten Falls dieser Art, in dem sich die Aushandlung von Gütekriterien ethnografischer Kredibiliät dokumentiert: die Debatte um Alice Goffmans „On the run. Fugitive Life in an American City“. Der Artikel skizziert den hierzulande kaum wahrgenommenen Goffman Scandal und diskutiert ihn auf der Grundlage der im Rahmen der DFG-Studie „Etablierte Außenseiter. Zur (Re-)Produktion ethnografischen Wissens in der gegenwärtigen US-amerikanischen soziologischen Ethnografie“ entwickelten Forschungsergebnisse. Dabei wird die Debatte um Kriterien ethnografischer Kredibilität zum einen gedeutet als Ausdruck gegenwärtig stattfindender Verschiebungen im Feld der US-amerikanischen Ethnografielandschaft und sich dabei vollziehender (Re)Positionierungsleistungen der klassischen Chicago School-Ethnografie gegenüber von an Deutungsmacht gewinnenden theorieakzentuierenden Ethnografieansätzen. Darüber hinaus werden zur Erklärung interdisziplinäre Deutungskonkurrenzen, (il-)legitime Repräsentationspraktiken und das Erstarken sozialwissenschaftlichen Journalismus‘ in Konkurrenz zur Public Ethnography herangezogen. Abschließend erfolgt die Thematisierung soziologieimmanent entwickelter methodischer wie epistemologischer Lösungswege.

Literaturhinweise

Alexander, Michelle. 2010. The new Jim Crow: Mass incarceration in the age of colorblindness. New York, NY: New Press.

Bethmann, Stephanie und Debora Niermann. 2015. Crossing Boundaries in Qualitative Research – Entwurf einer empirischen Reflexivität der qualitativen Sozialforschung in Deutschland und den USA. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research 16(2) Art. 19, http://dx.doi.org/10.17169/fqs-16.2.2216 [Zugriff: 13. Januar 2021].

Bourgois, Philip. 2003. In search of respect: Selling crack in El Barrio. New York, NY: Cambridge University Press.

Burawoy, Michael. 2019. Empiricism and its fallacies. Contexts 18(1):47–53.

Desmond, Matthew. 2016. Evicted: Poverty and profit in an American city. New York, NY: Crown.

Duneier, Mitchell 2011. How not to lie with ethnography. Sociological Methodology 41:1–11.

Eisewicht, Paul und Tilo Grenz. 2018. Die (Un)Möglichkeit allgemeiner Gütekriterien: Replik auf den Diskussionsanstoß zu „Gütekriterien qualitativer Forschung“ von Jörg Strübing, Stefan Hirschauer, Ruth Ayaß, Uwe Krähnke und Thomas Scheffer. Zeitschrift für Soziologie 47(5):364–373.

Freeman, Derek. 1983. Margaret Mead and Samoa. The Making and Unmaking of an Anthropological Myth. Harmondsworth: Penguin.

Gladwell, Malcom. 2014. The crooked ladder: The criminal's guide to upward mobility. New Yorker 4. August, https://www.newyorker.com/magazine/2014/08/11/crooked-ladder [Zugriff: 8. September 2020].

Goffman, Alice. 2014. On the run: Fugitive life in an American city. Chicago, IL: Chicago University Press.

Goffman, Alice. 2015a. On the run. Die Kriminalisierung der Armen in Amerika. München: Kunstmann.

Goffman, Alice. 2015b. A reply to Professor Lubet. https://web.archive.org/web/20160304201335/http://www.ssc.wisc.edu/soc/faculty/docs/goffman/A%20Reply%20to%20Professor%20Lubet.pdf [Zugriff 11. Januar 2021].

Katz, Jack. 2019. Armor for ethnographers. Sociological Forum 34:264–275.

Khan, Shamus R. 2011. Privilege: The making of an adolescent elite at St. Paul's School. Princeton, NJ: Princeton University Press.

Khan, Shamus R. 2019. The subpoena of ethnographic data. Sociological Forum 34:253–263.

Klinenberg, Eric. 2002. Heat wave: A social autopsy of disaster in Chicago. Chicago, IL: University of Chicago Press.

Lewis-Kraus, Gideon. 2016. The trials of Alice Goffman. New York Times 12. Januar https://www.nytimes.com/2016/01/17/magazine/the-trials-of-alice-goffman.html [Zugriff: 11. Januar 2021].

Lubet, Steven. 2017. Interrogating ethnography: Why evidence matters. Oxford: Oxford University Press.

Mead, Margaret. 2001 [1928]. Coming of Age in Samoa. A Psychological Study of Primitive Youth for Western Civilisation. New York: William Morrow Paperbacks.

Niermann, Debora. 2020. „Die Chicago School ist tot, lang lebe die Chicago School!“ Warum die transatlantische Ethnografierezeption einer Aktualisierung bedarf [55 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research 21(3) Art. 7, http://dx.doi.org/10.17169/fqs-21.3.3474.

Niermann, Debora. 2021a. Etablierte Außenseiter. Zur Sozialfigur des ‚homo ethnographicus‘ in der gegenwärtigen US-amerikanischen Soziologie. Zeitschrift für Soziologie 50(1):8–25. https://doi.org/10.1515/zfsoz-2021-0003

Niermann, Debora. 2021b. Zu den Reisen einer Methode. Über die Auslassungen in der transatlantischen Ethnografierezeption oder ‚Wie schreibe ich (k)einen ethnografischen Bestseller?‘ In Reisendes Wissen. "traveling concepts" als soziologische Kategorie, Hrgs. Martin Harbusch Wiesbaden: Springer VS (i.E.).

Northwestern Pritzker School of Law. 2018. Panel discussion: Author meets critic. Northwestern Journal of Law & Social Policy 13(3), https://scholarlycommons.law.northwestern.edu/njlsp/vol13/iss3/1 [Zugriff: 15. Januar 2021].

Schuessler, Jennifer. 2014. Field work of total immersion. The New York Times Magazine 29. April https://www.nytimes.com/2014/04/30/books/alice-goffman-researches-poor-black-men-in-on-the-run.html [Zugriff: 15. Januar 2021].

Sharpe, Christina. 2014. Black life, annotated. The New Inquiry 8. August https://thenewinquiry.com/black-life-annotated/ [Zugriff: 12. Januar 2021].

Strübing, Jörg, Stefan Hirschauer, Ruth Ayaß, Uwe Krähnke und Thomas Scheffer. 2018. Gütekriterien qualitativer Sozialforschung. Ein Diskussionsanstoß. Zeitschrift für Soziologie 47(2):83–100.

Venkatesh, Sudhir Alladi. 2008. Gang leader for a day: A rogue sociologist takes to the streets. New York, NY: Penguin Press.

Veröffentlicht
2021-07-20
Rubrik
Sektion Wissenssoziologie: Illegitimes Wissen, Halb-Wissen und Nicht-Wissen als Gegenstand von historischen und gegenwärtigen Spannungen